Programmcrash in exe Programm erstellt mit py2exe

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Francesco
User
Beiträge: 824
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2004, 12:35
Wohnort: Upper Austria

Programmcrash in exe Programm erstellt mit py2exe

Beitragvon Francesco » Freitag 13. Oktober 2006, 09:50

Hallo, ich habe ein Programm, das bei mir abstürzt.
Das heisst, ich starte es, das Sanduhr kommt für einen Bruchteil der Sekunde, und verschwindet.

Gibt es irgendeine Möglichkeit, den Fehler eingugrenzen?

Naja, ist alles ein bisschen vage.

Es geht mir auch um ein Verständnisproblem.
Die print oder traceback ausgaben verschinden dabei ja im "Nirvana".

Kann man die Exe irgendwie dazubringen (wird aber wahrscheinlich
nicht möglich sein), den traceback sichtbar zu machen?
Wohin gehen die Fehlerausgaben genau?

Danke
Benutzeravatar
Blattlaus
User
Beiträge: 55
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 08:55

Beitragvon Blattlaus » Freitag 13. Oktober 2006, 10:38

Starte das Programm einfach über die Console, dann solltest du Trackbacks und Dinge die du an stdout schickst (also print) sehen.


Oder du kompilierst es mit py2exe mit der Option "setup(console=['datei'])", dann hast du nen Consolenfenster.
Francesco
User
Beiträge: 824
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2004, 12:35
Wohnort: Upper Austria

Beitragvon Francesco » Freitag 13. Oktober 2006, 11:04

Blattlaus hat geschrieben:Starte das Programm einfach über die Console, dann solltest du Trackbacks und Dinge die du an stdout schickst (also print) sehen.


Oder du kompilierst es mit py2exe mit der Option "setup(console=['datei'])", dann hast du nen Consolenfenster.


Es handelt sich nicht um mein Programm.
Es ist als exe verfügbar. Es gibt die Version auch als Source,
aber dort läuft es eigenartigerweise.

Leider sieht man nicht, was da falsch läuft.
Benutzeravatar
DatenMetzgerX
User
Beiträge: 398
Registriert: Freitag 28. April 2006, 06:28
Wohnort: Zürich Seebach (CH)

Beitragvon DatenMetzgerX » Freitag 13. Oktober 2006, 12:13

Wie heisst denn das Programm???
Francesco
User
Beiträge: 824
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2004, 12:35
Wohnort: Upper Austria

Beitragvon Francesco » Freitag 13. Oktober 2006, 19:10

DatenMetzgerX hat geschrieben:Wie heisst denn das Programm???


"Application Launcher" auf Sourceforge, und zwar Version 1.5.
Link unter utilities:
http://wiki.wxpython.org/index.cgi/wxPythonPit_Apps

oder direkt:

http://garageinnovation.org/AL/ homepage

http://prdownloads.sourceforge.net/laun ... e?download
Benutzeravatar
DatenMetzgerX
User
Beiträge: 398
Registriert: Freitag 28. April 2006, 06:28
Wohnort: Zürich Seebach (CH)

Beitragvon DatenMetzgerX » Freitag 13. Oktober 2006, 22:08

Bei welcher aktion stürzt bei dir die Anwendung ab? habe bis jetzt noch keine Probleme
Francesco
User
Beiträge: 824
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2004, 12:35
Wohnort: Upper Austria

Beitragvon Francesco » Samstag 14. Oktober 2006, 10:05

DatenMetzgerX hat geschrieben:Bei welcher aktion stürzt bei dir die Anwendung ab? habe bis jetzt noch keine Probleme


Das Programm startet auf einem PC nicht.
Kein Problem, die Source version geht.

Mir geht es viel mehr darum, WIE kann man so etwas eingrenzen,
wenn nur eine exe da ist.

Kann man print strings oder tracebacks mit einem Debug Monitor oder
ähnliches sichtbar machen.
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Samstag 14. Oktober 2006, 13:44

Was wird denn ausgegeben, wenn Du es von der Kommandozeile startest?
Benutzeravatar
gerold
Python-Forum Veteran
Beiträge: 5554
Registriert: Samstag 28. Februar 2004, 22:04
Wohnort: Telfs (Tirol)
Kontaktdaten:

Beitragvon gerold » Samstag 14. Oktober 2006, 14:37

Francesco hat geschrieben:Mir geht es viel mehr darum, WIE kann man so etwas eingrenzen, wenn nur eine exe da ist.

Hallo Francesco!

Wenn das Programm mit py2exe als "Windowsanwendung" gepackt wurde, dann ist es wahrscheinlich so, dass du nicht einmal an die Konsole eine Ausgabe bekommt. Du müsstest also den Quellcode noch einmal mit py2exe kompilieren und dabei von "Windowsanwendung" auf "Konsole" umstellen. Dann werden print-Anweisungen und Tracebacks auch wieder in die Konsole geschrieben.

Das ist alles, was mir dazu einfällt.

lg
Gerold
:-)
http://halvar.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
Francesco
User
Beiträge: 824
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2004, 12:35
Wohnort: Upper Austria

Beitragvon Francesco » Samstag 14. Oktober 2006, 14:59

BlackJack hat geschrieben:Was wird denn ausgegeben, wenn Du es von der Kommandozeile startest?


Gar nichts.
Francesco
User
Beiträge: 824
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2004, 12:35
Wohnort: Upper Austria

Beitragvon Francesco » Samstag 14. Oktober 2006, 15:02

gerold hat geschrieben:
Francesco hat geschrieben:Mir geht es viel mehr darum, WIE kann man so etwas eingrenzen, wenn nur eine exe da ist.

Hallo Francesco!

Wenn das Programm mit py2exe als "Windowsanwendung" gepackt wurde, dann ist es wahrscheinlich so, dass du nicht einmal an die Konsole eine Ausgabe bekommt. Du müsstest also den Quellcode noch einmal mit py2exe kompilieren und dabei von "Windowsanwendung" auf "Konsole" umstellen. Dann werden print-Anweisungen und Tracebacks auch wieder in die Konsole geschrieben.

Das ist alles, was mir dazu einfällt.

lg
Gerold
:-)


Hallo Gerold,
danke, was mich interessieren würde, wird bei print dann gar nichts ausgegeben (auch nicht in den Speicher oder irgendwie als trace,
das mit mit einem Debug viewer oder ähnliches ansehen kann?

Wahrscheinlich eh nicht.

Das wäre aber nicht schlecht, my py2exe eine Windowsanwendung generieren, die stderr automatisch ausgibt oder besser in ein error log
file schreibt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], pillmuncher