auf Python 2.5 umsteigen?

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Antworten
Francesco
User
Beiträge: 824
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2004, 12:35
Wohnort: Upper Austria

Freitag 13. Oktober 2006, 08:11

Grüss Euch,

ich wollte wissen, wie viele von euch Python 2.5 installiert haben?
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht, kann man den Umstieg (schon)
empfehlen?

Ich möchte auf jeden Fall, wenn ich das mache, sicherstellen
(auf Windows XP), dass ich Python 2.4 immer noch verwenden kann,
und das ganz leicht hin- und herschalten kann.
Grund ist auch, weil ich relativ viel installiert habe in 2.4
und manches ja nicht gleich funktioniert, da manche Sachen sich
(noch) nciht für 2.5 installieren lassen, oder man noch einige
module downloaden muss.

Ausbleiben wird es sowieso nicht, warum nicht gleich versuchen, umzusteigen. Hoffe doch, dass es mindestens ein Jahr wieder "Standard" bleibt, bevor der nächste Schritt (ein Python 2.6 oder so) kommt.

Wie mache ich das?
Batch Datei, um Python path zu ändern?

Danke im voraus!
Benutzeravatar
gerold
Python-Forum Veteran
Beiträge: 5555
Registriert: Samstag 28. Februar 2004, 22:04
Wohnort: Oberhofen im Inntal (Tirol)
Kontaktdaten:

Freitag 13. Oktober 2006, 08:31

Francesco hat geschrieben:ich wollte wissen, wie viele von euch Python 2.5 installiert haben? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht, kann man den Umstieg (schon) empfehlen?
Hi Francesco!

Ich warte noch damit. Es gibt noch nicht alle Module die ich brauche für Python 2.5. Dann läuft noch keine Zope2-Version mit Python 2.5. Außerdem habe ich in den Neuerungen nichts gelesen, was mich besonders anspornen würde, Python 2.5 zu installieren.

Dann kommt noch dazu, dass es in meinem Fall bedeuten würde, dass ich zusätzlich mehrere Server umstellen müsste. (Trac, Wartungsskripte, ...) Dann hätte ich dort schon drei Python-Versionen gleichzeitig am Laufen. Das muss nicht sein.

Ich habe sogar schon von *kleinen* Fehlern im Windows-Installer gehört und denke mir, es ist für Produktivsysteme besser auf die erste Fehlerbereinigung zu warten. Die kommt sicher!

lg
Gerold
:-)
http://halvar.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
Francesco
User
Beiträge: 824
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2004, 12:35
Wohnort: Upper Austria

Freitag 13. Oktober 2006, 08:40

Hi Gerold,

danke für die Antwort, vom "Gefühl" her will ich eh nicht (sofort) umsteigen.
vielleicht gleich auf eine 2.6 warten, wenn es ohnehin keine so grossartigen Neuerungen gibt. Python 2.4 wird ja wohl noch eine Weile unterstützt werden.
CM
User
Beiträge: 2464
Registriert: Sonntag 29. August 2004, 19:47
Kontaktdaten:

Freitag 13. Oktober 2006, 09:24

Hi,

spielt vielleicht keine Rolle, aber ich denke ähnlich wie Gerold. Ich habe zwar 2.5 installiert (unter linux) - und das läuft auch, aber weitere Module sind zum Teil recht zeitaufwändig zu installieren. Außerdem habe ich auch hier und da noch ein Kompatibilitätsproblem. Und so laufen alle meine "richtigen" Programme weiterhin unter 2.4.

Gruß,
Christian
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8483
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Freitag 13. Oktober 2006, 11:21

Ich sehe es genauso... Zumal ich für die Web-Sachen gerade erst von 2.2 auf 2.3 umsteige :)

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
Y0Gi
User
Beiträge: 1454
Registriert: Freitag 22. September 2006, 23:05
Wohnort: ja

Freitag 13. Oktober 2006, 11:43

Auf meinem Server fahre ich Python 2.4, weil der Einzug von 2.5 in die Paket-Repositories noch dauern wird.

Auf meinem Desktop habe ich auf 2.5 gewechselt und mich über das mitgelieferte ElementTree, wsgiref und sqlite3 gefreut. Zumindest die ersten beiden kann man aber wunderbar schnell und einfach mit setuptools (easy_install) nachinstallieren, was ich ohnehin für eine Hand voll anderer Pakete noch gemacht habe.

Problematisch wurde es erst gestern, weil ich eine weitere Website in eine WSGI-Anwendung umzuwandeln begann, diese aber MySQL benutzt. Von MySQLdb existieren für Python 2.5 noch keine Binaries und der Maintainer scheint die auch nicht selbst erstellen zu wollen. Auf einem Linux hätte ich das dank vorhandener oder sonst einfach einzurichtender Kompilierumgebung auch selbst kompiliert (was Berichten nach problemlos funktioniert), aber unter Windows ist mir das zuviel Aufwand.

Da mit SQLObject eine Abstraktionsschicht verwendet wurde, habe ich mir gedacht: Hey, nimmste doch sqlite3, wo das schon mal dabei ist. Nach dem Export einer sehr aktuellen SQLObject-Version aus dem SVN-Trunk, die auch sqlite3 in Py2.5 kennt, diversen "Säuberungen" meiner SQL-Struktur-Dumps ging es dann einigermaßen, aber andere Einschränkungen von SQLite waren dann irgendwann zuviel des Guten.

Letztlich habe ich also Py2.4 parallel und dazu MySQLdb installiert sowie die erforderlichen `site-packages` rüberkopiert. Um die Anwendung dann zu starten, rufe ich (über eine Batch-Datei) die Anwendung auf, das funktioniert dann aber auch wirklich wie erhofft.

Ein weiteres Problem hatte ich mit den setuptools, da musste ebenfalls eine SVN-Version her.

jens hat geschrieben:Ich sehe es genauso... Zumal ich für die Web-Sachen gerade erst von 2.2 auf 2.3 umsteige :)
Ich möchte 2.4 gerade bei Websites wegen der Decorators nicht mehr missen! Sei es für Publishing, setzen des Templates oder sonstwas, das ist einfach ein Killer-Pluspunkt für mich. Dazu kommt set als eingebauter Typ sowie sorted() und die neuen Argumente für list.sort(). Seit 2.3 freue ich mich u.a. über enumerate(), ein eingebautes sum() und das datetime-Modul, welches mir gerade im Web und mit Datenbanken sehr viel angenehmeres arbeiten erlaubt.
Du siehst also: Du verpasst einiges! :D
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8483
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Freitag 13. Oktober 2006, 11:51

Man könnte [wiki]Windows Binaries[/wiki]anpassen :)

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
murph
User
Beiträge: 622
Registriert: Freitag 14. April 2006, 19:23
Kontaktdaten:

Freitag 13. Oktober 2006, 15:24

kann mich nur anschließen:
python 2.5 ist mir zu aufwändig und die neuen module,
die ich brauche, habe ich sowieso schon nachinstalliert.
denke mal, dass ich damit warten werde, bis es in den paket-repositories kommt...
http://www.cs.unm.edu/~dlchao/flake/doom/
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Freitag 13. Oktober 2006, 16:54

jens hat geschrieben:Man könnte [wiki]Windows Binaries[/wiki]anpassen :)
Nur zu! Werf den Compiler an und kompilier das noch mal.

Der Maintainer dieser Seite ist vor einigen Monaten komplett auf Linux umgestiegen, daher ist nun mehr Mitarbeit von anderen gefordert.

Momentan nutze ich auf meinem Router Python 2.5, welches ich mir für Debian Sarge gebackportet habe, weil es so schön wenige Dependencies hatte. Bei Zeiten werden ich auch meinen Django-Server unter Debian aktualisieren, jedoch ist das im Moment etwas viel Aufwand, da ich auch noch einige dringend Benötigte Module portieren müsste. ABer das ist kein größeres Problem, das kommt irgendwann am Wochenende dran.

Und auf meiner Ubuntu 6.06-Kiste bleibt Python 2.4 drauf, weil dort vieles von 2.4 abhängt und ich keine Lust habe, 2 Versionen parallel zu betreiben. Mal gucken wie es in Edgy aussehen wird und ob ich nicht direkt wieder zu Debian gehe.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
TheGrudge
User
Beiträge: 91
Registriert: Donnerstag 4. Mai 2006, 18:39

Mittwoch 4. April 2007, 19:28

Sind die setuptools in Python 2.5 fest integriert? Ich bastel gerade Pakete für Archlinux und musste damals zum Installieren immer setuptools installiert haben, seit Python 2.5 aber anscheinend nicht mehr.
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Mittwoch 4. April 2007, 19:42

Also ich mit meiner Versionsgeilheit benutze ja aufm Laptop Fedora 7 und aufm Desktop Ubuntu Feisty Fawn.

Bei letzterem habe ich mir zZ wieder Python 2.4 installiert, um eben die Kompatibilität meiner Scripte zu gewährleisten.

Aber wenns danach geht. Außer dem integrierten SQLite3 und ElementTree benötige ich keine weiteren Pakete.
Maximal für kompatibilitäts tests, wo die meißten meiner Applikationen aber noch weit von entfernt sind :'(

Aber wenn es danach geht... (gut ich bin erst seit knapp 10 Monaten dabei) habt ihr denn auch alle brav auf Python 2.4 geupdated, nachdem es rauskam?


MfG EnTeQuAk
apollo13
User
Beiträge: 827
Registriert: Samstag 5. Februar 2005, 17:53

Mittwoch 4. April 2007, 19:47

Leonidas hat geschrieben: Und auf meiner Ubuntu 6.06-Kiste bleibt Python 2.4 drauf, weil dort vieles von 2.4 abhängt und ich keine Lust habe, 2 Versionen parallel zu betreiben. Mal gucken wie es in Edgy aussehen wird und ob ich nicht direkt wieder zu Debian gehe.
Warum nicht gleich Feisty, dauert ja nimmer lang bis es heraus kommt :)

Btw: Ich fahre zur Zeit auf einem Teil meiner Rechner noch 2.4, aber auf meinem Laptop auf dem Feisty bereits läuft ist python 2.5 schon default. Probleme hab ich keine damit (module etc...), wobei man sagen muss, dass ich es hauptsächlich für django verwende und nicht alzu viele module benötige...
Benutzeravatar
mq
User
Beiträge: 124
Registriert: Samstag 1. Januar 2005, 19:14

Mittwoch 4. April 2007, 21:40

Ich hab ziemlich bald nach dem Release auf 2.5 geupdatet, ein paar Extensions haben da noch nicht mit kompiliert (was sie zum Glueck jetzt alle tun), war aber nichts bei, was ich benutzt habe. Ansonsten hatte ich keine Probleme.
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Mittwoch 4. April 2007, 23:27

TheGrudge hat geschrieben:Sind die setuptools in Python 2.5 fest integriert? Ich bastel gerade Pakete für Archlinux und musste damals zum Installieren immer setuptools installiert haben, seit Python 2.5 aber anscheinend nicht mehr.
Nein - eigentlich nicht. Zum installieren verwendet man ja in der Regel entweder das Paketmanagement der Distribution oder distutils - die sind seit Python 2.0 dabei.
apollo13 hat geschrieben:Warum nicht gleich Feisty, dauert ja nimmer lang bis es heraus kommt :)
Weil ich keine Lust auf Testversionen habe. In Dapper sind ja schon genug Sachen kaputt... ich warte auch die paar Tage (Monate) bis zum Etch-Release bevor ich update. Eine neue Version bringt mir exakt gar nichts, jetzt da alles läuft.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
BlackJack

Donnerstag 5. April 2007, 11:18

Das sehe ich so ähnlich. Wenn ich keinen neuen Arbeitsrechner aufgebaut hätte und da "von Null" installiert hätte, würde ich auch noch mit 6.06 statt 6.10 arbeiten. Einfach nur eine höhere Versionsnummer ist IMHO kein Grund zum Upgrade. Da müssen schon konkrete Vorteile vorliegen. Gilt sowohl für das Betriebssystem als auch für Einzelprogramme wie Python.
Antworten