Multiuser Client/Server Anwendung mit Python

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
burli
User
Beiträge: 1116
Registriert: Dienstag 9. März 2004, 18:22

Beitragvon burli » Sonntag 25. Mai 2008, 13:07

MySQL kann mittlerweile Views, Trigger, Stored Procedures, Transactions und einiges mehr. Was mich allerdings stört: MyISAM kann Volltextsuche, aber keine Transactions, InnoDB kann Transactions, aber keine Volltextsuche (es sei denn da hat sich inzwischen was geändert)

Aber Lizenz, Sicherheit oder Features hin oder her, weil ich durch meinen Webspace an MySQL gebunden bin werde ich als lokale Datenbank auch MySQL verwenden
Benutzeravatar
keppla
User
Beiträge: 483
Registriert: Montag 31. Oktober 2005, 00:12

Beitragvon keppla » Montag 26. Mai 2008, 14:16

burli hat geschrieben:Aber Lizenz, Sicherheit oder Features hin oder her, weil ich durch meinen Webspace an MySQL gebunden bin werde ich als lokale Datenbank auch MySQL verwenden


Die eigentliche Frage ist hier nicht die Bindung, sondern was dir deine Nerven und die Zeit wert ist. (V)Hosts gibts schon für < 10€/Monat, und da kannst du alle Tools/Bibliotheken/Datenbanken installieren, die dir Zeit sparen.

Damit der Preis eines Webspaces ein Argument ist, muss dein (fiktiver) Stundenlohn ziemlich nahe null sein.
burli
User
Beiträge: 1116
Registriert: Dienstag 9. März 2004, 18:22

Beitragvon burli » Montag 26. Mai 2008, 14:19

Ich bezweifle das ich das Webscript, das derzeit mit MySQL arbeitet, so ohne weiteres auf Postgresql portieren kann. Ich denke es dauert länger zuerst Postgresql zu lernen, dann das Script zu portieren und zuletzt die Anwendung zu schreiben als gleich die Anwendung mit MySQL zu programmieren
Benutzeravatar
gerold
Python-Forum Veteran
Beiträge: 5554
Registriert: Samstag 28. Februar 2004, 22:04
Wohnort: Telfs (Tirol)
Kontaktdaten:

Beitragvon gerold » Montag 26. Mai 2008, 15:06

burli hat geschrieben:Webscript, das derzeit mit MySQL arbeitet

Hallo burli!

Unabhängig von der Datenbank die du für dein Projekt einsetzt. Ist es nicht so, dass man bei den meisten Providern nicht von einem anderen Computer als direkt vom Webserver aus (local) auf die MySQL-Datenbanken zugreifen kann? Kannst du von deinem Computer aus, direkt auf die MySQL-Datenbank deines Providers zugreifen?

Wenn nicht, dann fällt diese Bindung schon mal weg. Außerdem ähnelt das SQL von MySQL dem von PostgreSQL. Eine Portierung einer kleinen Anwendung ist nicht das Problem. Aber mein Tipp war nicht, "PostgreSQL" für eine Webanwendung zu verwenden. Mit Tipp bezog sich auf die von dir geschilderte Anwendung: Eine Kundenverwaltung und Warenwirtschaft mit verteilen Clients, die alle auf eine Datenbank zugreifen müssen. So etwas macht man nicht mit einer vom Provider eingeschränkten Datenbank. Lässt der Provider überhaupt zu, dass du einen anderen Tabellentyp als MyISAM verwendest? Da kenne ich auch ein paar, die das einschränken.

Dann frage ich mich noch, was die Datenbank deines Providers mit deinem Programm zu tun hat. Wenn du **Kundendaten** und Daten von **Waren** ungeschützt übers Netz überträgst, handelst du fahrlässig. Außerdem weißt du nie, wer über welche Hintertürchen auf die Datenbank zugreifen kann. Also der Provider "kann", denn der sitzt ja direkt auf dem Computer.

So eine Datenbank gehört auf einen Computer den du kontrollieren kannst. Weiters sollte die Netzverbindung verschlüsselt werden. Z.B. mit OpenVPN. Damit scheidet auch ein V-Server bei einem Provider aus. Denn die können erstens überwacht werden und zweitens (aus technischen Gründen) keine OpenVPN-Verbindung aufbauen. OK, SSH würde als Tunnel funktionieren.

Wenn du Daten übers Internet veröffentlichen möchtest, dann könntest du von deinem Datenbankserver (der nicht beim Provider liegt) aus, die benötigten Daten zum Internetserver hochschieben. Dann verlassen dein System nur die Daten die sowiso veröffentlicht werden.

Um mehr dazu schreiben zu können, müsste man mehr über dein Projekt wissen. :-)

mfg
Gerold
:-)
http://halvar.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
burli
User
Beiträge: 1116
Registriert: Dienstag 9. März 2004, 18:22

Beitragvon burli » Montag 26. Mai 2008, 15:33

Um das aufzudröseln:
Bei der Webseite handelt es sich um einen Webshop
Ja, ich kann remote auf die DB von meinem Provider zugreifen.
Für die Kundendaten usw wird eine zweite Datenbank auf einem lokalen Rechner installiert der nicht aus dem Internet erreichbar ist..

Die Verbindung zum Provider läuft über SSL und dient eigentlich nur dazu um den lokalen Artikelstamm mit dem auf er Webseite abzugleichen.

Ich achte schon auf Sicherheit, aber die absolute Sicherheit gibt es nicht.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot]