SharpDevelop 3.0 mit unterstützung für IronPython

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Antworten
Benutzeravatar
C4S3
User
Beiträge: 292
Registriert: Donnerstag 21. September 2006, 10:07
Wohnort: Oberösterreich

Mittwoch 11. Februar 2009, 11:00

http://www.heise.de/newsticker/SharpDev ... ung/132316

Gefällt mir eigentlich ganz gut. Sharpdevelop ist ja nicht so lahm, wie VS2005/2008 und die Unterstützung für IronPython ist ja nun da.

Wer an die Windowsplattform gebunden ist, wird daran vielleicht gefallen finden.
Wenn man ein IronPython-Projekt "veröffentlicht", wird übrigens ähnlich Py2exe der Interpreter mit dem Source und einigen DLLs zusammen in ein Ausgabeverzeichnis gepackt.
Gruß!
Benutzeravatar
BlackVivi
User
Beiträge: 762
Registriert: Samstag 9. Dezember 2006, 14:29
Kontaktdaten:

Mittwoch 11. Februar 2009, 21:29

Ausprobiert, ich finds toll. Ich bin allgemein jemand, der .net gut findet... IronPython funktioniert toll und kann man auch ohne Probleme ausliefern an andere Windowsbenutzer. Besser als Jython gefällts mir allemal :)
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Mittwoch 11. Februar 2009, 21:56

Jython hat dagegen andere Vorteile wie die Möglichkeit zur Integration mit Scala und Clojure, dagegen kommen Nemerle und F# nicht ganz ran ;)
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
BlackVivi
User
Beiträge: 762
Registriert: Samstag 9. Dezember 2006, 14:29
Kontaktdaten:

Mittwoch 11. Februar 2009, 22:08

Leonidas hat geschrieben:Jython hat dagegen andere Vorteile wie die Möglichkeit zur Integration mit Scala und Clojure, dagegen kommen Nemerle und F# nicht ganz ran ;)
>___< Aber... wenn man nix von den Sprachen.. versteht? Und auch nicht verstehen will weil... weil... keine Ahnung, weil man's nich so toll findet?
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Donnerstag 12. Februar 2009, 00:27

Naja, die Auslieferbarkeit von .NET Assemblies beruht darauf, dass man hofft, dass der User schon das .NET Framework in einer passenden Version da hat (Visual Basic Runtime, anyone?). Und das ist afair schon in Version 1.1 wesentlich größer gewesen als CPython (selbst wenn man Libs, Includedateien und Dokumentation mitzählt), von dem her ist der angesprochene Vorteil.. naja, nicht so überzeugend.

Letztendlich ist die Situation mit Java quasi die gleiche, man hofft das der User die JVM schon installiert hat. Was es eben nicht gibt ist ein GAC (und eine hübsch aussehende UI, aber Windows Forms sollen auch nicht so der Hit zum Programmieren sein). Dafür kriegt man unter Non-Windows keine Probleme mit Mono/Novell-Hassern ;)

Persönlich habe ich nichts gegen Mono und .NET, aber gerade in meiner Situation ist die JVM oder Python-VM oftmals eher das Mittel der Wahl, trotz einiger Mängel :)
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
C4S3
User
Beiträge: 292
Registriert: Donnerstag 21. September 2006, 10:07
Wohnort: Oberösterreich

Donnerstag 12. Februar 2009, 08:05

Ausprobiert, ich finds toll. Ich bin allgemein jemand, der .net gut findet... IronPython funktioniert toll und kann man auch ohne Probleme ausliefern an andere Windowsbenutzer. Besser als Jython gefällts mir allemal
Genau das meinte ich.

In meinem Umfeld, also hier im Büro eines KMU, wo ich oft mal schnell was "basteln" muss, ich aber nicht jedem aufzwingen kann, dass er Python + wxPython + Numpy + PIL + "...." installiert, aber aufgrund unseres ERP-Systems jeder .NET 1 und 2 installiert hat, bietet sich sowas halt an, finde ich.
Gruß!
sma
User
Beiträge: 3018
Registriert: Montag 19. November 2007, 19:57
Wohnort: Kiel

Samstag 14. Februar 2009, 10:20

Leonidas hat geschrieben:Naja, die Auslieferbarkeit von .NET Assemblies beruht darauf, dass man hofft, dass der User schon das .NET Framework
Was im Windows-Umfeld aber gegeben sein sollte, bzw. je mehr .NET-Anwendungen es gibt, um so wahrscheinlicher wird.

IronPython finde ich aber insbesondere zusammen mit Silverlight interessant. Sollte Microsoft es hier schaffen, auf eine Verbreitung ähnlich wie Flash (zur Zeit etwa 25%, Flash 9 oder besser 98%) zu kommen, wäre das eine schöne Alternative für Webanwendungen.

Und so groß ist IronPython doch gar nicht:

Code: Alles auswählen

-rw-rw-rw-@ 1 sma  staff   274K  9 Feb 09:26 IronPython.Modules.dll
-rw-rw-rw-@ 1 sma  staff   1,0M  9 Feb 09:26 IronPython.dll
-rw-rw-rw-@ 1 sma  staff   398K  9 Feb 09:26 Microsoft.Scripting.Core.dll
-rw-rw-rw-@ 1 sma  staff    11K  9 Feb 09:26 Microsoft.Scripting.ExtensionAttribute.dll
-rw-rw-rw-@ 1 sma  staff    42K  9 Feb 09:26 Microsoft.Scripting.Silverlight.dll
-rw-rw-rw-@ 1 sma  staff   754K  9 Feb 09:26 Microsoft.Scripting.dll
Ich rate zudem, dass sich IronPython und IronRuby die Microsoft.Scripting.*-Bibliotheken teilen und diese die DLR ausmachen.

Stefan
lunar

Samstag 14. Februar 2009, 15:20

Leonidas hat geschrieben:Und das ist afair schon in Version 1.1 wesentlich größer gewesen als CPython (selbst wenn man Libs, Includedateien und Dokumentation mitzählt), von dem her ist der angesprochene Vorteil.. naja, nicht so überzeugend.
Das .NET-Framework ist bei jedem modernen Windows-System installiert, weil es mit Vista und XP SP 2 ausgeliefert wird. Die Größe des .NET-Framework ist daher ziemlich egal, weil man es bei modernen Windows-Systemen nicht manuell installieren.
Was es eben nicht gibt ist ein GAC (und eine hübsch aussehende UI, aber Windows Forms sollen auch nicht so der Hit zum Programmieren sein).
Winforms sind seit .NET 3.0 durch WPF ersetzt.
Antworten