IDLE-Druckeinstellungern unter MS-WinXP ändern?

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Antworten
merlin_emrys
User
Beiträge: 110
Registriert: Freitag 3. März 2006, 09:47

Montag 25. September 2006, 13:09

Ich nehme an, es ist nicht sonderlich professionell, aber das stört mich ja nie so recht: Ich bin gerade an einer Stelle, wo ich gerne das, was ich in IDLE zusammengebastelt habe, ausdrucken möchte. Ich kann zwar viel am Bildschirm machen, aber es gibt Momente, wo eine Handvoll Zettel mir einen besseren Überblick bieten. Nun ist der entsprechende Programmteil zu meinem Staunen über 500 Zeilen lang, und entsprechend viel Papier verlangt er. Da aber meine Augen, Gott sei Dank, noch recht gut sind, müsste der Ausdruck nicht unbedingt in der Schriftgrösse erfolgen, die der Audruck aus IDLE jetzt verwendet. Ich würde also gerne einfach die Druckanweisungen ändern - nur wie?

Hat das schon jemand hier herausgefunden, oder ist das ein zu esoterisches Ansinnen - oder geht es eben einfach nicht?
BlackJack

Montag 25. September 2006, 22:43

Ich würde einen Editor nehmen der das besser unterstützt oder das py2pdf Skript vom Reportlab Paket.
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Dienstag 26. September 2006, 07:38

Ich zum Ausdrucken von Quellcode immer a2ps (unter Linux). Damit kann man beliebig viele Seiten auf eine drucken (standard sind zwei), und es unterstuetzt Syntax-Highlighting anhand der Datei-Endung.
merlin_emrys
User
Beiträge: 110
Registriert: Freitag 3. März 2006, 09:47

Dienstag 26. September 2006, 10:59

Erstmal danke fuer die Antworten! :-)
BlackJack hat geschrieben:Ich würde einen Editor nehmen der das besser unterstützt oder das py2pdf Skript vom Reportlab Paket.
Ist das erwaehnte "Paket" PythonPoint? Das ist das einzige, was ich auf www.reportlab.com gefunden habe, was einen offenkundigen Bezug zu Python hat... aber das wirkt, als ob es eher richtig teuer wuerde?
Was die andern Editoren angeht: Ich weiss, dass es ziemlich viele gibt, aber IDLE ist halt in der Installation dabei, das hat ihn erstmal zum Editor meiner Wahl gemacht. (Von den zig anderen weiss ich halt nicht, welcher fuer Anfaenger begreiflich ist und die Funktionen bietet, die ich brauchen koennte (die Homepages richten sich in ihren Beschreibungen an Fachleute), und sie alle einzeln auszuprobieren, kommt mir noch nicht so effizient vor :-( ...)
Rebecca hat geschrieben:Ich zum Ausdrucken von Quellcode immer a2ps (unter Linux).
Der Umstieg auf *ix faellt leider derzeit auch unter die Projekte, die ich zwar gerne mal durchfuehren wuerde, aber die derzeit aus Mangel an Zeit und Kraft nicht machbar sind... :-( Und soweit ich die Homepage entschluesseln konnte, ist eine Win-Variante von a2ps nicht zu kriegen? :-(
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Dienstag 26. September 2006, 11:42

merlin_emrys hat geschrieben:Der Umstieg auf *ix faellt leider derzeit auch unter die Projekte, die ich zwar gerne mal durchfuehren wuerde, aber die derzeit aus Mangel an Zeit und Kraft nicht machbar sind... :-( Und soweit ich die Homepage entschluesseln konnte, ist eine Win-Variante von a2ps nicht zu kriegen? :-(
Wenn ich gewusst haette, dass du Windwos benutzt, haette ich das gar nicht gepostet. Aber erster Treffer bei Google mit den Suchbegriffen "a2ps" und "windows" hat folgendes zu Tage gefoerdert:

http://gnuwin32.sourceforge.net/ :lol:

Die haben da ziemlich viele Unix-Tools, unter anderem auch a2ps (Klickst du "Packages".) Was es nicht alles gibt!
merlin_emrys
User
Beiträge: 110
Registriert: Freitag 3. März 2006, 09:47

Dienstag 26. September 2006, 13:59

Rebecca hat geschrieben:Wenn ich gewusst haette, dass du Windwos benutzt, haette ich das gar nicht gepostet. Aber erster Treffer bei Google mit den Suchbegriffen "a2ps" und "windows" hat folgendes zu Tage gefoerdert: ...
Dann muss ich sagen, es war gut, dass ich es im Threadtitel "versteckt" habe... :-)
Andernfalls wäre ich ja nie auf die Seite gestossen (worden) :lol: .

Danke!

Edit:
Mal sehen, wie lange ich brauche, um die Bedienung zu lernen... :oops: Die Dokumentation ist offenbar 1:1 von der *ix-Version übernommen worden, wenn ich das richtig sehe... Das kann noch witzig werden :-).
BlackJack

Dienstag 26. September 2006, 21:04

merlin_emrys hat geschrieben:Erstmal danke fuer die Antworten! :-)
BlackJack hat geschrieben:Ich würde einen Editor nehmen der das besser unterstützt oder das py2pdf Skript vom Reportlab Paket.
Ist das erwaehnte "Paket" PythonPoint? Das ist das einzige, was ich auf www.reportlab.com gefunden habe, was einen offenkundigen Bezug zu Python hat... aber das wirkt, als ob es eher richtig teuer wuerde?
Nein das Paket ist das ReportLab Toolkit von der reportlab.org Seite. Das ist kostenlos und Open Source.
Was die andern Editoren angeht: Ich weiss, dass es ziemlich viele gibt, aber IDLE ist halt in der Installation dabei, das hat ihn erstmal zum Editor meiner Wahl gemacht. (Von den zig anderen weiss ich halt nicht, welcher fuer Anfaenger begreiflich ist und die Funktionen bietet, die ich brauchen koennte (die Homepages richten sich in ihren Beschreibungen an Fachleute), und sie alle einzeln auszuprobieren, kommt mir noch nicht so effizient vor :-( ...)
Muss ja nur ein ganz einfacher sein, der nach PostScript, PDF oder HTML exportieren kann. Scite kann, zumindest unter Linux unter anderem PDF, HTML und RTF.
merlin_emrys
User
Beiträge: 110
Registriert: Freitag 3. März 2006, 09:47

Samstag 30. September 2006, 08:25

BlackJack hat geschrieben:Nein das Paket ist das ReportLab Toolkit von der reportlab.org Seite. Das ist kostenlos und Open Source.
Klingt auch gut, zumindest soweit ich das Handbuch bisher angesehen habe. Allerdings bekomme ich schon bei der Installation einen Fehler:
"Variable indexed before assingment"... Und das Handbuch enthält keinerlei Hinweise, was man dann machen soll, nur, dass die Vorbedingung für den nächsten Schritt nicht gegeben ist... :-( Damit hängt es jetzt.
BlackJack hat geschrieben:Muss ja nur ein ganz einfacher sein, der nach PostScript, PDF oder HTML exportieren kann. Scite kann, zumindest unter Linux unter anderem PDF, HTML und RTF.
Eigentlich könnte es sogar ein "noch einfacherer" :-) sein, der nur sowas wie ein "Page Setup" kennt. Ich weiss, ich bin faul bis hintengegen, aber der Umweg über ein anderes Format kommt mir doch irgendwie unkomfortabel vor.
Antworten