Was studieren?

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
XT@ngel
User
Beiträge: 256
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 14:36
Kontaktdaten:

Was studieren?

Beitragvon XT@ngel » Montag 21. August 2006, 16:14

Da ich jetzt nur noch ein Jahr Schule vor mir habe bis zu meinem Fachabi, bin ich derzeit auf der suche nach einem Studiengang.
Ich bin BOS (Technik) Schüler und würd gern an der FH München studieren:
http://www.fh-muenchen.de/home/fhm/studiengaenge/d_Welcome.pcms
Studiert einer von euch einen Studiengang aus der Liste und kann mir was darüber erzählen.
Leider sind die Beschreibungen doch recht allgemein gehalten und mich interessiert mehr die Praxis.
Auch für alle anderen Tipps, zum Thema studieren, bin ich dankbar.

Danke
Andreas
janah
User
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 17. Oktober 2006, 13:51
Wohnort: DD

Beitragvon janah » Dienstag 17. Oktober 2006, 16:10

Hi Andreas,


die Uni Muenchen hat einen sehr guten Ruf. Auch von der Betreuung her, zb mit ner Hiwi-Stelle an irgendeinem der Frauenhofer-Institute.
Was Du studieren kannst, weiss ich nich, sicherlich alles Technische. Ich nehme mal an, dass es ein Ingenieurstudium sein soll?
Auch das dt -mittlerweile in 7J erworbene- Ingenieurstudium hat immer noch einen guten Ruf im Ausland. Besser sogar noch hier, weil Du musst Dich ja nich erst in Dein soziales Umfeld innerhalb einiger Jahre einarbeiten.

Die Informatik ist insoweit mit Vorsicht zu geniessen, wenn Du 'nur programmieren' willst. Beim Studium sind sehr viel theoretische Sachen mit dabei, zB ein Semester mit Logik (beliebtes Rauswurffach).
Eine Info, was im Grundstudium dran kommt waere echt nicht schlecht.

Ausserdem isses immer besser, wenn Du schon sehr frueh weisst, bzw. am Ende des Grundstudiums wissen musst, welche Vertiefungsrichtung Du machen moechtest.
Weil die Firmen immer mehr die Leute danach auswaehlen, womit sie sich im Hauptstudium beschaeftigt haben, alsdass sie eben gerade nicht irgendeinen Informatiker nehmen. (Von Firmen intern mitgebildete Leute, die immer nur am Ball bleiben, gibts immer genug! Ein Neuer muss immer outstanding sein, darueber hinaus, dass er vllt schnell eingearbeitet werden kann, weil er gut ins Team passt.)
Es reicht nicht zu sagen, dass gerade mal das Diplomthema passt. Wobei Diplomarbeiten oft im letzten Monat geschrieben wurden, statt in dem dafuer vorgesehenen halben Jahr, bemaengeln meine Kollegen.
Oft wird nach mehrjaehriger Taetigkeit in bestimmten Bereichen gefragt. In welche Algorithmen man sich schon waehrend des Studiums eingearbeitet hat. Und dass zB Kernelalgorithmen andere sind, als die in der Bildbearbeitung liegt auf der Hand.
Wenn Du Dir vorstellen kannst, dass Du tatsaechlich mehr als in der Schule machst, zB bei analytischer Geometrie, nicht nur einen Einheitsvektor berechnest, schon mal was von Vektorraeumen (=mehrdimansionale Koerperberechnungen, Differentiale) oder mehr als nur bei Stochastik die Normalverteilung und ein paar Andere KURZ HATTEST, sondern darueber hinaus Sachen machen willst. Dann solltest Du Dich in jedem Falle fuer ein Infostudium entscheinden.
In allen anderen Faellen haengt es sehr starkt noch von anderen Faktoren ab,

wie allgemein
- Dein permanentes Interesse fuer die Studien-Themen
- auch nach mehreren Versuchen die Arbeit nicht aufzugeben, auch wenn es einfacher waere oefter mal alles aus dem Fenster zu schmeissen, aber eben gerade nicht nochmal alles neu anzufangen

und speziell
- an welche Firma Du arbeitstechnisch geraetst oder ob Du alles glatt mit den Teil-Studienkrediten (sprich, nur erste 9 Semester regulaeres bafoeg) oder anderer Foerderung -sehr wahrscheinlich von den Eltern, wenn ueberhaupt- durchziehen kannst
- ob es einen aktiven Kommilitonenkreis gibt (2 Leute in ner max. 12'er Gruppe, die die anderen 'mitziehen', zusammen halten, und ...)

wie teilweise persoenliche Voraussetzungen fuer spaeter
- ob Du die Wage aufgrund Deiner Lebensumstaende halten kannst (erstmal 5 Jahre 'durchzuziehen' bis Du auf einen grueneren Zweig kommst und Dir eine andere Freizeit 'also mehr' leisten kannst ...aber man brauch natuerlich ;) auch immer wieder Spass am Lernen ;) )
- ob Du damit klar kommst, dass vllt ein 'Auslaender' in 7J gleich 3 Abschluesse hat und ein rein wissenschaftliches Studium macht, aber Du erst mal mit Sorgfalt Deinen Master beendest, weil Du ganz anders sozial eingebunden bist
(und einem dt normalen Studenten immer einfacher gemacht wird; vor allem aufgrunddessen, dass hier die meisten Arbeiten gehen muessen, weil die Bafoegkredite fuer einen Normalstudenten nich mehr tragbar sind - sie decken nur einen Teil des Gesamtunterhaltes ab, auch schon hier in Dresden, wo hier die billigsten Ost-Mieten bei schon 6,2E/m*m kalt in schwindelnden Hoehen liegen)

Also ich wuerd mich immer fuer ein Studium entscheiden, wenn das von den allg. Umstaenden her passt, auch wenn die jetzt so viel von Elitestudenten schreiben, die jetzt noch mehr gefoerdert werden, weil sie sowieso schon alles bekommen. Es muss ja auch gerade Leute geben die nich alle SO SIND!

Und ne Freundin, die einen ein Jahr vor Ende der max. Studienzeit aufruettelt und noch mal feste StudienABLAEUFE auch bei sich selbst (-weil so immer bestes Beispiel-) einfuehrt, das hat nich jeder! Damit kannst Du nich rechnen, wie bei vielem, was Dich erwartet.
#...
if studium == lebenszeit; then print "der Erfolg rueckt immer naeher" ; else return.("kaum machbar besser sehr unwahrscheinlich")
#...

Viel Spass bei Deiner laengerfristigen Entscheidung...
Jana.
XT@ngel
User
Beiträge: 256
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 14:36
Kontaktdaten:

Beitragvon XT@ngel » Samstag 28. Oktober 2006, 19:17

Danke für die ausführliche Antwort, leider komm ich erst jetzt dazu dir zu antworten.
Ich hätte vielleicht vorab erwähnen sollen, dass Informatik das letzte ist was ich studieren würde. Irgendwie beschleicht mich das Gefühl dass es in dem Bereich nicht so prickelnd ist außerdem gibts wohl Informatiker wie Sand am Meer...

Aber eines hast Du schon richtig erfasst, ich kann es mir nicht leisten meinen Studiengang später einmal zu wechseln, die Entscheidung muss beim ersten mal sitzen, ich bin schließlich schon 22 Jahre alt :roll:
Und eins kannst du mir auch glauben, die Elite juckt mich als ehemaliger Hauptschüler null.

Wenn meine Physik und Mathe Noten zum ende hin passen wird wohl Fahrzeugtechnik und Flugzeugtechnik
mal schaun was die Zukunft so bringt 8)

MfG
Andreas
JR
User
Beiträge: 286
Registriert: Montag 20. Februar 2006, 16:43
Wohnort: Berlin

Beitragvon JR » Donnerstag 16. November 2006, 17:43

Hi!

Ich studiere Luft- und Raumfahrttechnik (Verkehrswesen) im Hauptstudium an der TU Berlin.
Wenn du Fragen hast, dann nur zu.

Grüße
JR

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder