Sklaverei, Sparta etc.

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
lunar

Montag 9. März 2009, 13:14

vicbrother hat geschrieben:Leider habe ich diese auf die Schnelle nicht im Internet gefunden, es war aber so wie ich beschrieb.
Wenn ich schon deiner ursprünglichen Aussage nicht vertraue, wie soll ich dann deiner Behauptung, es wäre exakt so beschrieben, vertrauen? Das wäre doch widersinnig ... ;)

Wenn deine Aussagen zum Geschichtsunterricht auf persönlicher Erfahrung basieren, dann schreibe auch von persönlicher Erfahrung und verallgemeinere deine Aussage nicht. Denn andere haben – wie du siehst – andere Erfahrungen gemacht. Ich hatte auch Geschichte im Abitur, und das ist noch keine 14 Jahre her ...

Die Fakten zum dreißigjährigen Krieg mögen ja korrekt sein, doch mir ging es um den Vergleich. Sicherlich hat auch dieser Krieg Auswirkungen auf das moderne Europa, ebenso wie das Mittelalter, die Befreiungskriege und die römische Antike. Doch sind diese bei weitem nicht so direkt und unmittelbar präsent wie diejenigen des dritten Reichs und des zweiten Weltkriegs Dieser Vergleich entspricht nicht der Wahrheit. Schon dein Versuch, die Opferzahlen in Relation setzen zu wollen, ist imho ziemlich vermessen ... mal ganz abgesehen davon, dass ich für die Behauptung, es wären 50% der Bevölkerung umgekommen, ebenfalls gerne eine Quelle sehen würde. Wikipedia nennt da ganz andere Zahlen.
vicbrother
User
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 26. Februar 2009, 22:41

Montag 9. März 2009, 13:54

@lunar:
Du kannst die Bundswehruniversität Hamburg nach der Rede und der Aufzeichnung zur Rede (denn die Aussage von Helmut Schmidt machte er als Reaktion auf das Verhalten der Soldaten und dürfte daher nicht im Skript stehen) zur Benennung der Universität eben nach dem genannten Bundeskanzler a.D.

Wenn nicht meine persönlichen Erfahrungen zählen, was dann? Ich kann es für mehrere Personen meinen Jahrganges für verschiedene Schulen, Abi-Jahrgänge und Bundesländer wiedergeben. Es ist doch gerade die praktische Umsetzung des Lehrplans, auf den es hier doch ankommt. Ich erlaube mir daher ein Urteil. Deine Schule scheint aber eine Ausnahme zu sein. In welcher Schule/Bundesland warst du?

Antike, Römisches Imperium, 30jK und WK2 sind sicherlich herausragende Zeitspannen die uns noch heute beeinflussen. 30jK und WK2 haben dabei beide als vergleichbare kriegerische Auseinandersetzung und gesellschaftliche Umwälzung hohe Opferzahlen gefordert (in der Wikipedia unterscheiden sich die Zahl der Opfer auch in den verschiedenen Sprachfassungen beträchtlich, aber selbst die kleinste Zahl von 15% Verlust der Gesamtbevölkerung wurde im WK2 nicht erreicht, meine Zahlen stammten übrigens aus einer Serie zum Thema ausgestrahlt auf BR3). Ich sehe daher keine Vermessenheit in einem Vergleich, denn Opfer bleiben Opfer und ich bilden hier keine Reihenfolge der Verluste oder Greuel, sondern beschreibe, dass die 30jK-Nachfolgen ebenso spürbar sind wie die des Dritten Reichs. Ein Vergleich kann auch deshalb m.W. nur homolog, analog oder nicht zulässig sein, das hat mit Wahrheit aber nichts zu tun.
Antworten