Frage....

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8458
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Beitragvon jens » Sonntag 27. November 2005, 09:59

Dann hast dich also beim "informatik"-Fach/Lehrer qualifikation in den letzten Jahren wohl doch nicht's geändert...

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
Benutzeravatar
Joghurt
User
Beiträge: 877
Registriert: Dienstag 15. Februar 2005, 15:07

Beitragvon Joghurt » Sonntag 27. November 2005, 13:45

Wieso? Ich finde es gar nicht verkehrt, wenn man im Schulinformatikunterricht lernt, Struktogramme etc. zu zeichnen und auch Funktionen, die viele Hochsprachen sehr einfach bereitstellen, mal selbst zu implementieren, um zu wissen, wie solche Funktionen funktionieren.

Sonst sind wir doch beim MSCE, der weiss, wo er welchen Haken machen muss, aber keine Ahnung hat, was genau der Computer dann macht.
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Montag 28. November 2005, 00:20

Joghurt hat geschrieben:Wieso? Ich finde es gar nicht verkehrt, wenn man im Schulinformatikunterricht lernt, Struktogramme etc. zu zeichnen und auch Funktionen, die viele Hochsprachen sehr einfach bereitstellen, mal selbst zu implementieren, um zu wissen, wie solche Funktionen funktionieren.


Wenn in den Aufgaben gestanden hätte, das man alles "zu Fuss" machen soll dann hätte ich sie auch für sinnvoller gehalten. Struktogramme sind aber total "out". Die passten ganz gut zu Pascal, aber nicht zu objektorientierten Programmiersprachen und Ausnahmen. Den Schülern UML beizubringen wäre wahrscheinlich etwas praxisnäher. Da gibt's auch eine Variante von Ablaufplänen.
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Montag 28. November 2005, 14:29

BlackJack hat geschrieben:Struktogramme sind aber total "out". Die passten ganz gut zu Pascal, aber nicht zu objektorientierten Programmiersprachen und Ausnahmen.

Stimmt. Jetzt werfe ich noch meinen Kommentar zu Nassi-Shneiderman-Diagrammen ein.

Wikipedia hat geschrieben:In der Softwareentwicklung werden Nassi-Shneiderman-Diagramme sehr selten eingesetzt, da normaler Programmcode einfacher zu schreiben und zu verändern ist

Das kann ich bestätigen: bis ich ein Struktogramm gemacht habe, bin ich mit einem Python-Programm schon fertig. Warscheinlcih verstehe ich auch ein fertiges Python Programm schneller als ein vorliegendes NS-Diagramm, von dem her..

Wobei ich selten mir irgendwelche Abläufe aufzeichne, dazu ist der Interpreter zu bequem, da kann ich das meiste sowieso schon vorher austesten.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Gast

frage..

Beitragvon Gast » Dienstag 29. November 2005, 18:39

hallo ich wollte nur mal bescheid geben das ich morgen um 17:30 die Klausur schreibe und hoffe ihr werft mal ein Blick hier rein um mir bei den Aufgaben zu helfen.


danke im vorraus
Gast

Hilfe !!!

Beitragvon Gast » Mittwoch 30. November 2005, 17:39

Guten Abend Leute könnt ihr mir diese eine Aufgabe lösen ?!

Ein Fahrscheinautomat soll simuliert werden, der in Abhängigkeit des Fahrpreises und des eingeworfenen Geldbetrags Wechselgeld zurückgibt und dabei mit möglichst wenig Münzen auskommt. Bei einem Wechselgeld über 10€ gibt der simulierte Fahrscheinautomat die Meldung aus:"Zahlen sie den Fahrpreis bitte möglichst passend."

Beispiel: Fahrpreis 4,60 €; Einwurf 10 € Ausgabe: 2 mal 2€; 1 mal 1€; 0 mal 50 Cent; 2 mal 20 Cent; 0 mal 10 Cent; 0 mal 5 Cent; 0 mal 2 Cent; 0 mal 1 Cent.

Könnt ihr mir dafür die Programmierung zeigen und veentuell auch das Ablaufdiagramm ? Bitte möglichst schnell.


Danke
Benutzeravatar
mitsuhiko
User
Beiträge: 1790
Registriert: Donnerstag 28. Oktober 2004, 16:33
Wohnort: Graz, Steiermark - Österreich
Kontaktdaten:

Re: Hilfe !!!

Beitragvon mitsuhiko » Mittwoch 30. November 2005, 17:44

Anonymous hat geschrieben:BLA BLA BLA


Mir reichts langsam mit euch. Fangt endlich mal an zuerst nachzudenken, wir sind keine Automaten und haben wichtigeres zu tun als faulen Schülern zu helfen. Dazu gibts hier auch eine Ankündigung.
TUFKAB – the user formerly known as blackbird
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Re: Hilfe !!!

Beitragvon Leonidas » Mittwoch 30. November 2005, 17:50

Anonymous hat geschrieben:Guten Abend Leute könnt ihr mir diese eine Aufgabe lösen ?!

Was hast du denn schon gemacht? Zeig mal deinen Code.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8458
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Re: Hilfe !!!

Beitragvon jens » Mittwoch 30. November 2005, 17:57

Anonymous hat geschrieben:Ein Fahrscheinautomat soll simuliert werden


mein Gott... Das ist ja eine Aufgabe aus dern 70er oder 80er... Hab ich mal bei dieser TV-Hochschulsendung gesehen :roll:

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
Gast

Hilfe !!!

Beitragvon Gast » Mittwoch 30. November 2005, 18:28

sorry das ich euch damit nerve aber das ist wichtig und auch die letzte bitte mir zu helfen. ich habe noch keine codes.
Benutzeravatar
Joghurt
User
Beiträge: 877
Registriert: Dienstag 15. Februar 2005, 15:07

Re: Hilfe !!!

Beitragvon Joghurt » Mittwoch 30. November 2005, 19:57

Anonymous hat geschrieben:Ein Fahrscheinautomat soll simuliert werden, der in Abhängigkeit des Fahrpreises und des eingeworfenen Geldbetrags Wechselgeld zurückgibt und dabei mit möglichst wenig Münzen auskommt. Bei einem Wechselgeld über 10€ gibt der simulierte Fahrscheinautomat die Meldung aus:"Zahlen sie den Fahrpreis bitte möglichst passend.
Also in Python musst du es schon selbst schreiben, hier mal der globale Ablauf (aber das solltest du eigentlich draufhaben... sonst nützt dir der Rest auch nicht...)

Code: Alles auswählen

Münzwerte = 200,100,50,20,10,5,2,1
Zurück = Einwurf - Preis
if Zurück<0 print "sie müssen die Karte schon vollständig bezahlen. Netter versuch!" ; neustart
if Zurück > 10000 print "Passend zahlen" ; neustart
für alle münzwerte (in absteigender Wertigkeit):
  while zurück-münzwert>=0:
    zurück -= münzwert
    anzahl[münzwert] += 1
für alle einträge in Anzahl:
  print anzahl[münzwert] "mal" münzwert
Python 47
User
Beiträge: 574
Registriert: Samstag 17. September 2005, 21:04

Re: Hilfe !!!

Beitragvon Python 47 » Mittwoch 30. November 2005, 20:07

jo üb mehr dann kannst de es auch!!! :twisted: :twisted:
mfg

Thomas :-)
N317V
User
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 8. April 2005, 13:23
Wohnort: München

Re: Hilfe !!!

Beitragvon N317V » Donnerstag 1. Dezember 2005, 10:43

Anonymous hat geschrieben:das ist [...] die letzte bitte mir zu helfen.

Das wäre tatsächlich echt nett von Dir, wenn Du das einfach lassen könntest. Du nervst nämlich wirklich, Hans-Peter.
Es gibt für alles eine rationale Erklärung.
Außerdem gibt es eine irrationale.

Wie man Fragen richtig stellt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: r.barrios, WhiteyW