Admin Interface für SQLAlchemy mit ExtJS

Du hast eine Idee für ein Projekt?
Benutzeravatar
veers
User
Beiträge: 1219
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2007, 20:01
Wohnort: Zürich (CH)
Kontaktdaten:

Beitragvon veers » Freitag 30. Januar 2009, 10:32

sma hat geschrieben:
veers hat geschrieben:Wenn ich eine Webanwendung baue welche Ext als GUI Library verwendet, ist dann die Webanwendung als ganzes ein abgeleitetes Werk? Was wenn ich eine bestehende Anwendung mit ExtJS erweitere wird diese dann ein Abgeleitetes Werk (wäre ja irgend wie lächerlich...)?

Die Frage ist nicht weiter wichtig. Schau dir die "Open Source License Exception for Applications" an: Wenn es eine Anwendung und keine weitere Bibliothek und open-source nach einer der aufgelisteten Lizenzen ist, dann ist das okay. GPLv3 ist auch für Bibliotheken okay.
Das Problem ist aber: AdminAlchemy würde als Bibliothek zählen, müsste also unter GPLV3 lizenziert werden. Also könnte es nicht in proprietärer Software verwendet werden (halb so schlimm) aber vor allem müssten Applikationen welche es verwenden wohl auch unter der GPL verfügbar gemacht werden, die Ausnahme trifft ja auf Libraries nicht zu. Da nun Teile der Anwendung an den Client verteilt werden, könnte dieser evtl auch den vollständigen Quellcode verlangen.

veers hat geschrieben:Und noch viel wichtiger, wenn dem so ist, und diese öffentlich erreichbar ist, und somit die Ext *.js Files verteilt, zählt das als Veröffentlichung und muss ich dann jedem Besucher den Quellcode meiner Website zugänglich machen?

Die *.js-Dateien sind doch bereits der Quelltext. Und ansonsten reicht doch ein Link auf extjs.com.
Stefan[/quote]Wenn mein Werk nun aber als abgeleitetes angesehen wird müsste ich ja nicht nur den ExtJS Quellcode sondern den Kompletten Quellcode der abgeleiteten Anwendung veröffentlichen. Und das ist für mich in vielen Fällen keine Option.

- Jonas
My Website - 29a.ch
"If privacy is outlawed, only outlaws will have privacy." - Phil Zimmermann
sma
User
Beiträge: 3018
Registriert: Montag 19. November 2007, 19:57
Wohnort: Kiel

Beitragvon sma » Freitag 30. Januar 2009, 10:49

Tja, dann wird's nix mit ExtJS ohne kommerzielle Lizenz. Vielleicht doch Flex? Dessen Programmiermodell ist IMHO auch gut. Nett wäre ja, wenn man einfach nur MXML-Dateien erzeugen müsste und die automatisch beim ersten Zugriff vom Webserver übersetzt werden würden. Theoretisch müsste man sich so etwas bauen können, aber angeschaut habe ich mir das nicht. Auch sind die beiden Compiler, die Adobe da hat, recht langsam, was eine trial&error-Entwicklung mit Änderung und Reload im Browser wohl unerträglich langsam machen würde. Bliebe noch OpenLaszlo oder Qooxdoo.

Stefan
Benutzeravatar
veers
User
Beiträge: 1219
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2007, 20:01
Wohnort: Zürich (CH)
Kontaktdaten:

Beitragvon veers » Freitag 30. Januar 2009, 14:05

Ich mag Flash nicht, wirklich nicht. Von dem her ist das definitiv keine Option. ;)

- Jonas
My Website - 29a.ch

"If privacy is outlawed, only outlaws will have privacy." - Phil Zimmermann
Dauerbaustelle
User
Beiträge: 996
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2008, 13:48

Beitragvon Dauerbaustelle » Freitag 30. Januar 2009, 14:59

sma
User
Beiträge: 3018
Registriert: Montag 19. November 2007, 19:57
Wohnort: Kiel

Beitragvon sma » Freitag 30. Januar 2009, 15:19

veers hat geschrieben:Ich mag Flash nicht, wirklich nicht. Von dem her ist das definitiv keine Option. ;)

Immer diese Befindlichkeiten... erst passt dir die Lizenz nicht, dann die Technologie nicht... du machst es dir nicht leicht :)
Benutzeravatar
veers
User
Beiträge: 1219
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2007, 20:01
Wohnort: Zürich (CH)
Kontaktdaten:

Beitragvon veers » Freitag 30. Januar 2009, 15:44

Qooxdoo hat mir auch nicht gefallen als ich es das letzte mal angesehen habe. Aber wird wohl Zeit mir das nochmal anzusehen wenn ich nicht mehr weiss warum ;)

sma hat geschrieben:
veers hat geschrieben:Ich mag Flash nicht, wirklich nicht. Von dem her ist das definitiv keine Option. ;)

Immer diese Befindlichkeiten... erst passt dir die Lizenz nicht, dann die Technologie nicht... du machst es dir nicht leicht :)
Andere würden sagen ich habe Geschmack *g*.

Nach dem ich die Ext Lizenz Seite heute nochmal gelesen habe ist mir aufgefallen, dass es auch für Libraries eine Exception gibt. Das macht die Lizenz geschichte zwar noch komplizierter/unsinniger aber... wenigstens brauchbar. Dann könnte ich Adminalchemy nämlich unter BSD oder ähnlich Lizenzieren. Was es erlauben würde Applikationen zu schreiben welche von der Application Exception gebrauch machen und auch unter BSD Lizenziert sind und somit nicht veröffentlicht werden müssen. :roll:

...Jonas der doch nur Software entwickeln will...
My Website - 29a.ch

"If privacy is outlawed, only outlaws will have privacy." - Phil Zimmermann
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Freitag 30. Januar 2009, 17:13

sma hat geschrieben:
veers hat geschrieben:Ich mag Flash nicht, wirklich nicht. Von dem her ist das definitiv keine Option. ;)

Immer diese Befindlichkeiten... erst passt dir die Lizenz nicht, dann die Technologie nicht... du machst es dir nicht leicht :)

Letztendlich ist es beide male die Lizenz. Adobe hat bis heute, keinen freien, brauchbaren Flash-Player veröffentlicht.

Und Flash ist auch sonst ein "Alien" im Web, von daher würde ich wohl vermutlich nichtmal ein FOSS-Flash nutzen wollen.
sma
User
Beiträge: 3018
Registriert: Montag 19. November 2007, 19:57
Wohnort: Kiel

Beitragvon sma » Sonntag 1. Februar 2009, 10:32

Leonidas hat geschrieben:Letztendlich ist es beide male die Lizenz. Adobe hat bis heute, keinen freien, brauchbaren Flash-Player veröffentlicht. Und Flash ist auch sonst ein "Alien" im Web.

Ich sag ja: Befindlichkeiten :) Mit der Flash-Lizenz (bzw. der Abwesenheit einer GPL-artigen Lizenz) habe ich kein Problem und von einem Alien würde ich auch nicht sprechen, solange jeden Tag Millionen von Anwendern Youtube und Myspace ansurfen und Videos gucken oder Musik hören.

Stefan
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Sonntag 1. Februar 2009, 16:46

Eben weil es so alien ist, hat HTML5 ja <video> und <audio>. Ich möchte Medien ansehen können und mich nicht mit irgendwelchen mehr schlechten als rechten Medienplayern rumärgern können. Meist schaue ich also FLVs via Totem und alles was sich in einen vernünftigen Format runterladen lässt (Google Video, Vimeo) via MPlayer dessen schnelle Wiedergabe ich immer mehr zu schätzen gelernt habe.

Ich bin wohl auch nicht der einzige, der hofft, dass Flash wie die Applets davor irgendwann verschwindet. Unwahrscheinlich, aber manchmal träume ich gerne ;)
Panke
User
Beiträge: 185
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 19:26

Beitragvon Panke » Sonntag 1. Februar 2009, 20:18

Da bist du garantiert nicht der einzige.
lunar

Beitragvon lunar » Sonntag 1. Februar 2009, 20:51

Leonidas hat geschrieben:Eben weil es so alien ist, hat HTML5 ja <video> und <audio>. Ich möchte Medien ansehen können und mich nicht mit irgendwelchen mehr schlechten als rechten Medienplayern rumärgern können.

Flash kann man ja vieles (insbesondere Unfreiheit) unterstellen, aber imho nicht mangelnde Funktionalität und Stabilität. Unter amd64 lief bei mir sogar die Alpha stabil, und das ist mehr, als so manches freie Projekt von sich behaupten kann.
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Sonntag 1. Februar 2009, 20:59

lunar hat geschrieben:Flash kann man ja vieles (insbesondere Unfreiheit) unterstellen, aber imho nicht mangelnde Funktionalität und Stabilität. Unter amd64 lief bei mir sogar die Alpha stabil, und das ist mehr, als so manches freie Projekt von sich behaupten kann.

Es geht nicht um die Funktionalität von Flash sondern die von diesen selbstgestrickten "Mediaplayern". Kennst du welche die auch nur die Hälfte, ach, ein Viertel der Funktionen von MPlayer oder VLC haben? Mit <video> könnte man, vorrausgesetzt die Browser unterstützen dies und davon gehe ich im Fall von Firefox stark aus beliebige "Desktop"-Mediaplayer anschließen. Ohne irgendetwas in ActionScript neu implementieren zu müssen.

Und Flash die gute amd64-Version anzurechnen ist ja nett, aber hätte die nicht ein paar Jahre früher kommen können? Davon abgesehen hatte ich in einem Browser mit Flash auch auf x86 reproduzierbare Crashes gesehen (selten, daher habe ich Flash Stabilitätsprobleme gar nicht vorgeworfen).
lunar

Beitragvon lunar » Sonntag 1. Februar 2009, 23:59

Leonidas hat geschrieben:Es geht nicht um die Funktionalität von Flash sondern die von diesen selbstgestrickten "Mediaplayern". Kennst du welche die auch nur die Hälfte, ach, ein Viertel der Funktionen von MPlayer oder VLC haben?

Naja,Videos spielen sie alle ab, und für YouTube ... naja, die meisten Videos auf YouTube sind doch eh kürzer als Mplayer zum Laden braucht ;)

Mal abgesehen davon, dass man das Video ja immer noch runterladen kann, wenn einem danach ist ...

Und Flash die gute amd64-Version anzurechnen ist ja nett, aber hätte die nicht ein paar Jahre früher kommen können?

Hätte sie. Aber darum ging es auch doch auch gar nicht. Ich habe dich so verstanden, dass du Flash Instabilität unterstellen wolltest, was ich zumindest nicht nachvollziehen kann, aber ...

[...] habe ich Flash Stabilitätsprobleme gar nicht vorgeworfen).

... ich hab dich offenbar missverstanden ;)
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Montag 2. Februar 2009, 01:54

lunar hat geschrieben:Naja,Videos spielen sie alle ab, und für YouTube ... naja, die meisten Videos auf YouTube sind doch eh kürzer als Mplayer zum Laden braucht ;)

mplayer startet bei mir von der Konsole (ohne die hässliche UI) eigentlich sofort, von dem her macht das kaum einen Unterschied. Und wenn er im Browser eingebettet wäre, wären die Startzeiten entsprechend noch niedriger.

lunar hat geschrieben:Mal abgesehen davon, dass man das Video ja immer noch runterladen kann, wenn einem danach ist ...

Meine Schwester hat sich einen 1,5-Stunden Film auf YouTube in 10 Minuten-Stücken angeschaut. Persönlich würde ich mir das auf YouTube nicht einmal ansehen, wenn es am Stück wäre, denn die Qualität die es dort gibt (FLVs zum Download, aber nicht mit Link sondern über URL-Via-Quelltext-Zusammensuchen, sehr toll, und die Qualität) regt eher dazu an sich das Bild vorzustellen denn es richtig erkennen zu können. Zum Teil liegt das auch daran, dass der Codec den Flash unterstützte einfach schlechte Qualität lieferte, zum anderen liegt das daran dass obwohl Flash nachgebessert hat, die Erwartungen immer noch so niedrig sind.
(Ist mir angesichts von Bluray und HD-Manie auf Fernsehern völlig unerklärlich, aber das ist wieder ein anderes Thema).

Wenn ich Flash-Videos schaue, dann lad ich sie immer runter. Und verwünsche Betreiber die keine anständigen Downloadlinks auf ihren Seiten anbieten, so dass ich die URLs aus dem Quelltext zusammensammeln muss.

Das einzige was ich Flash an dieser Stelle positiv anrechnen kann ist, dass es die Codec-Sache vereinfacht hat. Alle haben die selben schlechten Codecs und man muss nicht irgendwelche Codec-Packs etc. zusammensuchen. Aber wenn ich lese dass Mozilla und Wikipedia Theora in <video> fördern wollen, klingt das nach einer guten Idee (und ja, Theora ist auch nicht sonderlich toll, zugegeben, aber Theora schließt Dirac in Zukunft nicht aus).

Oh, was war das Thema eigentlich nochmal? Ich meine dass es um irgendwas anderes als einen Flash-Rant ging ;)
Benutzeravatar
veers
User
Beiträge: 1219
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2007, 20:01
Wohnort: Zürich (CH)
Kontaktdaten:

Beitragvon veers » Montag 2. Februar 2009, 09:48

Leonidas, Flash unterstützt imho h.263. Das dürfte theora technisch überlegen sein. Macht es aber auch nicht besser.

Nur ein paar Punkte an Flash die mich stören: Flash lässt sich nicht vernünftig konfigurieren. Schonmal versucht den Audioausgabe Device zu ändern? Geht nicht vernünftig. Schonmal versucht herauszufinden wieso die Video wiedergabe stockt? Viel Spass beim raten. Flash will sich auch nicht an die Cache und Cookie Regelungen meines Browsers halten. Flash ist unter Linux oft relativ langsam. Definitiv langsamer als mplayer. Soweit ich weis gibt mir Flash auch nicht die Möglichkeit native Widgets zu nutzen. Die security policies wirken auf mich teilweise sehr skuril. Von dem Sicherheitsrisiko welches flash darstellt mal ganz abgesehen. Die Liste könnte ich jetzt noch weiter führen aber da unfrei für mich bereits ein K.O. Kriterium ist sehe ich nicht viel Sinn dahinter. Evtl wird silverlight ja was :roll:

- Jonas
My Website - 29a.ch

"If privacy is outlawed, only outlaws will have privacy." - Phil Zimmermann

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder