Japanische Flagge /bzw. Kreis

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Samstag 16. Februar 2008, 23:22

@pütone: Bin auf 106 Zeichen runter, bei Einhaltung von max. 80 Zeichen pro Zeile!

Eigentlich könnte ich noch 4 Leerzeichen einsparen, aber dann wird's hässlich ─ in zwei Fällen versagt das Syntax-Highlighting im Editor. :-)

@applegreen: Du musst das Programm schon als Pythondatei abspeichern und dann *ausführen*. Das spuckt das PPM als Text aus, also musst Du die Ausgabe in eine Datei umleiten. Diese Datei kann man dann in einem Bildbetrachter anschauen. Oder auch nicht, weil es ja anscheinend nicht jedes Programm auf die Reihe bekommt PPMs mit einem Bit pro RGB-Komponente zu lesen. Was aber durchaus gültig ist.
Benutzeravatar
numerix
User
Beiträge: 2696
Registriert: Montag 11. Juni 2007, 15:09

Beitragvon numerix » Sonntag 17. Februar 2008, 00:31

Bin auf 106 Zeichen runter, bei Einhaltung von max. 80 Zeichen pro Zeile!


Das beruhigt mich dann doch; als Python-Frischling wäre es auch verwunderlich gewesen, wenn mein "Gebot" nicht unterboten worden wäre.

Mittlerweile habe ich es immerhin auf 114 Zeichen geschafft. Leider steckt da immer noch ein

Code: Alles auswählen

for y in range(60)for x in range(90)


drin. Hier lassen sich vermutlich noch ein paar Zeichen einsparen,
aber da bin ich mit meinem Latein (=Python) - momentan jedenfalls - am Ende.
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Sonntag 17. Februar 2008, 01:05

An der Stelle habe ich nicht gespart, die ``range``\s habe ich auch (fast so) drin. Ich habe auch noch ein Leerzeichen vor jedem ``for``. Das sind die Stellen, die ich aus ästhetischen noch gelassen habe. :-)

Mit Haskell bin ich auf 104 Zeichen gekommen. "List comprehensions" sind dort ein ganz kleines bisschen kompakter.
EyDu
User
Beiträge: 4866
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 23:06
Wohnort: Berlin

Beitragvon EyDu » Sonntag 17. Februar 2008, 01:19

Also mindestens ein Zeichen Einsparung hätte ich noch anzubieten:

Code: Alles auswählen

(divmod(x,60) for x in range(60*90))


Wenn man möchte kann man natürlich aus der 60*90 noch 5400 machen.

Edit: Ach Mist, ist natürlich doof, wenn man auf die Elemente der Tupel zugreifen muss, da diese ja nicht an einen Namen gebunden werden.
Y0Gi
User
Beiträge: 1454
Registriert: Freitag 22. September 2006, 23:05
Wohnort: ja

Beitragvon Y0Gi » Sonntag 17. Februar 2008, 12:42

EyDu hat geschrieben:Wobei die einfachste Lösung wohl noch kürzer sein dürfte ;-)


Dazu:

Bild
Benutzeravatar
numerix
User
Beiträge: 2696
Registriert: Montag 11. Juni 2007, 15:09

Beitragvon numerix » Sonntag 17. Februar 2008, 14:24

Mit Haskell bin ich auf 104 Zeichen gekommen.


Mein neues Gebot: :idea:

Python-Programm mit 98 Zeichen!
DarXun
User
Beiträge: 21
Registriert: Montag 21. Januar 2008, 00:44

Beitragvon DarXun » Sonntag 17. Februar 2008, 14:32

Ihr seid doch Freaks >.<

@Topic:

Mich würde mal interessieren was jetzt aus Applegreen und dem Rest des Kurses, sowie natürlich auch der Aufgabe geworden ist...

Also ich bin z.Z. auch noch in der 10. Klasse... Aber sooo schwer war's dann doch wirklich nicht, darauf zu kommen mal den Satz des Pythagoras anzuwenden o.o
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Sonntag 17. Februar 2008, 15:42

@pütone: Kürzer als 101 Zeichen bekomme ich meinen Ansatz nicht. :-(

Hey, aber das ist ja sowieso alles "Betrug" weil da so ein riesen fetter Python-Interpreter dranhängt. Es geht auch mit 19 Bytes statischen Daten und 98 Bytes x86-Assembler: http://paste.pocoo.org/show/28359/ (Assembler: NASM, BS: Linux)

@DarXun: Wieso Freaks!? Ist das nicht normal. Hihi :-)
DarXun
User
Beiträge: 21
Registriert: Montag 21. Januar 2008, 00:44

Beitragvon DarXun » Sonntag 17. Februar 2008, 15:50

Hmm... okay... Ich nehm' das Freaks zurück ;D
Wir sollten im Informatik-Unterricht Funktionen zum Entschlüsseln und Verschlüsseln ( Morsecode) schreiben...

Bin immernoch dabei die Funktion weiter zukürzen...
Die letzte Info-Stunde war am Donnerstag :P

Naja... hab eh' den kürzesten Quellcode.
Meine Mitschüler könnens nämlich überhaupt nich x'D,
dass sieht man schon wenn man sich die Funktionen von denen anschaut...
Für jeden Buchstaben im Alphabet eine Abfrage... x_X

Als hätten die von Schleifen und Arrays nie was gehört...

PS: Das Schlimmste an der Aufgabe war wohl immernoch das eintippen der ganzen Morsezeichen -.-
meneliel
User
Beiträge: 256
Registriert: Montag 25. Juni 2007, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon meneliel » Sonntag 17. Februar 2008, 15:55

BlackJack hat geschrieben:Hey, aber das ist ja sowieso alles "Betrug" weil da so ein riesen fetter Python-Interpreter dranhängt. Es geht auch mit 19 Bytes statischen Daten und 98 Bytes x86-Assembler: http://paste.pocoo.org/show/28359/ (Assembler: NASM, BS: Linux)


:S ... da versteh ich ja mal gaaaaaaar nix :)


irgendwann würden mich eure Lösungsideen dann ja auch mal interessieren :) ich vermute, die gibt es aber erst, wenn apple ne Lösung gepostet hat, oder? :(
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Sonntag 17. Februar 2008, 16:43

DarXun hat geschrieben:Meine Mitschüler könnens nämlich überhaupt nich x'D,
dass sieht man schon wenn man sich die Funktionen von denen anschaut...
Für jeden Buchstaben im Alphabet eine Abfrage... x_X

Dann sind sie ja enterprise-ready. :)
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
HWK
User
Beiträge: 1295
Registriert: Mittwoch 7. Juni 2006, 20:44

Beitragvon HWK » Sonntag 17. Februar 2008, 19:00

BlackJack hat geschrieben:Hey, aber das ist ja sowieso alles "Betrug" weil da so ein riesen fetter Python-Interpreter dranhängt. Es geht auch mit 19 Bytes statischen Daten und 98 Bytes x86-Assembler: http://paste.pocoo.org/show/28359/ (Assembler: NASM, BS: Linux)
[code=]mov bl, -45
mov bh, -30[/code]könnte man durch
[code=]mov bx, 0xE2D3[/code]ersetzen. Das würde noch 1 Byte sparen. :wink:
MfG
HWK
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Sonntag 17. Februar 2008, 19:25

@meneliel: Assembler ist gar nicht so schwer. Das schwierigste ist eigentlich, dass es so einfach ist, sprich man hat nur so ganz primitive Werkzeuge/Bausteine aus denen man die Lösung zusammen setzen kann.

Programming from the Ground Up soll angeblich ein ganz gutes (freies) Buch sein. Eine Einführung ins Programmieren. Mit Assembler unter Linux.

@HWK: Das spart kein Byte weils ein 16-Bit-MOV im 32-Bit-Modus ist und deshalb ein 0x66-Byte vor den Befehl geklatscht wird. Unter DOS hätte das was gebracht, bei modernen Betriebssystemen nicht mehr. Früher war halt alles besser. :-)
Benutzeravatar
HWK
User
Beiträge: 1295
Registriert: Mittwoch 7. Juni 2006, 20:44

Beitragvon HWK » Sonntag 17. Februar 2008, 21:24

BlackJack hat geschrieben:@HWK: Das spart kein Byte weils ein 16-Bit-MOV im 32-Bit-Modus ist und deshalb ein 0x66-Byte vor den Befehl geklatscht wird. Unter DOS hätte das was gebracht, bei modernen Betriebssystemen nicht mehr. Früher war halt alles besser. :-)
Stimmt! :oops:
Da wird einmal mehr das unglückliche Design der x86-Prozessoren deutlich.

Edit @BlackJack: Wäre aus demselben Grund dann z.B. in Zeile 42
[code=]mov ecx, eax[/code]nicht 1 Byte kürzer?
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Sonntag 17. Februar 2008, 23:44

@HWK: Stimmt, Danke! Das ``lea`` war auch unnötig komplex und beim "exit" habe ich ein ``mov eax, 1`` vergessen "kürzer" zu schreiben. Nun ist der Code-Teil auf 94 Bytes runter.

http://paste.pocoo.org/show/28484/

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]