Qweets Verhalten

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
modelnine
User
Beiträge: 670
Registriert: Sonntag 15. Januar 2006, 18:42
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitragvon modelnine » Samstag 25. Februar 2006, 16:58

Also... Bisher habe ich meine Suchen nicht eingeschränkt, und besonders da es nicht das default ist (sprich dass die Suche auf ein Forum oder den Python-öffentlichen Teil beschränkt ist) sehe ich das eigentlich nicht als einen Grund dass alles okay ist wie es ist.

Um es ganz grob zu sagen: es ist mir völlig schnurz was Leute in Ihrer Freizeit meinen machen zu müssen (auch wenn ich anderer Meinung bin was die Sinnhaftigkeit dieses Unterfangens angeht), nur frage ich mich halt trotzdem ob es umbedingt im öffentlichen Teil des Python-Forums passieren muß aus den angegebenen Gründen. Und das OT-Forum gehört nun mal dazu.
--- Heiko.
Benutzeravatar
gerold
Python-Forum Veteran
Beiträge: 5554
Registriert: Samstag 28. Februar 2004, 22:04
Wohnort: Telfs (Tirol)
Kontaktdaten:

Beitragvon gerold » Samstag 25. Februar 2006, 17:01

modelnine hat geschrieben:Was aber dadurch nicht passieren darf ist dass die Suchfunktion beeinträchtigt wird, und genau das habe ich in meinem letzten Beitrag auch noch einmal dargestellt, ohne dass Du darauf Bezug genommen hast

Hi modelnine!

Diese wie auch viele andere Aussagen von dir machen Sinn und man könnte auch darüber diskutieren ob man ein Forum von der Suche ausschließen soll. Ich gehe nur deshalb nicht darauf ein, da ich etwas gegen Zensuren jeder Art und nicht gegen freie Meinungsäußerung habe. Wenn du schreibst, dass sich so ein Thread negativ auf das Board auswirken könnte, dann äußerst du damit deine Meinung. Das war nicht der Kernpunkt über den ich mich aufregte und ein Eingehen auf diese Aussagen würde zu sehr von dem Ablenken, was mich wirklich störte.

Ich wollte in die Diskussion, "ob ein gewisser Thread sinnhaft ist oder nicht", nicht eingreifen. Alles hätte ungestört weiter laufen können, wäre durch das Sperren des Threads nicht die Möglichkeit erschwert worden, seinen Senf zu einem Thema abzugeben.

So kommt es mir vor: "Mir gefällt eine Diskussion nicht, also werde ich mit den mir zur Verfügung gestellten Mitteln manipulierend in den Verlauf eingreifen. Als Begründung kann ich ja immer noch 'mögliches trollen eines Forenmitgliedes' angeben."

Genau das ist es was ich nicht sehen möchte. Ich möchte faire Diskussionen sehen!

Ob es wirklich so oder anders war oder ob derjenige, der den Thread gesperrt hat gar nicht lange darüber nachgedacht hat, das kann ich nicht wissen. Ich schrieb ja: "So kommt es mir vor" und nicht "Ich denke so war es".

Und jetzt zum Abschluss noch einmal die Begründung, warum ich mich aufgeregt habe:

Ich mag es nicht, wenn die Möglichkeit der freien Meinungsäußerung eingeschränkt oder unterbunden wird. Im Sperren eines Threads sehe ich so eine "Einschränkung". Diese Art der Einschränkung freier Meinungsäußerung kann ich für mich persönlich nur dann ohne Kommentar akzeptieren, wenn ein ausreichender Grund für die Sperrung vorligt. Möglichem Trollen vorzubeugen ist für mich persönlich kein ausreichender Grund, da wir alle keine Hellseher sind und nicht im Voraus wissen, ob sich ein Thread wirklich so negativ entwickelt wie manche denken.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und lg
Gerold
:-)

Edit: Wortstellung verändert
Zuletzt geändert von gerold am Samstag 25. Februar 2006, 23:58, insgesamt 1-mal geändert.
http://halvar.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
qweet
User
Beiträge: 119
Registriert: Freitag 2. September 2005, 21:26

Beitragvon qweet » Samstag 25. Februar 2006, 18:31

Ich würde dann auch gern wieder einen neuen Assoziations-thread aufmachen.

Hier der Grund warum ich denke, dass es wichtig ist, die Wörter erst einmal zu definieren:

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
gerold
Python-Forum Veteran
Beiträge: 5554
Registriert: Samstag 28. Februar 2004, 22:04
Wohnort: Telfs (Tirol)
Kontaktdaten:

Beitragvon gerold » Samstag 25. Februar 2006, 18:50

qweet hat geschrieben:Ich würde dann auch gern wieder einen neuen Assoziations-thread aufmachen.

Jetzt hör aber auf! Sei so gscheid und lass die Sache ein wenig ruhen.
http://halvar.at | Kleiner Bascom AVR Kurs

Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
qweet
User
Beiträge: 119
Registriert: Freitag 2. September 2005, 21:26

Beitragvon qweet » Samstag 25. Februar 2006, 19:16

Das werde ich. Aber ich denke das es notwendig ist. Und ich bin der Meinung, dass wir Zeit verlieren, alle zusammen, umso länger wir warten...

Aber lasst es erstmal Sonntag werden.
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Sonntag 26. Februar 2006, 00:58

Hübsche Bildchen. So schön einfach. Genau wie die Assoziationskette. Damit wären wir auch schon bei einem Problem: Das ist *zu* einfach um sich über komplexere Definitionen zu verständigen.

Und ob, oder dass sich alle unter ``print`` mehr oder weniger das gleiche Vorstellen ist IMHO keinen Thread Wert.

Wenn Du hier so eine Verständigung über Begrifflichkeiten aus dem Python-Umfeld oder allgemeine Programmierthemen mit Blick auf Python oder aus der Python-Perspektive aufziehen möchtest, dann wäre es vielleich sinnvoller, sich einen Begriff aus dem Wiki zu nehmen, möglichst einen der etwas komplexer und/oder missverständlich dargestellt ist, hier darüber in ganzen Sätzen/Beiträgen zu diskutieren und dann eine Konsolidierung von der Diskussion wieder ins Wiki zu stellen.

Dabei entstehen dann vielleicht sogar WikiWords, die man dann wieder in gemeinsamer Diskussion mit Inhalt füllen kann.
qweet
User
Beiträge: 119
Registriert: Freitag 2. September 2005, 21:26

Beitragvon qweet » Sonntag 26. Februar 2006, 12:31

Sicher. Es war ja auch nur ein Vorschlag. Eine Idee. Die können nicht auf Anhieb perfekt sein.

Ich stelle es mir eigentlich so vor:

--
Ich denke es wäre schon ein Fortschritt, wenn man parallel zu einer Diskussion, ein oder zwei Wörter definiert.

Dann ist das zwar nicht viel, aber ich denke es könnte helfen die Debatte an sich zu unterstützen, da man einen gemeinsamen Pool nur um diese Begriffe aufbaut.
--

Dies sollte jedoch mMn, nach der einfachen Regel ablaufen, dass jeder Satz mit diesem Wort begonnen wird.
qweet
User
Beiträge: 119
Registriert: Freitag 2. September 2005, 21:26

Beitragvon qweet » Sonntag 26. Februar 2006, 14:53

Ist nicht das was ich vorgeschlagen habe genau auch das Prinzip nach dem Wikipedia funktioniert, nur im kleineren Maßstab?

Wikipedia: Ich trage etwas bei. Einen Artikel. Einen Absatz. Das mache ich aus freien Stücken heraus. Im Vertrauen, dass andere das auch machen. Ich teile mein Wissen und habe dadurch selber Zugang zu mehr Wissen.

Einzelne Wörter definieren: Ich schreibe meine eigenen Assoziationen zu einem Wort auf. Andere machen das auch. Nach und nach tragen wir alles zusammen, was um dieses Wort herum exestiert. Jeder weiß etwas. Das Wikipedia-Prinzip im Kleinen und mit einer größeren Dynamik.
modelnine
User
Beiträge: 670
Registriert: Sonntag 15. Januar 2006, 18:42
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitragvon modelnine » Sonntag 26. Februar 2006, 15:25

Es tut mir leid dass ich persönlich werden muß qweet, aber:

Guck mal hier, da hat Dir schonmal jemand erklärt was Wikipedia nicht ist, und im besonderen auch nicht das ist was Du hier machen willst, das nennt sich immer noch Brainstorming oder Mindmapping (wenn man's positiv sieht, wenn man's negativ sieht wie ich sagt man dazu trollen) und nicht eine Enzyklopädie schreiben oder Informationen verteilen.

Python-Begriffe haben eine FESTE Bedeutung. print bedeutet für mich genau das selbe wie für Dich auch, es ist ein Befehl um aus einem Programm mit sys.stdout zu interagieren. Jegliche andere Definition macht keinen SINN. Ohne dass die Begrifflichkeiten und Syntax FESTGELEGT sind kann es keine Programmiersprache geben, ohne dass es eine feste Bedeutung für Fachbegriffe gibt kann es kein Fach geben. So verstehen wir beide doch hoffentlich unter dem Newtonschen Schwerkraftgesetz im Rahmen seiner Anwendung (nämlich der PHYSIK und nicht der Theologie oder Philosophie) beide das selbe, da gibts absolut NICHTS dran rumzudeuteln, außer Du willst mal wieder auf so einen esoterischen Thread von "Vorherbestimmtheit" oder ähnlichem hinaus, den wir hier schon mal im Forum hatten, wo ich auch nur den Kopf geschüttelt hab.

Über einzelne Sätze Inhalt zu einem Themengebiet zu sammeln ist absoluter Käse, weil entweder Trivialitäten wie "print ist ein Befehl um etwas auf dem Bildschirm auszugeben" oder aber Unsinnigkeiten (sprich Trivialitäten ohne Inhalt) wie "print ist ein Python-Schlüsselwort" produziert werden.

Wir sind keine Sprachwissenschaftler, wir sind Mathematiker/Informatiker. Und für eine exakte Wissenschaft wie eine solche gelten nun mal andere Regeln. Wenn das immer noch nicht in Deinen Kopf reingehen will und Du weiterhin so einen Blödsinn hier veranstalten willst (wobei ich ganz explizit darauf hingewiesen habe warum das aus anderen Gründen auch für das Python-Forum scheiße ist und über das in meinen Augen "Trollen" hinausgeht): sei Dir im klaren darüber das Dein Verhalten als soziopathisch gedeutet werden könnte. Du stellst Dich nämlich nicht der Diskussion (obwohl ich Dich schon so oft angegriffen habe) sondern versteckst Dich immer hinter Vorrednern oder reagierst gar nicht auf mich, und wiederholst den Rest. Das selbe gibts oben in der Diskussion zum Wikipedia-Artikel zu sehen, wobei auf Wikipedia es einfacher ist (da es eine stärker moderierte Plattform ist) Dir den Saft abzudrehen.

So. Ich werd ab sofort zu diesem Thread nichts mehr beitragen. Wenn irgendjemand anderes darüber noch weiter diskutieren will möge er bitte einen separaten Thread aufmachen, ich bin es LEID von Leuten als Gegner der freien Meinungsäußerung hingestellt zu werden wenn ich doch nur einem soziopathischen Troll deutlich sage das er einer ist.

Mit nicht so freundlichen Grüßen,
--- Heiko.
qweet
User
Beiträge: 119
Registriert: Freitag 2. September 2005, 21:26

Beitragvon qweet » Sonntag 26. Februar 2006, 15:41

Ich muss nicht auf persönliche Angriffe eingehen und um mich beißen. Das bin ich nämlich mittlerweile Leid geworden.

Ich sag dir mal was ich unter Programmieren verstehe: Programmieren ist das kreative Lösen von Problemen. Das Designen von Lösungen. Neue Verknüpfungen von bereits bestehendem zu finden. Kreativität, Spaß. Keine Festreiten auf einzelnen Begriffen, dass nur wenigen zugänglich ist. Sondern ein an die Hand nehmen und erklären.

Und ich bitte dich davon Abstand zu nehmen, deine sicherlich versierte Erfahrung im Bereich Programmierung umzumünzen auf andere. Oder ihnen vorzuschreiben, dass sie den gleichen Weg zu gehen haben wie du. Den gleichen Weg des Wissenserwerbs. Das finde ich falsch. Wenn es einfachere Methoden gibt Wissen zu verteilen, sollte man sie nutzen.

Ich hab selber in so einem Urschleim angefangen. Und das hat mit Spaß absolut nichts zu tun. Warum also nicht anderen genau das ersparen?
N317V
User
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 8. April 2005, 13:23
Wohnort: München

Beitragvon N317V » Montag 27. Februar 2006, 09:33

qweet hat geschrieben:Wenn es einfachere Methoden gibt Wissen zu verteilen, sollte man sie nutzen.

Obwohl ich mit gerold übereinstimme, dass ich das irgendwie unschön finde, den Thread einfach zu sperren, muss ich andererseits sagen, dass ich immernoch nicht sehe inwiefern eine wirre Aneinanderreihung von "Geistesblitzen" (bestenfalls) eine einfachere Methode zur Weitergabe von Wissen sein soll. Da ist keinerlei Struktur darin. Wer nicht von vorne bis hinten alles durchliest wird sich da im nachhinein überhaupt nicht auskennen. Nicht mein Ding. Ich glaube auch, dass die mangelnde Beteiligung an Deinen Threads Dir deutlich machen sollte, dass da nicht allzuviel Interesse hier ist.
Es gibt für alles eine rationale Erklärung.
Außerdem gibt es eine irrationale.

Wie man Fragen richtig stellt
qweet
User
Beiträge: 119
Registriert: Freitag 2. September 2005, 21:26

Beitragvon qweet » Montag 27. Februar 2006, 16:32

Naja. Es wäre aber ein schneller Wissensaustausch zu einem bestimmten Begriff.

Anstatt dass der einzelne sich jetzt die Bedienungsanleitung von Scite durchliest, wird ein Thread erstellt mit dem Namen Scite. Hier schreibt jetzt jeder rein, was er mit Scite verbindet. So gibt man sich gegenseitig ein Update was Scite betrifft. Auf dem aktuellsten Erfahrungsstand.
qweet
User
Beiträge: 119
Registriert: Freitag 2. September 2005, 21:26

Beitragvon qweet » Montag 27. Februar 2006, 16:46

Zum Beispiel: Ein Anfänger möchte jetzt erstmals Scite einsetzen. Er könnte sich natürlich die Anleitung durchlesen.

Er könnte aber auch einen neuen Thread aufmachen. Und hier postet jeder seine eigenen Erfahrungen/Verbindungen mit Scite.

Ich würde also posten was mir persönlich genützt hat. Weil ich Erfahrung mit diesem Programm gemacht habe. Diese keine, arbeitserleichternde Erfahrung gebe ich weiter und helfe somit jemand anderem.

Jeder kennt das doch: Anstatt sich selber irgendwo großartig einzulesen, ist es doch viel bequemer Menschen zu fragen, die es einem erklären. Genau das könnten wir doch nutzen. Gegenseitige Hilfe in den kleinen Dingen. Die wirklich im Alltag eine Arbeitserleichterung darstellen.
N317V
User
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 8. April 2005, 13:23
Wohnort: München

Beitragvon N317V » Montag 27. Februar 2006, 17:01

Naja. Es wäre aber ein schneller Wissensaustausch zu einem bestimmten Begriff.


Richtig! Ein schneller, weil ich irgendwas in den Raum werfen kann und darauf möglicherweise sofort (oder auch später) eine interessante und/oder informative Resonanz bekomme. Aber gib so einen Thread mal einem, der mit Scite noch nie gearbeitet hat. Der ist sicherlich dankbarer für eine klar strukturierte Doku, als für ein Durcheinandergeplapper von schwankender Relevanz. Teste sowas doch mal in einem Chat und gib das Chatlog dann einem Einsteiger. Bin gespannt, ob ihm das weiterhilft. Wobei Scite fast schon zu trivial ist. Probiers mal mit vim oder tcp/ip!
Ist nicht das was ich vorgeschlagen habe genau auch das Prinzip nach dem Wikipedia funktioniert, nur im kleineren Maßstab?

Genau! Wie gesagt: wenn Du interessantes zu einem Thema beizutragen hast, schreibs ins Wiki. Dort gibt es nämlich Struktur.
Es gibt für alles eine rationale Erklärung.
Außerdem gibt es eine irrationale.

Wie man Fragen richtig stellt
qweet
User
Beiträge: 119
Registriert: Freitag 2. September 2005, 21:26

Beitragvon qweet » Montag 27. Februar 2006, 20:05

Im Wiki reden aber doch im Endeffekt auch alle durcheinander und schreiben es nach ihrem Gutdünken um. Aber die Masse an Veränderungen schafft einen kleinen gemeinsamen Nenner auf den sich alle einigen können.

Ich denke einen solchen Prozess könnte man auch um ein spezielles Wort erzeugen. Menschen neigen auf Dauer zur Wahrheit. Davon bin ich überzeugt.
Es mag gut sein, dass die ein oder andere Abweichung kommt, aber mit der Zeit denke ich, dass sich dieses glätten wird.

Und du hast mir ja zugestimmt, dass es schneller ist.

Wie viel "Sinn" und wieviel "Schwachsinn" in dem Wiki ist, hängt halt auch von der Disziplin eines jeden Einzelnen ab.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder