Dual-Core-Unterstützung

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Benutzeravatar
Hobbes Hobson
User
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 9. Dezember 2007, 15:24
Wohnort: Bremen

Beitragvon Hobbes Hobson » Dienstag 29. Januar 2008, 15:07

Wie wäre es mit dem Sieb des Eratosthenes?

http://de.wikipedia.org/wiki/Sieb_des_Eratosthenes
Benutzeravatar
veers
User
Beiträge: 1219
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2007, 20:01
Wohnort: Zürich (CH)
Kontaktdaten:

Beitragvon veers » Dienstag 29. Januar 2008, 15:12

Hobbes Hobson hat geschrieben:Wie wäre es mit dem Sieb des Eratosthenes?

http://de.wikipedia.org/wiki/Sieb_des_Eratosthenes
Hast du meinen Code gelesen? ;)
My Website - 29a.ch
"If privacy is outlawed, only outlaws will have privacy." - Phil Zimmermann
Nikolas
User
Beiträge: 102
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2007, 22:53
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Beitragvon Nikolas » Dienstag 29. Januar 2008, 15:15

@Hobbes:
Du hast den Thread nicht gelesen, oder? :roll:

@Veers:
> sieve = [True]*limit
Das ist doch eine verkette Liste, oder? (wahrscheinlich doppelt, damit man sie schnell umdrehen kann).
Wenn man das noch in eine Array (wie in Pascal, C++, Java) umwandelt, dürfte das nochmal ein bischen schneller werden.

> Ich frage mich jedoch ernsthaft weshalb man für derart Performance kritische Programme Python verwenden sollte
Ist doch mal ganz interessant. Einen wirklichen Nutzen hat das Programm sowieso nicht, daher steht der Lerneffekt im Vordergrund.
Erwarte das Beste und sei auf das Schlimmste vorbereitet.
Benutzeravatar
veers
User
Beiträge: 1219
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2007, 20:01
Wohnort: Zürich (CH)
Kontaktdaten:

Beitragvon veers » Dienstag 29. Januar 2008, 15:17

Nikolas hat geschrieben:@Veers:
> sieve = [True]*limit
Das ist doch eine verkette Liste, oder? (wahrscheinlich doppelt, damit man sie schnell umdrehen kann).
Wenn man das noch in eine Array (wie in Pascal, C++, Java) umwandelt, dürfte das nochmal ein bischen schneller werden.
Dachte ich auch. Ist aber ähnlich wie ein C++ Vektor.
My Website - 29a.ch

"If privacy is outlawed, only outlaws will have privacy." - Phil Zimmermann
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Dienstag 29. Januar 2008, 15:48

@Nikolas: Listen sind als dynamische Arrays implementiert und Dictionaries als Hash-Tabellen. Benötigt also beides beim Zugriff auf Elemente O(1) Zeit.
Benutzeravatar
Hobbes Hobson
User
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 9. Dezember 2007, 15:24
Wohnort: Bremen

Beitragvon Hobbes Hobson » Dienstag 29. Januar 2008, 16:28

veers hat geschrieben:
Hobbes Hobson hat geschrieben:Wie wäre es mit dem Sieb des Eratosthenes?

http://de.wikipedia.org/wiki/Sieb_des_Eratosthenes
Hast du meinen Code gelesen? ;)


Da war der die Hand mal wieder schneller als der Kopf mit seinen Erinnerungen.

Sorry.
Nikolas
User
Beiträge: 102
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2007, 22:53
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Beitragvon Nikolas » Dienstag 29. Januar 2008, 17:10

@Nikolas: Listen sind als dynamische Arrays implementiert und Dictionaries als Hash-Tabellen. Benötigt also beides beim Zugriff auf Elemente O(1) Zeit.

Wie sieht denn die Speicherverwaltung für ein dynamisches Array mit Aktionen in konstanter Zeit aus? Wenn ich zusätzliche Objekte hinzufüge, muss doch entweder das komplette Array umkopiert werden, oder an einer zweiten Stelle zusätzlicher Platz bezogen werden.
Warum kann dann ein Array aber unterschiedliche Objekttypen aufnehmen? Besteht das Array dann aus einer Liste von Speicheradressen (array of Pointer), oder wie muss ich mir das vorstellen?
Erwarte das Beste und sei auf das Schlimmste vorbereitet.
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Dienstag 29. Januar 2008, 18:11

Ganz grob ist es ein Array mit einer Grösse und einem "Füllstand". Immer wenn der Platz beim Anhängen nicht mehr ausreicht, wird ein neues grösseres Array angefordert und das alte dorthin kopiert. Die Grösse des neuen Arrays richtet sich nach dem alten, je grösser das ist, um so mehr wird im neuen "überbelegt". So läuft die `append()`-Operation, wenn man sie unendlich oft durchführen würde in amortisiert O(1) Zeit pro Anfügen.

Und ja, Arrays enthalten Referenzen auf Objekte.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot]