Laufendes Diagramm schneller machen -- ohne flackern

Plattformunabhängige GUIs mit wxWidgets.
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Montag 17. November 2008, 12:47

lunar hat geschrieben:
Leonidas hat geschrieben:
Nko hat geschrieben:ATI-Karte ohne propietären Treiber
Und du bist sicher, dass diese Hardwarebeschleunigung bieten?
Die freien Treiber bieten 3D-Beschleunigung für alte Karten. Iirc sind das alle Radeon-Modelle, die noch kein X im Namen tragen.
Genauer: R100 - R400 haben brauchbares 3D (funktionieren übrigens gut, hab mal auf so einem Ding Ubuntu mit Compiz installiert). Xpress ist R300.

Ab R400 sieht das wieder anders aus, radeon und radeonhd bieten zwar 2D Unterstützung, aber deren 3D ist wohl eher unfertig. Daher frage ich auch ob Nko entsprechende Treiber hat die das auch unterstützen.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Nko
User
Beiträge: 13
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2008, 18:02

Dienstag 18. November 2008, 00:42

Viele viele Fragen.

Also ich hab ne ATI 9600, der Chip ist RV350, soll laut Foren mit dem normalen Treiber gut funktionieren. Ohne fglrx und so. Ich hab da heute mal rumgefummelt und habe das jetzt ordentlich installiert:
glxinfo | grep "direct rendering" [ENTER]
direct rendering: Yes

glxinfo | grep vendor [ENTER]
server glx vendor string: SGI
client glx vendor string: SGI
OpenGL vendor string: DRI R300 Project

Jetzt geht das auch ein bisschen flüssiger. Aber bei 1024x768 schon nicht mehr ganz so sehr. Aber da sollten doch 24 Bilder pro Sekunde nicht so schwer fallen. Oder?

Und wie ist das mit Prozessen im Hintergrund? Im Moment lass ich einen idle_callback() Audiopuffer einlesen (über pyjack). Im kleinen Fenster springt das gut an, bei größeren nicht mehr ganz so. Würden threads da was bringen?

achso: Compiz hab ich bis jetzt noch nicht so richtig zum laufen bekommen. Mal gehts, dann stürzt aber der x-server bei restart ab.
Antworten