4 Computer zu Hause

Du hast eine Idee für ein Projekt?
Benutzeravatar
Hyperion
Moderator
Beiträge: 7471
Registriert: Freitag 4. August 2006, 14:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Hyperion » Donnerstag 5. Juni 2008, 07:42

@BlackJack: Ja, aber ich bezog mich dann auf die Laufzeit ;-) Denn kompilieren sollte nun wahrlich nicht das Hauptkriterium einer DE sein - naja, von Gentoo-Jüngern mal abgesehen :-D

@Veers: Man kann auch in C ungalublich langsamen Code schreiben. Ich weiß nicht woran es bei Gnome liegt, aber bei mir ist es deutlich träger als KDE (Das im Kern nur aus C++ besteht). Aber ich glaube genau darin liegt der Hund begraben: Durch Gnomes Struktur und Frickelei steigt eben vermutlich niemand mehr durch.

@Topic: Man könnte ein niedliches Experiment mit P2P-Systemen durchführen und die Rechner quasi als eine Art Distributed-Storage-System benutzen. Macht natürlich nur Sinn bei P2P-Systemen, die Dateien nicht "en block" speichern, sondern slicen.
nemomuk
User
Beiträge: 862
Registriert: Dienstag 6. November 2007, 21:49

Beitragvon nemomuk » Donnerstag 5. Juni 2008, 16:03

habe gerade gemerkt dass die PCs doch besser sind als gedacht, die ich da von meiner Schule geschenkt bekommen habe...

1,8Ghz, 512MBRAM, 40GB,...

evtl. werd ich mich mal an einer privaten Suchmaschine versuchen... nur so testweise und das Web crawlen... Vllt. hab ich ja die Idee und werde das ganze Web revolutionieren...^^ (Was einer Chance von 1:10^10000 entsprechen würde...;))

Danke für eure Vorschläge...

Vllt. fällt jemandem ja nochwas ein...
lunar

Beitragvon lunar » Donnerstag 5. Juni 2008, 16:05

Also mit solchen Maschinen würde ich ja schon ein Gentoo-Build-Cluster aufsetzen ;) Manche Gentoo-User werden es dir danken, wenn du kdelibs-binpkgs verteilst ;)
nemomuk
User
Beiträge: 862
Registriert: Dienstag 6. November 2007, 21:49

Beitragvon nemomuk » Donnerstag 5. Juni 2008, 16:36

wär natürlich auch eine Idee...^^

ich schau mir mal an, wie das Ganze geht, habe mich damit noch nie beschäftigt...

Hättest du da evtl. Stoff zum einlesen?
lunar

Beitragvon lunar » Donnerstag 5. Juni 2008, 16:46

Das war nicht so ganz ernst gemeint ... bevor du einen Gentoo-Buildcluster aufsetzen kannst, musst du dich erstmal mit dem Gentoo-Paketsystem auseinandersetzen. Ich bin zwar Gentoo-User, aber sowas habe ich auch noch nie gemacht. Auf der offiziellen Gentoo-Seite gibts da aber bestimmt Docs zu...
nemomuk
User
Beiträge: 862
Registriert: Dienstag 6. November 2007, 21:49

Beitragvon nemomuk » Donnerstag 5. Juni 2008, 17:20

na dann...^^
Benutzeravatar
mkesper
User
Beiträge: 919
Registriert: Montag 20. November 2006, 15:48
Wohnort: formerly known as mkallas
Kontaktdaten:

Beitragvon mkesper » Montag 9. Juni 2008, 13:40

SchneiderWeisse hat geschrieben:evtl. werd ich mich mal an einer privaten Suchmaschine versuchen... nur so testweise und das Web crawlen...

Dann schau Dir mal yacy.net an. Läuft leider unter Java, aber die Idee ist gut.
schwedenmann
User
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 21. Oktober 2007, 13:38
Wohnort: Wegberg

Yacy

Beitragvon schwedenmann » Montag 6. Oktober 2008, 17:35

hallo


Dann schau Dir mal yacy.net an. Läuft leider unter Java, aber die Idee ist gut.



ich hab von einem user die Info , daß die HDD praktisch von Daten zugemüll wird und das System nach einiger Zeit nicht mehr benutzbar ist.


Aber solche Rechner eignen sich doch als Router, VDR, Testfileserver mit Linux oder BSD.
Oder du installiest dir eienn Cluster.


mfg
schwedenmann
mfg
schwedenmann
Benutzeravatar
name
User
Beiträge: 254
Registriert: Dienstag 5. September 2006, 16:35
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon name » Montag 6. Oktober 2008, 17:48

Shell Accounts drauf verteilen? :-)
Am besten mit Django und was man so braucht :)
Ohloh | Mein Blog | Jabber: segfaulthunter@swissjabber.eu | asynchia – asynchrone Netzwerkbibliothek

In the beginning the Universe was created. This has made a lot of people very angry and has been widely regarded as a bad move.
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Re: Yacy

Beitragvon Leonidas » Montag 6. Oktober 2008, 17:59

schwedenmann hat geschrieben:ich hab von einem user die Info , daß die HDD praktisch von Daten zugemüll wird und das System nach einiger Zeit nicht mehr benutzbar ist.

Man könnte natürlich auch eine Festplatte kaufen, sind ja auch nicht mehr so teuer. Als kostenfreie alternative gibt es noch die Möglichkeit Daten schlichtweg zu löschen.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
schwedenmann
User
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 21. Oktober 2007, 13:38
Wohnort: Wegberg

yacy

Beitragvon schwedenmann » Montag 6. Oktober 2008, 18:12

Hallo

Man könnte natürlich auch eine Festplatte kaufen, sind ja auch nicht mehr so teuer. Als kostenfreie alternative gibt es noch die Möglichkeit Daten schlichtweg zu löschen.



Bei benutzng von Yacy fallen anscheinend soviele Daten an, das das Ganze für ein normales Desktopsystem nicht praktikabl ist. löschen is ja in dem Fall nicht die Alternative, da die Daten au der lokalen HDD ja gebraucht werden. Außerdem scheinen ja nciht sehviele Uer yacy zu nutzen, in den Linuxforen in denen ich unterwegs bin, spiel yacy keine Rolle.


mfg
schwedenmann
mfg

schwedenmann

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder