cPickle Importproblem

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Freitag 14. Dezember 2007, 01:00

Wenn du dynamische Codegenerierung magst, dann könnte dir Lisp mit seinen Makros gefallen :)
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Freitag 14. Dezember 2007, 08:43

Wobei die Makros in Lisp und Scheme etwas besser und sicherer sind als ``exec`` in Python. Programmstrukturen als Datenstrukturen zu manipulieren ist viel sicherer und weniger Fehleranfällig als beliebige Zeichenketten als Code zu interpretieren.
Vingdoloras
User
Beiträge: 53
Registriert: Sonntag 2. Dezember 2007, 18:25

Beitragvon Vingdoloras » Freitag 14. Dezember 2007, 14:59

Hört sich interessant an... aber ich habe leider noch nie von Lisp und Scheme gehört :cry:
Vielleicht könnt ihr mich ja aufklären? :D :D :D
Benutzeravatar
keppla
User
Beiträge: 483
Registriert: Montag 31. Oktober 2005, 00:12

Beitragvon keppla » Freitag 14. Dezember 2007, 15:09

Vingdoloras hat geschrieben:Hört sich interessant an... aber ich habe leider noch nie von Lisp und Scheme gehört

http://de.wikipedia.org/wiki/Lisp

Lisp und Scheme sind sogenannte Funktionale Programmiersprachen.
Der Grundsätzliche unterschied zu (hauptsächlich) imperativen Programmiersprachen wie Python ist, dass du nicht schreibst "tu dies, tu dass", sondern, dass du nur Funktionen schreibst, die beschreiben, was für ein resultat sie haben.
Dadurch hast du kaum feste Syntaktische konstrukte wie if oder for, da diese durch eigene Funktionen dargestellt werden, und du solche Funktionen auch
selber schreiben kannst.
Lisp wird häufig als "programmable programming language" gerühmt.
Das Ganze erfordert allerdings erstmal einiges Umdenken, von dem einiges deutliche Nachwirkungen in deinem Stil hinterlassen wird ;)
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Freitag 14. Dezember 2007, 15:49

Naja, tu-das und tu-jenes geht mit Lisp auch, denn sie sind ja "impure". D.h. du kannst sowohl funktional als auch imperativ an dein Problem rangehen. Der Unterschied ist darin, wie du auf Seiteneffekt reagierst - entweder ist eine Funktion eine Black-Box und gibt bei jedem Aufruf das gleiche zurück (Funktional) oder sie modifiziert den Zustand (imperativ), was als Seiteneffekt bezeichnet wird.

Außerdem ist LISP made with alien technology. Aber es ist hart sich da reinzudenken, ehrlich.

Wenn du magst kannst du dir die Lehrbücher SICP und HTDP ansehen oder auch Practical Common Lisp.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
keppla
User
Beiträge: 483
Registriert: Montag 31. Oktober 2005, 00:12

Beitragvon keppla » Freitag 14. Dezember 2007, 16:00

Leonidas hat geschrieben:Naja, tu-das und tu-jenes geht mit Lisp auch, denn sie sind ja "impure".

Klar, ebenso wie man in Python funktional programmieren kann, indem man auf Nebeneffekte verzichtet. Aber der Funktionale Teil steht afaik bei Lisp deutlichst im Vordergrund.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider], Bing [Bot], halobungie, martinjo