An alle Schüler und Studenten mit Informatikproblemen

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Benutzeravatar
helduel
User
Beiträge: 300
Registriert: Montag 23. Juli 2007, 14:05
Wohnort: Laupheim

Re: GUI

Beitragvon helduel » Mittwoch 4. März 2009, 18:47

Moin!
StillSniper hat geschrieben:BITTE schreibt mir irgendeine Funktion als Antwort die, die oberen Sachen dann erfüllt...
bitte ich würde euch sehr dankbar sein ...
bitte um sschnelle Antwort

Hast du den ersten Post in diesem Thread gelesen?

Wenn du konkrete Fragen zu Tkinter hast, dann mach das im Tkinter-Forum; am besten mit deinem bisherigen Code. Dann wird sich sicher ein Helfer finden.

Gruß,
Manuel
Benutzeravatar
Hyperion
Moderator
Beiträge: 7472
Registriert: Freitag 4. August 2006, 14:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: GUI

Beitragvon Hyperion » Mittwoch 4. März 2009, 20:08

helduel hat geschrieben:Hast du den ersten Post in diesem Thread gelesen?

Naja, er hat wohl statt "An" "Für" gelesen ;-)
Nocta
User
Beiträge: 290
Registriert: Freitag 22. Juni 2007, 14:13

Beitragvon Nocta » Samstag 14. März 2009, 12:25

Hier wurde ja das Thema angesprochen, dass Python keine Verbreitung in Unis etc. findet.
Das war aber glaube ich 2005, also vor 4 Jahren.
Hat sich da mittlerweile etwas geändert?

In der 7. Klasse habe ich mal auf einer Klassenfahrt in einer Jugendherberge in Wiesbaden Informatikstudenten kennengelernt. Eigentlich wollte ich nur ein Bier aber die haben gemeint, komm erstmal rein. Naja dann saß ich da ca. 2 Stunden und hab mir alles mögliche erzählen lassen und irgendwann hat mir einer ganz begeistert Python auf seinem Laptop gezeigt und mir ein paar Dinge wie a, b = b, a etc gezeigt.
Deshalb hab ich dann auch mit Python angefangen :) Aber da hat man jedenfalls schon gesehen, dass Python unter den Studenten doch schon beliebt sein muss. Auch wenn das nur eine sehr einseitige "Stichprobe" war :p
Mein Bruder hat im Informatikunterricht in der Oberstufe auch Python als Programmiersprache gelernt. Anstatt Delphi oder PHP oder Java, was man sonst so nimmt.
Genug ausgeschweift, zurück zur Frage (3. Zeile :p)
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Samstag 14. März 2009, 12:52

Nocta hat geschrieben:Hier wurde ja das Thema angesprochen, dass Python keine Verbreitung in Unis etc. findet.

Jein. Verbreitung an Unis != Verbreitung unter Studenten. Bei uns an der Uni läuft eigentlich alles auf Java hinaus, aber bereits im ersten Semester findet man genug Studenten die Python können oder gerade lernen (das sind aber zugegebenermaßen idR die engagierteren Leute).
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
Hyperion
Moderator
Beiträge: 7472
Registriert: Freitag 4. August 2006, 14:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Hyperion » Samstag 14. März 2009, 13:36

Bei uns ist alles leider auch stark auf Java fixiert. Allerdings hat vor 2 oder drei Jahren mal einer der Junior-Profs, der die Informatik 1 & 2 lesen mußte, dort u.a. auch Python genutzt hat. Speziell für kleine Sachen mit PIL usw.

Allerdings weiß ich nicht, inwiefern das Anklang fand ;-)
Benutzeravatar
BlackVivi
User
Beiträge: 762
Registriert: Samstag 9. Dezember 2006, 14:29
Kontaktdaten:

Beitragvon BlackVivi » Samstag 14. März 2009, 14:42

Bei uns wird in Info1 und Info2 auch Java zur Veranschaulichung genommen, Programmierkonzepte wird mit *seufz* C++ gelehrt.

Bei vielen Aufgaben is's uns aber freigestellt, welche Programmiersprache wir benutzen. Eigentlich wird neues gerne begrüßt... und OSS sowieso.
Nocta
User
Beiträge: 290
Registriert: Freitag 22. Juni 2007, 14:13

Beitragvon Nocta » Samstag 14. März 2009, 16:19

Okay. Also wird Python durch die großen Konzerne wie Microsoft quasi (erfolgreich) unterdrückt. Schade, dass sich Python da nicht durchsetzen kann, aber vielleicht klappt's ja bei der nächsten Prof-Generation :)
Benutzeravatar
Hyperion
Moderator
Beiträge: 7472
Registriert: Freitag 4. August 2006, 14:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Hyperion » Samstag 14. März 2009, 16:24

Nocta hat geschrieben:Okay. Also wird Python durch die großen Konzerne wie Microsoft quasi (erfolgreich) unterdrückt. Schade, dass sich Python da nicht durchsetzen kann, aber vielleicht klappt's ja bei der nächsten Prof-Generation :)

Also den Zusammenhang kann ich nicht erkennen! Du spannst hier einen zu großen Bogen!
Nocta
User
Beiträge: 290
Registriert: Freitag 22. Juni 2007, 14:13

Beitragvon Nocta » Samstag 14. März 2009, 16:39

Hyperion hat geschrieben:Also den Zusammenhang kann ich nicht erkennen! Du spannst hier einen zu großen Bogen!

Sorry.
Ich hab mir den Thread vorhin erst durchgelesen und kenne deshalb auch die Posts von 2005 noch. Klar, dass mir da keiner folgen kann.
Zum Beispiel schrieb Blackjack (1. Seite - Auszug):
BlackJack hat geschrieben:[...]
Nicht zuletzt gibt es dann noch den "Markt". Sun hat viel in Java investiert und Microsoft versucht jetzt C# in die Lehre zu "drücken". "Python-Überzeugungsarbeit" muss von unten kommen, entweder Studenten oder einzelne Dozenten die es mal irgendwo einsetzen. Da steht jedenfalls kein Multimillionen-Dollar-Konzern dahinter.

Darauf bezog sich meine erste Aussage.

Meine zweite Aussage macht vielleicht auch einen zu großen Gedankensprung. Damit meinte ich folgendes: Hier wurde ja gesagt, dass Studenten (zumindest engagierte) sich durchaus mit Python beschäftigen, das hab ich wie oben berichtet sogar selbst erlebt und war auch ausschlaggebend dafür, dass ich mir die Sprache angeschaut habe.
Nur die Professoren setzen zum großteil Java, C# und C++ ein.
Wenn aber irgendwann mal die nächste Prof-Generation ihren Dienst antritt, also die jetzigen Studenten, könnte Python eventuell auch an Unis als Lehrsprache verbreitung finden.

Das waren meine Gedankengänge :p
Benutzeravatar
krisi12345
User
Beiträge: 205
Registriert: Mittwoch 4. März 2009, 16:56
Wohnort: Das schöne München
Kontaktdaten:

Beitragvon krisi12345 » Donnerstag 28. Mai 2009, 16:12

Ich weis zwar das es wahrscheinlich schon mehrmals erwähnt wurde:
Also eine Seite dir Mir geholfen hat überhaupt die Grundlagen von Python zu verstehen ist:
http://de.wikibooks.org/wiki/Python
Das gute alte Wikibooks. :D
Schnuffelhase
User
Beiträge: 2
Registriert: Montag 7. September 2009, 12:42

Beitragvon Schnuffelhase » Dienstag 8. September 2009, 07:41

Um das Verbreitungsthema an Unis und unter Studenten aufzugreifen: ich studiere an der Eliteuniversität Heidelberg Informatik auf Master und bei uns ist es so, dass in der ersten Info-Grundvorlesung C++ gelehrt wird und im Bereich Software-Engineering wird Java vorausgesetzt, bei den Leuten der Algorithmik Python und C++ und im Bereich Computergrafik C++. Sonst ist einem die Sprache freigestellt. Aber unter uns Studenten wird Python nur benutzt, wenn es zwingend erforderlich ist.

Ich selbst habe mich auf Computergrafik und Videospieleentwicklung spezialisiert und auch viel mit Robotik gemacht und benutze daher C++, wenn ich nicht, wie derzeit bei einem Projekt im Beruf, gezwungen werde Python zu nutzen. Es ist einfach zu langsam, gerade wenn es um jede Millisekunde geht.

Python ist für die Webentwicklung genial. Ich habe früher mal mit Django eine Social Network Anwendung geschrieben, aber für mein Spezialgebiet ist Python nicht brauchbar.
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Dienstag 8. September 2009, 08:49

@Schnuffelhase: Ich bin natürlich voreingenommen, aber ich denke, dass Python auch für Deine Spezialgebiete gut zu gebrauchen ist. Natürlich nicht für den Kern eines Raytracers oder um einen Video-Codec zu implementieren, aber als Sprache um die flexiblen Teile, bei denen es nicht so sehr auf Geschwindigkeit ankommt, zu skripten, ist Python IMHO eine gute Wahl.

Also zum Beispiel um die Spiellogik zu implementieren, oder Workflows in der CG- und Videoverarbeitung zu steuern. Siehe zum Beispiel diverse kommerzielle Spiele, die Python verwenden, oder auch Blender. Und für Prototypen ist die Sprache auch geeignet.
lunar

Beitragvon lunar » Dienstag 8. September 2009, 17:21

Schnuffelhase hat geschrieben:[…] ich studiere an der Eliteuniversität Heidelberg Informatik auf Master […]

Das zu sagen war Dir jetzt schon wichtig, oder? ;)
Stefanxp
User
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 30. September 2009, 11:11
Kontaktdaten:

Beitragvon Stefanxp » Mittwoch 30. September 2009, 22:07

Ein paar von meinen Freunden die noch an der Uni sind berichten, dass dort vornemlich Java unterichtet wird. das schliesst denoch nicht aus das einige Studenten sich mit Python beschäftigen z.b für interaktive 3d demos etc. Und das sind auch meist Leute die viel Zeit darin investieren und somit nicht zur Kategorie " oh ich geh mal schnell ins Python Forum für meine Hausaufgaben".
Mein Frauen Aufreiss Blog ;) http://www.geilezone.com/
Benutzeravatar
cofi
Moderator
Beiträge: 4432
Registriert: Sonntag 30. März 2008, 04:16
Wohnort: RGFybXN0YWR0

Beitragvon cofi » Mittwoch 30. September 2009, 22:27

Du hast denn Sinn des Threads nicht verstanden oder? Das Zustandekommen und die Realitaet im Forum sieht nunmal so aus, dass immer wieder Leute kommen und ihre Hausaufgaben erledigt haben wollen.

Ausserdem sieht es nicht an allen Universitaeten so aus, die TU Darmstadt ist da allerdings leider keine Ausnahme, wie beispielsweise auch Schnuffelhases Bericht von der Eliteuniversitat *raeusper* Heidelberg zeigt, auch gerade an Schulen breitet sich Python immer mehr aus.

Ich verstehe aber immernoch nicht, was du eigentlich sagen willst. Dass wir den Leuten die trotz all der Widrigkeiten Python Programmieren (die armen!) Komplettloesungen geben sollen?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder