HILFE!! Hausaufgabe/ zahlenrate programm!!

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Benutzeravatar
str1442
User
Beiträge: 520
Registriert: Samstag 31. Mai 2008, 21:13

Beitragvon str1442 » Donnerstag 8. Januar 2009, 15:05

Ausserdem würde ich erwarten, dass bei den meisten Architekturen Objekte an durch 2, 4, oder 16 teilbaren Adressen liegen werden. Das schränkt die Ratemöglichkeiten mindestens auf nur gerade Zahlen ein.


Warum den das? Obwohl, der Python Interpreter alloziert afair Speicher in größeren, vermutlich aus einer geraden Anzahl von Bytes bestehenden, Grüppchen, die er dann verwaltet - deswegen?

@Rebecca sieht bei mir ähnlich aus :)

ADD:

@hendrikS: Ja, in der gleichen Session - man würde diese Methode vermutlich auch nicht produktiv benutzen (es sei denn man ist gesottener C Programmierer), aber für das "Golfspiel" war es eine nette Möglichkeit, zumindest halbwegs funktionierend Zufallszahlen zu generieren - auch wenn es da je nach Betriebssystem / Speicherverwaltung Einschränkungen geben könnte.
Zuletzt geändert von str1442 am Donnerstag 8. Januar 2009, 15:08, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Hyperion
Moderator
Beiträge: 7471
Registriert: Freitag 4. August 2006, 14:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Hyperion » Donnerstag 8. Januar 2009, 15:06

hendrikS hat geschrieben:Folgendes hallo welt Programm:

Code: Alles auswählen

for i in range(10):print id(9)

10mal das Gleiche. Nicht brauchbar zur Generierung von Zufallszahlen.

Na das wurde hier doch nun zur Genüge abgehandelt ... :roll: str1442 hat Dir sogar explizit geantwortet!
Benutzeravatar
HerrHagen
User
Beiträge: 430
Registriert: Freitag 6. Juni 2008, 19:07

Beitragvon HerrHagen » Donnerstag 8. Januar 2009, 15:11

Hat jemand Lust auf Statistik? :Wink:

Das musste ja soweit kommen...

Code: Alles auswählen

Z = [100, 104, 113, 95, 77, 113, 101, 99, 91, 101, 94, 87, 94, 115, 123, 76, 97, 109, 111, 88, 103,
 111, 107, 104, 95, 99, 107, 109, 97, 86, 102, 103, 103, 88, 91, 88, 96, 102, 95, 95, 102, 99,
106, 78, 124, 93, 108, 112, 98, 103, 84, 111, 97, 100, 89, 85, 109, 88, 105, 97, 113, 93, 99,
96, 92, 113, 96, 91, 109, 90, 108, 104, 73, 94, 89, 84, 88, 90, 107, 109, 91, 100, 96, 92, 84,
114, 97, 105, 103, 103, 100, 92, 99, 108, 99, 104, 111, 104, 99, 111, 93]
n = float(sum(Z))
r = float(len(Z))
print sum([((z-(n/r))**2)/(n/r) for z in Z])


http://www.mathematik.uni-ulm.de/stochastik/lehre/ss03/markov/skript/node27.html
http://psydok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2004/268/html/surfstat/chi.htm
Ergibt eine Testgröße von T=97.55 für den Chi-Quadrat-Test.
Das ergibt ein Signifikanzniveau von 55,05% für die Nichtablehnung der Gleichverteilung.
Nich sooo toll... oder hab ich mich vertan? *lange_nicht_gemacht* *hust*
Benutzeravatar
numerix
User
Beiträge: 2696
Registriert: Montag 11. Juni 2007, 15:09

Beitragvon numerix » Donnerstag 8. Januar 2009, 15:26

hendrikS hat geschrieben:Folgendes hallo welt Programm:

Code: Alles auswählen

for i in range(10):print id(9)

10mal das Gleiche. Nicht brauchbar zur Generierung von Zufallszahlen.


Hast du die letzten Beiträge gelesen? Und verstanden?
Natürlich kommt so 10x das gleiche heraus. Du musst das Programm NEU STARTEN. Dann kommt - wenn du nicht gerade Pech hast - eine andere Zahl heraus ...


Edit: Ups, hatte die letzte Seite des Threads noch nicht entdeckt ... hatte sich schon erledigt. :oops:
Benutzeravatar
hendrikS
User
Beiträge: 420
Registriert: Mittwoch 24. Dezember 2008, 22:44
Wohnort: Leipzig

Beitragvon hendrikS » Donnerstag 8. Januar 2009, 15:48

Ich hatte schon alles dazu gelesen. Hatte mich nur gefragt wie rebecca Ihre 10000 Zahlen generiert hat. Wahrscheinlich nicht durch 10000 einzelne Aufrufe. Aber auch bei jedem einzelnen Aufruf ist es immer gleich.
Thema ist fuer mich erledigt.
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Beitragvon Rebecca » Donnerstag 8. Januar 2009, 15:59

Hab doch extra den Code gepostet:
Rebecca hat geschrieben:Hier der Code

Ich mache jedes Mal einen neuen Interpreter-Aufruf.
Offizielles Python-Tutorial (Deutsche Version)

Urheberrecht, Datenschutz, Informationsfreiheit: Piratenpartei
Benutzeravatar
hendrikS
User
Beiträge: 420
Registriert: Mittwoch 24. Dezember 2008, 22:44
Wohnort: Leipzig

Beitragvon hendrikS » Donnerstag 8. Januar 2009, 16:13

Dein Programm sieht smart aus. Der output ist aber irgendwie seltsam. Bei 1000 Schleifendurchläufen.

[0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 1000, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0]

Habe ich noch nicht ganz verstanden.
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Beitragvon Rebecca » Donnerstag 8. Januar 2009, 16:24

Ah, das ist interessant. Bei dir scheint der Python-Interpreter immer genau den gleichen Adressraum zu bekommen. Was fuer ein System nutzt du?

Mein Ergebnis kommt von einem Linux 2.6.26-1-686 mit
[code=]Python 2.5.2 (r252:60911, Nov 14 2008, 19:46:32)
[GCC 4.3.2] on linux2[/code]
Offizielles Python-Tutorial (Deutsche Version)

Urheberrecht, Datenschutz, Informationsfreiheit: Piratenpartei
Benutzeravatar
hendrikS
User
Beiträge: 420
Registriert: Mittwoch 24. Dezember 2008, 22:44
Wohnort: Leipzig

Beitragvon hendrikS » Donnerstag 8. Januar 2009, 16:31

Mein OS: Windows XP
Python: 2.5

Der subprocess stuff sollte aber OS unabh. sein, dachte ich.
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Beitragvon Rebecca » Donnerstag 8. Januar 2009, 16:41

Ja, Subprocess ist auch nicht das Problem. Aber wenn ich im Linux-Terminal mehrmals hintereinander
python -c "print id(9)%101"

eingebe, bekomme ich stets eine andere Zufallszahl heraus (jedesmal wird der Python-Interpreter neu gestartet -> neuer Adressraum). Wenn du diese Zeile mehrmals in die Dosbox eingibst, sollte jedesmal 32 herauskommen (und nichts anderes macht mein obiger Code), einfach aus dem Grund, dass unter Win die Speicherverwaltung anders funktioniert.
Zuletzt geändert von Rebecca am Donnerstag 8. Januar 2009, 16:43, insgesamt 1-mal geändert.
Offizielles Python-Tutorial (Deutsche Version)

Urheberrecht, Datenschutz, Informationsfreiheit: Piratenpartei
Benutzeravatar
BlackVivi
User
Beiträge: 762
Registriert: Samstag 9. Dezember 2006, 14:29
Kontaktdaten:

Beitragvon BlackVivi » Donnerstag 8. Januar 2009, 16:43

Rebecca hat geschrieben:Ja, Subprocess ist auch nicht das Problem. Aber wenn ich im Linux-Terminal mehrmals hintereinander
python -c "print id(9)%101"

eingebe, bekomme ich stets eine andere Zufallszahl heraus (jedesmal wird der Python-Interpreter neu gestartet -> neuer Adressraum). Wenn du diese Zeile mehrmals in die Dosbox eingibst, sollte jedesmal 32 herauskommen, und nichts anderes macht mein obiger Code. Einfach aus dem Grund, dass unter Win die Speicherverwaltung anders funktioniert.
http://paste.pocoo.org/show/98584/

Oo
Benutzeravatar
numerix
User
Beiträge: 2696
Registriert: Montag 11. Juni 2007, 15:09

Beitragvon numerix » Donnerstag 8. Januar 2009, 16:53

Das unterschiedliche Verhalten ist nicht allein vom Betriebssystem abhängig. Python 2.5 und 2.6 liefern bei mir verschiedene IDs, Python 3.0 immer die gleiche ...

Edit: Linux 2.6.27
Benutzeravatar
str1442
User
Beiträge: 520
Registriert: Samstag 31. Mai 2008, 21:13

Beitragvon str1442 » Donnerstag 8. Januar 2009, 17:08

Exakt die gleiche Python Version wie Rebecca (also auch um 19:46 nochwas kompiliert 60911), Debian, Linux 2.6.27.7 selbst gebaut und bekomme auch eine recht breite Verteilung.
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Beitragvon Rebecca » Donnerstag 8. Januar 2009, 17:16

BlackVivi hat geschrieben: http://paste.pocoo.org/show/98584/
Oo

War das erste ein Messfehler? :wink:
Offizielles Python-Tutorial (Deutsche Version)

Urheberrecht, Datenschutz, Informationsfreiheit: Piratenpartei
Benutzeravatar
BlackVivi
User
Beiträge: 762
Registriert: Samstag 9. Dezember 2006, 14:29
Kontaktdaten:

Beitragvon BlackVivi » Donnerstag 8. Januar 2009, 17:20

Rebecca hat geschrieben:
BlackVivi hat geschrieben: http://paste.pocoo.org/show/98584/
Oo

War das erste ein Messfehler? :wink:
Wenn ich das CMD-Fenster schließ... und nochmal öffne... ist das erste wieder 17 oO'' Und alle danach wieder 41....... Und ich schließ es wieder... gib wieder den Code ein... und es ist wieder 17 und danach 41. Ich bin ein ganz klein wenig verwirrt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]