HILFE!! Hausaufgabe/ zahlenrate programm!!

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Dienstag 6. Januar 2009, 15:22

SchneiderWeisse hat geschrieben:wie wäre es mit einer Assembler-Lösung?

Für welche CPU? :)
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Dienstag 6. Januar 2009, 16:42

Rebecca hat geschrieben:Oh hi!

Mai LOLPython solushn

KTHXBYE

Wow, ich habe selten bei einem Programm so sehr gelacht - danke! :D
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
abgdf

Beitragvon abgdf » Dienstag 6. Januar 2009, 19:11

@abgdf: `time()` wird in `time.h` deklariert. Bei dem Programm macht es nichts aus, aber `srand()` sollte man nur einmal aufrufen. So wie es jetzt aussieht, hängt jede Zufallszahl von der aktuellen Zeit ab und nicht mehr vom Zufallszahlengenerator.

Ja stimmt, danke ! Ich weiß, mein C ist nicht besonders gut, auch wenn ich mich hin- und wieder daran versuche :roll:.

@Roberta: :shock:
Wenn man allerdings eines Tages morgens aufwacht und sowas von sich gibt, sollte man wieder etwas mehr mit Menschen reden :lol: ...

Gruß
Darii
User
Beiträge: 1177
Registriert: Donnerstag 29. November 2007, 17:02

Beitragvon Darii » Dienstag 6. Januar 2009, 23:49

Leonidas hat geschrieben:
SchneiderWeisse hat geschrieben:wie wäre es mit einer Assembler-Lösung?

Für welche CPU? :)
Am besten LLVM Assembler, dass ist es CPU unabhängig.
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Mittwoch 7. Januar 2009, 12:56

Dann ist es von der LLVM "CPU" abhängig. Das ist genau so abhängig oder unabhängig wie 6510-Assembler, den kann ich ja auch im Emulator auf anderen CPUs laufen lassen.
derdon
User
Beiträge: 1316
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 14:32

JavaScript

Beitragvon derdon » Mittwoch 7. Januar 2009, 15:15

Und hier eine Lösung in JavaScript: http://paste.pocoo.org/show/98444/
Benutzeravatar
HWK
User
Beiträge: 1295
Registriert: Mittwoch 7. Juni 2006, 20:44

Beitragvon HWK » Mittwoch 7. Januar 2009, 15:47

@BlackJack: Hast Du bei Deiner C-Lösung einmal z.B. "a" eingegeben? Bei mir (Watcom-C unter Windows XP) hängt das Programm dann in einer Endlos-Schleife. Erst ein fflush(stdin) verhindert das. Meine Variante, die zusätzlich noch falsche Eingaben abfängt, ist hier.
MfG
HWK
Benutzeravatar
Trundle
User
Beiträge: 591
Registriert: Dienstag 3. Juli 2007, 16:45

Beitragvon Trundle » Mittwoch 7. Januar 2009, 16:06

@HWK: AFAIK ist fflush auf einen Eingabestream laut Standard undefiniertes Verhalten.
"Der Dumme erwartet viel. Der Denkende sagt wenig." ("Herr Keuner" -- Bertolt Brecht)
Benutzeravatar
HWK
User
Beiträge: 1295
Registriert: Mittwoch 7. Juni 2006, 20:44

Beitragvon HWK » Mittwoch 7. Januar 2009, 16:10

@Trundle[code=]Description:
If the file fp is open for output or update,
the fflush function causes any unwritten data to be written to the file.
If the file fp is open for input or update,
the fflush function undoes the effect of any preceding ungetc operation on the stream.
If the value of fp is NULL, then all files that are open will be flushed.[/code]Also offensichtlich (zumindest bei Watcom) nicht undefiniert. MSVC verhält sich übrigens genauso.
MfG
HWK
Benutzeravatar
Trundle
User
Beiträge: 591
Registriert: Dienstag 3. Juli 2007, 16:45

Beitragvon Trundle » Mittwoch 7. Januar 2009, 16:29

@HWK: Aber nur bei Watcom. fflush(3) sagt: "EBADF - Stream is not an open stream, or is not open for writing" und beruft sich auf C89 und C99. Und C99 sagt in 7.19.5.2: "the behaviour is undefined", wenn der Stream kein Ausgabestream ist bzw. kein Updatestream, in den zuletzt geschrieben wurde.
"Der Dumme erwartet viel. Der Denkende sagt wenig." ("Herr Keuner" -- Bertolt Brecht)
Benutzeravatar
HWK
User
Beiträge: 1295
Registriert: Mittwoch 7. Juni 2006, 20:44

Beitragvon HWK » Mittwoch 7. Januar 2009, 20:14

Nicht nur in Watcom, sondern zumindest auch in MSVC. Läuft denn BlackJacks Code mit anderen C-Compilern bei Eingabe einer "Nichtzahl" problemlos? Vielleicht ist das ja Windows-spezifisches Verhalten.
MfG
HWK
Benutzeravatar
sebastinas
User
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 7. Januar 2009, 20:29

Beitragvon sebastinas » Mittwoch 7. Januar 2009, 20:40

HWK hat geschrieben:Nicht nur in Watcom, sondern zumindest auch in MSVC. Läuft denn BlackJacks Code mit anderen C-Compilern bei Eingabe einer "Nichtzahl" problemlos? Vielleicht ist das ja Windows-spezifisches Verhalten.


Deine und BlackJacks-Variante enden in einer Endlosschleife (gcc 4.3/Linux). http://faq.cprogramming.com/cgi-bin/smartfaq.cgi?answer=1044873249&id=1043284392 für funktionierende Varianten.
Abgesehen davon heißt's int main *hust*
Benutzeravatar
HWK
User
Beiträge: 1295
Registriert: Mittwoch 7. Juni 2006, 20:44

Beitragvon HWK » Mittwoch 7. Januar 2009, 21:50

@sebastinas: Danke für die Infos!
MfG
HWK
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Donnerstag 8. Januar 2009, 00:20

@sebastinas: Rückgabe eines `int` macht auf'm C64 keinen Sinn. :-)
Benutzeravatar
sebastinas
User
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 7. Januar 2009, 20:29

Beitragvon sebastinas » Donnerstag 8. Januar 2009, 00:47

BlackJack hat geschrieben:@sebastinas: Rückgabe eines `int` macht auf'm C64 keinen Sinn. :-)


Ach, ich hab' vergessen, dass platform-unabhängigkeit von gestern ist.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder