Gauss-Jordan mit Python

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Jemand
User
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 17. April 2007, 09:07

Gauss-Jordan mit Python

Beitragvon Jemand » Dienstag 17. April 2007, 09:16

Hi,

Ich würde gerne mit einem kleinen Programm eine Matrix bearbeiten, z.B. den Gauss-Jordan Algorithmus anwenden.
Da ich nicht sonderlich viel Ahnung von Python habe, habe ich Google befragt und bin dann auf http://elonen.iki.fi/code/misc-notes/python-gaussj/index.html gestossen.
Dort hat jemand eine Funktion geschrieben, mit der das möglich ist.

Mein Problem ist jetzt nur: ich verstehs nicht. :D

Als Beispiel steht dort:

Code: Alles auswählen

mtx = [[1.0, 1.0, 1.0, Vec3(0.0,  4.0, 2.0), 2.0],
       [2.0, 1.0, 1.0, Vec3(1.0,  7.0, 3.0), 3.0],
       [1.0, 2.0, 1.0, Vec3(15.0, 2.0, 4.0), 4.0]]


Meine schmalen Python-Kenntnisse sagen mir, dass hier in die Liste, die die Matrix darstellt, ein Vektor eingefügt wird. Kann mir jemand erklären, was das bedeutet, bzw. wie die Matrix praktisch aussieht?

Abgesehen davon, funktioniert diese Matrix nicht, weil "Vec3" nicht definiert ist (NameError: name 'Vec3' is not defined). Wie muss ich ihn definieren?

Kann mir jemand etwas ausführlicher und vielleicht mit einem Beispiel erklären, in welcher Form meine Matrix sein muss, damit ich mit der Funktion eine korrekte Lösung bekomme.

Danke im Vorraus.
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Dienstag 17. April 2007, 12:04

Implementiere den Algorithmus am besten mal selber. Damit kommt wahrscheinlich mehr Verständnis und Erfahrung zusammen, als wenn Du versuchst eine "ultra-compact Python function" zu verstehen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider], jan.b