Editoren für Python

Gute Links und Tutorials könnt ihr hier posten.
meneliel
User
Beiträge: 256
Registriert: Montag 25. Juni 2007, 08:35
Kontaktdaten:

Sonntag 7. Oktober 2007, 17:23

veers hat geschrieben:Ziemlich sicher ein eterm ;)

Für Eclipse gibt es Pydev (oder wie das auch immer genannt wurde).
jo, das hab ich ja drauf. Aber ne Shell konnt ich da nirgends finden.
Benutzeravatar
C4S3
User
Beiträge: 292
Registriert: Donnerstag 21. September 2006, 10:07
Wohnort: Oberösterreich

Freitag 12. Oktober 2007, 07:41

Gerade durch Zufall hier gefunden:

MadEdit
Basiert auf wxWidgets + C++
Crossplattform,...

Sieht schon sehr schön aus, wie ich finde.
Gruß!
TEXTiX-X
User
Beiträge: 20
Registriert: Montag 22. Oktober 2007, 08:40
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Mittwoch 24. Oktober 2007, 10:18

Könnt ihr mir pls einen editor für anfänger anpreisen?
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8483
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Mittwoch 24. Oktober 2007, 10:19

Nochmal was zu Eclipse...

Ich dachte mir, mit der neuen Ubuntu Version, teste ich nochmal das Eclipse direkt aus den Ubuntu Repositories. Aber irgendwie funktionierte das nicht so richtig wie gewollt. Also doch wieder EasyEclipse genommen.

Allerdings wollte ich mal die "Europa" Version von Eclipse Probieren. Das gibt es aber nicht von http://www.easyeclipse.org als fertiges Paket.

Aber ich hab es nun so gemacht: Ich hab erstmal die "Distribution for C/C++" in v1.3.0 gezogen (Ist die kleinste v1.3er)... Dann hab ich die offiziellen Eclipse Update URL (unter Help/Software Updates) eingetragen und zusätzlich die PyDev Quelle: Damit kann man PyDev in die C/C++ Distribution installieren. Danach hab ich alle unnötigen Plugins deinstalliert.

Ich muß sagen, das nun lokal zusammengestelltes Eclipse ist um einiges schneller als die PyDev-EasyEclipse v1.2.2.2

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8483
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Mittwoch 24. Oktober 2007, 10:21

TEXTiX-X hat geschrieben:Könnt ihr mir pls einen editor für anfänger anpreisen?
Da würde ich erstmal einen normalen, kleinen Texteditor wie SciTE nehmen, siehe auch: [wiki]Scite Integration[/wiki]
und
[wiki]FAQ#WelcheEditorenWerdenFrPythonEmpfohlen[/wiki]

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
Benutzeravatar
tiax
User
Beiträge: 152
Registriert: Samstag 23. Juli 2005, 17:28
Kontaktdaten:

Mittwoch 24. Oktober 2007, 10:23

Unter Linux kann man bedenkenlos auch den Texteditor von GNOME oder Kate von KDE verwenden, wenn sie vorinstalliert sind. Die sind (teilweise durch Plugins) sogar relativ mächtig.
Ne invoces expellere non possis
[url=xmpp://florian@florianheinle.de]xmpp:florian@florianheinle.de[/url]
TEXTiX-X
User
Beiträge: 20
Registriert: Montag 22. Oktober 2007, 08:40
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Mittwoch 24. Oktober 2007, 10:23

den hab ich mir besorgt aber wenn ich was schreibe und starten will kommt die fehlermeldung:
pythonw -u "halloname.py"
>The system cannot find the file specified.

info:Ich besitze Windows xp sp2 auf meinem rechner....
Zuletzt geändert von TEXTiX-X am Mittwoch 24. Oktober 2007, 10:29, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8483
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Mittwoch 24. Oktober 2007, 10:28

Dann ist IMHO Python nicht im Pfad eingetragen! Schau mal hier: [wiki]FAQ#WieStarteIchSkripte[/wiki]

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Mittwoch 24. Oktober 2007, 15:23

tiax hat geschrieben:Unter Linux kann man bedenkenlos auch den Texteditor von GNOME oder Kate von KDE verwenden, wenn sie vorinstalliert sind. Die sind (teilweise durch Plugins) sogar relativ mächtig.
Falls ich dies noch nicht gemacht habe, weise ich noch auf Scribes hin. Der ist simpel und hat einige nette Features.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Donnerstag 25. Oktober 2007, 06:51

Falls ich dies noch nicht gemacht habe, weise ich noch auf Scribes hin. Der ist simpel und hat einige nette Features.
Nur leider einen Sturen Entwickler, der sich nicht bereit erklärt, Tabbing einzubauen :'(


MfG EnTeQuAk
BlackJack

Donnerstag 25. Oktober 2007, 08:24

Stimmt so nicht ganz. Er akzeptiert Patches und Du könntest ihn bezahlen um Tabs einzubauen:

http://mystilleef.blogspot.com/2007/05/ ... again.html
Benutzeravatar
veers
User
Beiträge: 1219
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2007, 20:01
Wohnort: Zürich (CH)
Kontaktdaten:

Donnerstag 25. Oktober 2007, 09:17

Ansonsten gibt es ja immer noch Window Manager mit Tab Support.
[url=http://29a.ch/]My Website - 29a.ch[/url]
"If privacy is outlawed, only outlaws will have privacy." - Phil Zimmermann
Benutzeravatar
birkenfeld
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 20. März 2006, 15:29
Wohnort: Die aufstrebende Universitätsstadt bei München

Samstag 27. Oktober 2007, 08:44

Also ich verstehe nicht, was der Tab-Hype soll. Jede Anwendung hat heutzutage tabbed zu sein, sonst taugt sie nichts. Bei einem Browser ist das ja auch sinnvoll, keine Frage. Aber bei einem Editor?

Ich hab mal für Emacs eine Tab-Bar gesucht und auch eine gefunden und aktiviert, aber ich habe sie, glaube ich, höchstens zweimal bisher verwendet -- das Umschalten über switch-buffer ist einfach viel schneller, denn:

* man muss die Finger nicht zur Maus bewegen
* man muss den Buffernamen nicht erst in der Tabbar suchen, vor man ihn auswählen kann.

Statt dessen gibt man den Namen des Buffers ein (meist reichen natürlich ein bis zwei Buchstaben) - und den weiß man schließlich schon.
Dann lieber noch Vim 7 als Windows 7.

http://pythonic.pocoo.org/
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Samstag 27. Oktober 2007, 09:32

Ich finde bei Emacs das buffer-menu auch sehr praktisch: Man bekommt eine Liste aller Buffer im aktuellen Fenster, da kann man sich dann seinen Buffer auswaehlen. Tabs benutze ich auch nicht, da spart man nochmal etwas Platz fuer eine weitere Zeile Text. :wink:
Offizielles Python-Tutorial (Deutsche Version)

Urheberrecht, Datenschutz, Informationsfreiheit: Piratenpartei
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Samstag 27. Oktober 2007, 09:34

nen Namen eingeben... also in meine gVim Konfiguration, hab ich die Tasten einfach auf [Strg]+[Left] für einen Tab nach Links bzw [Strg]+[Right] für einen Tag nach Rechts gemappt.

In meinem zweiten Lieblingseditor, Geany gehts ebenso einfach mit [Strg]+[Tab] für den nächsten Tab und [Strg]+[Shift]+[Tab] f+r den vorherigen.

Klar, bei 100ten Tabs ist das Eingeben der Namen sicherlich schneller aber wer hat schon so viele Dateien offen?

Tabbing gehört für mich einfach zum Arbeiten dazu. Zumindest bei mir hat das nichts mit irgenteinem Hype zu tun, wovon ich eh nichts wusste das es da nen Hype drum gibt. Warum auch, jeder arbeitet anders?

Und wenns dannach geht, benutze ich die Maus beim kompletten Arbeiten am PC fast nie. Nicht nur zum Texte-Schreiben etc.
Bin halt auch einer der Faulen :D


MfG EnTeQuAk
Antworten