Roboter

Du hast eine Idee für ein Projekt?
Y0Gi
User
Beiträge: 1454
Registriert: Freitag 22. September 2006, 23:05
Wohnort: ja

Beitragvon Y0Gi » Dienstag 2. Dezember 2008, 13:05

Arduino regelt zuoberst. Setzt zwar auf Java auf, läuft dafür aber unter Windows wie Linux (Rest nicht getestet/drüber gelesen). Wer den Willen mitbringt, kann auch Wrapper benutzen, um in Python oder Ruby zu programmieren.
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Dienstag 2. Dezember 2008, 13:42

gerold hat geschrieben:C hat den entscheidenden Vorteil, dass man damit plattformunabhängiger programmieren kann.

Es hat noch einen weiteren entscheidenden Vorteil: es ist nicht propietär. Gerade wenn man noch keine Zeit und Energie investiert hat ist es IMHO sinnvoller auf etwas freies zu setzen.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
burli
User
Beiträge: 1116
Registriert: Dienstag 9. März 2004, 18:22

Beitragvon burli » Dienstag 2. Dezember 2008, 14:00

Ich muss Leonidas zustimmen. Die fertigen Bibliotheken sind gut und schön, aber sie haben ihre Grenzen. Außerdem ist Bascom nicht dafür berühmt den schnellsten Code zu erzeugen.

Früher oder später muss man sich mit den Innereien eines AVR auseinandersetzen. Wenn man das gleich von Anfang an macht tut's später nicht mehr so weh. Wenn man es einmal raus hat braucht man die fertigen Libraries nicht mehr.

Keine Frage, die Einstiegshürde bei C ist höher, man lernt viel mehr. Und was macht man wenn der Entwickler von Bascom keine Lust mehr hat? Dann steht man da. So sieht es wohl zb bei dem AtmanAVR aus. Das Projekt scheint gestorben zu sein. Wer das verwendet hat guckt jetzt in die Röhre.
Nagila Hawa
User
Beiträge: 16
Registriert: Montag 9. Juni 2008, 18:20
Kontaktdaten:

Beitragvon Nagila Hawa » Dienstag 2. Dezember 2008, 23:53

Bascom ist sicherlich wesentlich einfacher zu lernen als C, keine Frage. Bei C kann man jedoch auf eine riesige Auswahl von Beispielprogrammen zurückgreifen die es in der Menge und Vielfalt für Bascom nicht gibt und gerade zu Beginn sind die Webseiten anderer Hobbyentwickler mit den Beispielen eine große Hilfe. Die Einstiegshürde ist daher vielleicht höher, aber danach kann man sich mit viel bereits vorhandener Software die Arbeit erleichtern.

Auch sonst ist, gerade für Pyhton-Programmierer, C meiner Meinung nach eher einen Blick wert, als ein auf Mikrocontroller fokussierter Basic-Dialekt.

Die Beschränkung auf bestimmte Ziel-und Entwicklungsplattformen und die geringere Auswahl der Tools für Bascom kommt noch hinzu.
Costi
User
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 14:21

Beitragvon Costi » Dienstag 16. Dezember 2008, 18:33

moin,

ich hatte mal mit dem velleman k8055 [1] einen lego roboter gebaut den man mit CMU sphinx [2] per sprachbefehlen steuern kann.
also der steuerprogamm laeuft auf einem computer und der k8055, ist auf dem roboter per usb angeschlossen und empfaengt die befehle.
moeglich waere es den openmoko freerunner [3] mit dem steuerprogramm auf dem roboter zu montieren.
ueber python kannst du den k8055 mit pyk8055 und python-k8055 steuern (ich empfehle letzteres)
mir ist es uebrigens gelungen python-k8055 auf einem freerunner mit qt extended (frueher qtopia) zu installieren. wahrscheinlich kannst du zum steuern also auch den greenphone (hat eine kamera) benutzen

die steuerskripte findest du hier:
und
http://paste.pocoo.org/show/33709/
http://paste.pocoo.org/show/33218/

statt den k8055 sollte man auch den IO-Warrior [5] benutzen koennen (statt eine ganze platine hast du nur einen chip)
unter windows war es moeglich mit ctypes den IOW24 [6] anzusteuern

du koenntest auch an den usb eingang/ausgang fuer eine webcam, statt dem steuermodul opfern und denn roboter ueber die unbenutzten, documentierten IO-Pins benutzen
(denn vibrator kannst du vieleicht mit einem servo austauschen)

[1] http://www.velleman.be/be/en/product/view/?id=351346
[2] http://cmusphinx.sourceforge.net/html/cmusphinx.php
[3] http://wiki.openmoko.org/wiki/Main_Page/de
[4] http://en.wikipedia.org/wiki/Greenphone
[5] http://www.codemercs.com/index.php?id=127&L=0
[6] http://www.codemercs.com/index.php?id=79


hoffentlich kann dieser post dich insperiern.....
auf jeden fall kann man so auf C verzichten und hatt ein ganzes betriebsystem um seinem roboter zu steuern....

:lol:
cp != mv
Py-Prog
User
Beiträge: 673
Registriert: Dienstag 16. Februar 2010, 17:52
Wohnort: G:\ermany

Beitragvon Py-Prog » Montag 22. März 2010, 18:02

Ist es leicht so einen Roboter zu programmieren?


Ja, sicher, z. B. mit der Lego software oder NI labVIEW (ist halt mit symbolen), NXC (Fast C) ist dan zum schreiben.
Technik ist: wenn alles funktioniert und keiner weiß warum.
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.
Benutzeravatar
/me
User
Beiträge: 3161
Registriert: Donnerstag 25. Juni 2009, 14:40
Wohnort: Bonn

Beitragvon /me » Montag 22. März 2010, 18:31

Py-Prog hat geschrieben:Ja, sicher, z. B. mit der Lego software oder NI labVIEW (ist halt mit symbolen), NXC (Fast C) ist dan zum schreiben.


Mein Gott, der Zombiemeister belebt längst verstorbene Threads wieder!
lunar

Beitragvon lunar » Montag 22. März 2010, 18:32

Py-Prog hat geschrieben:
Ist es leicht so einen Roboter zu programmieren?


Ja, sicher, z. B. mit der Lego software oder NI labVIEW (ist halt mit symbolen), NXC (Fast C) ist dan zum schreiben.

Uh, toller Trick: Du kannst längst tote Threads wieder zum Leben erwecken :roll:
funkheld
User
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag 31. Oktober 2010, 09:26

Re: Roboter

Beitragvon funkheld » Freitag 5. November 2010, 22:39

Denn mit Bascom lässt sich alles machen, was man auch mit C machen kann.


Das ist eine glatte Lüge.
Ich progge seit 5 jahren mit Bascom und Winavrc.
Bascom raubt dir Interrupts , raubt dir Timer usw. wenn du bestimmte Befehle nutzt die schon Mundgerecht sind.

Bei Motorsteuerungen mit einem Pid-Regler scheitert Bascom kläglich.
Bei Videoprogrammierung scheitert Bascom kläglich.
Bei der Drehzahlregelung über Radencoder scheitert Bascom kläglich.
Benutzeravatar
cofi
Moderator
Beiträge: 4432
Registriert: Sonntag 30. März 2008, 04:16
Wohnort: RGFybXN0YWR0

Re: Roboter

Beitragvon cofi » Freitag 5. November 2010, 22:57

lunar hat geschrieben:Uh, toller Trick: Du kannst längst tote Threads wieder zum Leben erwecken :roll:


Und jetzt auch noch Leichenschaendung. Oder Zombievergewaltigung? Hm. Schwierige Frage.
Benutzeravatar
mkesper
User
Beiträge: 919
Registriert: Montag 20. November 2006, 15:48
Wohnort: formerly known as mkallas
Kontaktdaten:

Re: Roboter

Beitragvon mkesper » Samstag 6. November 2010, 21:27

Ein Gutes hatte es für mich: Bin dadurch über http://shop.embedded-projects.net gestolpert. Das kannte ich noch nicht, vor allem nicht das Embedded Projects Journal. :)
funkheld
User
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag 31. Oktober 2010, 09:26

Re: Roboter

Beitragvon funkheld » Montag 15. November 2010, 18:49

Lego software....


Der Lego-Mindstorm, mann...., ist etwas für den Kindergarten.

Wenn du mal fortgeschrittene Alzheimer hast, dann kannste dieses Spielzeug anschaffen. :D

Gruss
Benutzeravatar
Hyperion
Moderator
Beiträge: 7471
Registriert: Freitag 4. August 2006, 14:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Roboter

Beitragvon Hyperion » Montag 15. November 2010, 18:53

funkheld hat geschrieben:Der Lego-Mindstorm, mann...., ist etwas für den Kindergarten.

Ein Glück sehen das viele anders ;-) Schon komisch, dass es extra Pakete für Bildungseinrichtungen wie Universitäten gibt! Also so pauschal würd ich das nicht abschmettern - speziell zum Darstellen und Lösen von grundsätzlichen Problemen brauchst Du keinen Industrieroboter...
encoding_kapiert = all(verstehen(lesen(info)) for info in (Leonidas Folien, Blog, Folien & Text inkl. Python3))
assert encoding_kapiert
Benutzeravatar
mkesper
User
Beiträge: 919
Registriert: Montag 20. November 2006, 15:48
Wohnort: formerly known as mkallas
Kontaktdaten:

Re: Roboter

Beitragvon mkesper » Dienstag 16. November 2010, 14:03

Real programmers use assembler! :twisted:
Py-Prog
User
Beiträge: 673
Registriert: Dienstag 16. Februar 2010, 17:52
Wohnort: G:\ermany

Re: Roboter

Beitragvon Py-Prog » Dienstag 16. November 2010, 19:28

Antscheinend wächst hir bei einigen das Geld auf den Bäumen. Die NXTs sind noch relativ billig,
und man kann schließlich einen Roboter der Aus metal ist schlecht mal umbauen. Und falls wer jetzt mit Fischertechnik kommt, das bringt nichts, die teile können meiner meinung nach zuleicht verrutschen.

Das ist 'nur' der alte RCX!!!
Und das auch!!!

Vieleicht wissen einige auch nicht das es auch noch ein ganzen haufen von Sensoren gibt!
Technik ist: wenn alles funktioniert und keiner weiß warum.
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder