Suche kritische Übersicht Programmiersprachen

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
sechsrad
User
Beiträge: 173
Registriert: Montag 31. März 2008, 17:09

Beitragvon sechsrad » Freitag 25. April 2008, 17:47

Ich gebe dir recht, aber es muss einen Grund geben, warum der Linux-Kernel, der Gnome-Desktop, GTK, Python und Ruby in C geschrieben sind, oder?


die menschen waren zu faul nach einer besseren lösung zu suchen.
"c" war der erste grosse umsatz in den computeranfängen. da konnte man noch geld mit machen. bücher, c-contergan-sprachen usw.
....bis....ja, bis es kein zurück mehr gab, weil zuviel geld reingesteckt wurde in dieser sprache bzw in den entwicklungen.


unix war nicht immer für uns so billig greifbar, bis eine gute kopie kam.....na......linux. dann wurden die entwickler wieder faul und bauten auf das consolen-unix auf bis heute gibt es noch systemverwalter(verweser) die auf die console schwören....na das ist doch was...he..


so ist es eben.
lunar

Beitragvon lunar » Freitag 25. April 2008, 18:06

sechsrad hat geschrieben:
Ich gebe dir recht, aber es muss einen Grund geben, warum der Linux-Kernel, der Gnome-Desktop, GTK, Python und Ruby in C geschrieben sind, oder?


die menschen waren zu faul nach einer besseren lösung zu suchen.
"c" war der erste grosse umsatz in den computeranfängen. da konnte man noch geld mit machen. bücher, c-contergan-sprachen usw.
....bis....ja, bis es kein zurück mehr gab, weil zuviel geld reingesteckt wurde in dieser sprache bzw in den entwicklungen.

Das hat weniger mit Geld zu tun als mit der Tatsache, dass C zur Programmierung eines Systemskerns entwickelt wurde und dafür auch hervorragend geeignet ist. Alle heute verbreiteten Systeme verwenden C zur Implementierung des Systemkerns. Ergo muss man C benutzen, wenn man Systemprogrammierung betreiben möchte.

Im Userland ist C schon lange nicht mehr so verbreitet. Unter Windows waren die Hauptentwicklungssprachen für Userland-Anwendungen Visual C++/MFC, Visual Basic und mittlerweile C# und VB.NET. Mac hat C noch nie für Userland Programme verwendet, da gibt es Objective-C. Und unter Linux wurde die allererste Desktop-Umgebung (KDE) ebenfalls in C++ geschrieben.

unix war nicht immer für uns so billig greifbar,

Dann müssen die *BSDs wohl OS/2-Klone sein ;)

bis heute gibt es noch systemverwalter(verweser) die auf die console schwören....na das ist doch was...he.

Admins, die die Konsole schätzen, sind keine Seltenheit. Wenn du einmal Fernwartung mit VNC über eine langsamere Leitung betrieben hast oder das Anlegen von Nutzeraccounts nach einem bestimmten Schema automatisieren wolltest, wirst du auch bereits ansatzweise verstehen, warum ;)
AlArenal
User
Beiträge: 23
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 00:53
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Beitragvon AlArenal » Sonntag 27. April 2008, 01:04

Konsole rulez! Was soll ich auf einem Mail-/Web-Server X11 installieren und einen auf Mausschubser machen? Degenerierte Solaris-Leute mögen das so machen, ich nicht. ;)

Was den Eingangspost angeht: Welche Art von Kritik soll denn die Übersicht enthalten?

Eine Liste der üblichen Sprachen zu finden, sollte einen dank Wikipedia & Google nicht vor große Probleme stellen. Welchen Stellenwert die einzelnen Sprachen genießen, kann man indirekt ableiten wenn man schaut was es aktuell für neue Bücher zum Thema gibt.

Was die Popularität angeht, greift man oft und gerne auf den TIOBE Index zurück. Die Features der jeweiligen Sprachen kann man sich dann in Ruhe selbst raussuchen.

Ich hoffe nur, dass es Objective-C mal weiter nach oben schafft. Die jüngsten Verkaufszahlen von Apple geben Grund zur Hoffnung.
"Ein schwarzes Loch hat keine Haare" - John A. Wheeler
Benutzeravatar
Sr4l
User
Beiträge: 1091
Registriert: Donnerstag 28. Dezember 2006, 20:02
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Beitragvon Sr4l » Sonntag 27. April 2008, 01:51

sechsrad hat geschrieben:unix war nicht immer für uns so billig greifbar, bis eine gute kopie kam.....na......linux. dann wurden die entwickler wieder faul und bauten auf das consolen-unix auf bis heute gibt es noch systemverwalter(verweser) die auf die console schwören....na das ist doch was...he..

so ist es eben.


Kein (echter) Linux Systemverwalter wird auf die Konsole verzichten können,
es soll Funktionen geben die keine GUI haben.
Das die (Linux) Konsole rockt sieht man auch daran das Windows mit der PowerShell sich eine bessere Konsole geschaffen hat.
Benutzeravatar
birkenfeld
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 20. März 2006, 15:29
Wohnort: Die aufstrebende Universitätsstadt bei München

Beitragvon birkenfeld » Sonntag 27. April 2008, 08:29

Don't feed the troll...
Dann lieber noch Vim 7 als Windows 7.

http://pythonic.pocoo.org/

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder