Zufallszahlen!!

Code-Stücke können hier veröffentlicht werden.
search
User
Beiträge: 67
Registriert: Donnerstag 24. April 2008, 10:03
Wohnort: In Deutschland

Beitragvon search » Dienstag 29. April 2008, 19:38

Danke für die Info Blackjack! Damit kann ich was anfangen, sonst noch jemand mit Ideen???
Gruß
lunar

Beitragvon lunar » Dienstag 29. April 2008, 20:11

Ich werfe nochmal meinen Lieblings-Zufallszahlen-Trick ``random = random.SystemRandom()`` in den Raum. Damit wird ``os.urandom`` zur "Erzeugung" von Zufallszahlen verwendet. Von Windows habe ich keine Ahnung, der Zufallsgenerator des Linux-Kernels, der von os.urandom indirekt angesprochen wird, ist auf jeden Fall sehr, sehr gut. Er benutzt Ereignisse in der Hardware, um Zufallszahlen zu erzeugen. Außerdem benutzt er eventuell eingebaute Zusatzhardware. Moderne Intel-Boards haben in teureren Ausführungen beispielsweise einen Hardware-Zufallszahlengenerator (fragt mich aber nicht, wie die funktionieren, ich bin Programmierung und kein E-Techniker ;) )
Benutzeravatar
Sr4l
User
Beiträge: 1091
Registriert: Donnerstag 28. Dezember 2006, 20:02
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

u

Beitragvon Sr4l » Dienstag 29. April 2008, 20:13

sechsrad hat geschrieben:
rayo hat geschrieben:ich denke die Entwickler haben sich schon was bei dem Zufallsgenerator überlegt,...


von was träumst du nachts?

Bitte einen Link oder Quelle die belegt das die Python Entwickler bei der Implementierung der Zufallszahlen (grob)fahrlässig gehandelt haben.
Danke.

Back2Topic:
Ich habe etwas über "echten Zufall" in der Quantenphysik gesucht, aber nicht das gefunden, was ich vor einiger Zeit gelesen habe. Das folgende, was ich dann aber gefunden habe, ist auch nicht schlecht.


http://homepage.univie.ac.at/Franz.Emba ... index.html
Auszug aus der genannten Website hat geschrieben:Wir haben es hier mit einer Rolle des Zufalls zu tun, die weit über die Rolle des Zufalls in der klassischen Physik hinausgeht. Betrachten wir im Kontrast dazu den Zufall, wie er im Glücksspiel verwendet wird. Wenn wir etwa einen Würfel haben, so wird jede der Zahlen 1-6 rein zufällig auftauchen, aber im Mittel etwa gleich oft. Für jeden einzelnen Wurf könnten wir uns aber im Prinzip genau überlegen und erklären, warum gerade diese Zahl, die wir beobachten, auftritt. Dies hängt etwa ab davon, wie wir unsere Hand drehen, wie die Oberfläche des Tisches beschaffen ist usw. Es läßt sich also eine Erklärung konstruieren, auch wenn wir nicht genau wissen, wie der Prozeß tatsächlich abgelaufen ist. Der Zufall ist in diesem Fall ein subjektiver. Er ist auf nicht ausreichende Kenntnis der Details zurückzuführen. Eine solche Erklärung ist in der Quantenphysik nicht mehr möglich. Hier ist eine genaue Kenntnis der Details im Prinzip nicht möglich, da solche Details nicht existieren. Der Zufall in der Quantenphysik ist daher ein objektiver. Es ist nicht nur unser Unwissen, sondern das Verhalten des Einzelsystems ist tatsächlich in keiner Weise in der Natur vorgegeben.
rayo
User
Beiträge: 773
Registriert: Mittwoch 5. November 2003, 18:06
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon rayo » Dienstag 29. April 2008, 20:39

sechsrad hat geschrieben:
ich denke die Entwickler haben sich schon was bei dem Zufallsgenerator überlegt,...


von was träumst du nachts?


Was genau willst du mir sagen?
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Dienstag 29. April 2008, 21:12

@rayo: Bitte nicht füttern. :-)

Edit (Leonidas): Restliche Diskussion in "Wissenschaftliche Theorie vs. Kreationismus" abgetrennt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder