Kommandozeilenanwendung

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
JR
User
Beiträge: 286
Registriert: Montag 20. Februar 2006, 16:43
Wohnort: Berlin

Mittwoch 23. August 2006, 16:32

Hallo!

Erfolgreicher Abschluss:

Code: Alles auswählen

import sys

zahl1 = int(sys.argv[1])
zahl2 = int(sys.argv[2])

summe = zahl1 + zahl2

sys.exit(summe)              # Return-Wert
funktioniert super. Ich habe einen dämlichen Fehler gemacht, für den ich mich tausendfach entschuldigen möchte.

Mit sys.stdout.write() erhalte ich nichts in unserer Entwicklungsumgebung, da der Startcode des Programms und nicht der Inhalt von Stdout zurückgegeben wird.

Danke an Alle
JR
JR
User
Beiträge: 286
Registriert: Montag 20. Februar 2006, 16:43
Wohnort: Berlin

Mittwoch 23. August 2006, 17:01

Eine Frage ist mir noch eingefallen:

Das sys.stdout.write(string) ist super. Gibt es auch das Gegenteil, dass meine Anwendung Eingaben des Anwenders abfragt nach dem Motto:

sys.stdout('Geben Sie Zahl 1 ein!')

<<sys.stdin.XXX(zahl1)>>

sys.stdout('Geben Sie Zahl 2 ein!')

<<sys.stdin.XXX(zahl2)>>

sys.stdout('Das Ergebnis ist bla bla')

Danke und einen schönen Feuerabend :lol:
JR
Benutzeravatar
DatenMetzgerX
User
Beiträge: 398
Registriert: Freitag 28. April 2006, 06:28
Wohnort: Zürich Seebach (CH)

Mittwoch 23. August 2006, 17:57

jop gibts sys.stdin.read() Aber das liest und liest und liest :D
BlackJack

Mittwoch 23. August 2006, 18:28

`raw_input()` ist wohl das gesuchte.
JR
User
Beiträge: 286
Registriert: Montag 20. Februar 2006, 16:43
Wohnort: Berlin

Mittwoch 23. August 2006, 23:07

Prima, danke!

Also das "print" und "raw_input" bei einer erstellten Kommandozeilen-Anwendung *.exe auch gehen, wusste ich nicht. Das ist aber sehr wichtig.
Nur schade, dass py2exe so viel Zeugs neben der *.exe-Datei anlegt. Wenn ich einen einfachen C-Code (z.B. helloworld.c) kompilieren lasse, erhalte ich doch auch nur eine *.exe-Datei ohne *.dll's etc. (?)
Joghurt
User
Beiträge: 877
Registriert: Dienstag 15. Februar 2005, 15:07

Mittwoch 23. August 2006, 23:29

Das liegt u.A. daran, dass Py2exe nicht im eigentlichen Sinne kompiliert, sondern nur Bytecode + Interpreter in ein handliches EXE packt.
JR
User
Beiträge: 286
Registriert: Montag 20. Februar 2006, 16:43
Wohnort: Berlin

Mittwoch 23. August 2006, 23:31

Hi Joghurt, was verwendest du denn? Hast du da einen guten Tipp? Nimmst du cx_Freeze oder etwas anderes?

Gruß
JR
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8483
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Donnerstag 24. August 2006, 06:55

[wiki]FAQ#WoGibtEsEinenPythonCompiler[/wiki] :lol:

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
JR
User
Beiträge: 286
Registriert: Montag 20. Februar 2006, 16:43
Wohnort: Berlin

Donnerstag 24. August 2006, 11:50

Hi Jens!

Es ist wirklich nicht so, dass ich ein Problem damit hätte, wenn jemand meinen Quellcode sieht.
Ich muss eine ganz eigene MySQL-Schnittstelle zwischen unserer Datenbank auf Arbeit und MySQL basteln. Das Arbeiten mit den Commandline-Tools, welche MySQl bereitstellt hilft mir nicht weit genug, da ich Rückgabewerte benötige, welche bestimmten Lese und Schreibbefehlen unserer Datenbankanwednung entsprechen.

D.h. ich baue eine Konsolenanwendung, welche ohne Shellstart als eigenständige Anwendung aufgerufen werden kann.

Des Weiteren finde ich es eigentlich praktisch, wenn ich mal einem Kumpel oder wie auch immer einfach ein Miniprogramm schreiben kann und anschließend nur eine Datei zusenden muss.

Nun gut, danke für den Link und mal sehen, was sich da noch so entwickelt.

Grüße
JR
Antworten