Jobangebot - wonach suchen Python Entwickler bei einem Arbeitgeber?

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Antworten
svenoppen
User
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 3. August 2022, 10:34

Hallo Zusammen,

ich bin neu im Forum und möchte mich einmal kurz vorstellen. Ich bin Sven und arbeite eigentlich im Vertrieb und HR. Aktuell bin ich in meinem Team dafür zuständig einen Python Entwickler zu finden, der uns hilft unsere "Plattform" weiterzuentwickeln. So weit so gut - dass Python gefordert wird ist ja vermutlich klar, wenn ich es hier ins Forum poste. Für mich stellt sich aber gerade die Frage, was genau überzeugt einen Python Entwickler eigentlich von einem Arbeitgeber? Mir geht es jetzt nicht um diese ständigen Benefits und Co. (es sei denn natürlich, die sind ausschlaggebend...), sondern was einen Entwickler erfüllt. Das würde ich dann nämlich gerne versuchen für uns herauszustellen. Weil aktuell "sehe ich es vermutlich einfach nicht", da ich nicht aus der Perspektive eines Entwicklers auf die Tätigkeit gucke und stelle auch unserem Entwicklerteam, die ich nicht so oft rausreißen möchte, die entsprechend falschen Fragen. Das einzige was mir aktuell einfällt (ich denke das kann man hier gerne nennen, da es keinen Rückschluss auf den Arbeitgeber ermöglicht) ist, dass es ein Ableger des Fraunhofer Instituts ist und das Produkt / die Software Wissenschaftlern dabei hilft, aktuelles Wissen (sogar z.B. von Nobelpreisträgern usw.) zu vermitteln. Das finde ich persönlich interessant - hat aber natürlich so gar nichts mit der Tätigkeit als Python Entwickler zu tun. Von daher wäre ich wirklich dankbar über (ernst gemeinte und positive) Hilfestellung.

Hier noch eine Beschreibung der Tätigkeit. Eine weitere Frage, die ich mir stelle ist, ob diese vielleicht zu ungenau ist bzw. der Tech Stack noch genauer beschrieben werden sollte?

Tech Stack:

• Python und JavaScript Frameworks
• HTTP-Microservices
• MongoDB, ElasticSearch als Document-oriented Databases
• Git für die Versionskontrolle
• GitFlow für CI/CD
• RabbitMQ als Message Broker
• Scrum und Kanban im Projektmanagement

Mission:

• Weiterentwicklung der Plattform durch wertschöpfende Umsetzung von Kundenanforderungen
• Integration von APIs zu den Systemen unserer Kunden und zu externen Technologie-Anbietern

Aufgaben:

• Weiterentwicklung von Microservices und Integration in unsere In-House Plattform
• Umsetzung von Kundenprozessen mit Python als Teil unserer In-House Plattform
• Integration von APIs zu Buchhaltungsystemen, Content- Management-Systemen, Kundenverwaltungssystemen
• Integration von APIs zu externen Technologie-Anbietern wie Microsoft Azure, AWS
• Erstellung und Pflege von Unit-Tests für Microservices
• Erstellen und Pflege der Entwickler Dokumentation
• Unterstützung der internen und externen Entwickler bei der Anbindung an unsere Plattform


Wir bieten eine unbefristete Festanstellung mit der Möglichkeit 100% remote zu arbeiten.
Buchfink
User
Beiträge: 193
Registriert: Samstag 11. September 2021, 10:16

hallo Swen,

ich bin bzgl. Python zwar kein guter Ansprechpartner, da ich beruflich Delphi-Entwicklerin bin. Aber Entwickler suchen wir auch und folgendes hat mich direkt angesprungen
und stelle auch unserem Entwicklerteam, die ich nicht so oft rausreißen möchte,
Unsere Personalerin hat das leider auch versucht und hat nicht einfach mal die Inhouse-Entwickler gefragt. Leider war das Ergebnis nicht gut.

Ich würde daher auf jeden Fall versuchen, einen Input direkt aus Eurem Haus zu bekommen. Ggf. geht sowas auch über den Teamleiter oder so.
Es könnte z.B. helfen zu fragen, warum die Leute _nicht_ gehen. Insbesondere die, die vielleicht schon länger dabei sind.
Dann hat man oft schon die Knackpunkte.

Bei uns im Team ist es z.B. der Zusammenhalt. "Ich würde vielleicht gehen, aber wer weiß, ob ich dann noch so einen netten Kollegen im Büro sitzen habe. Ach lieber nicht!"
Unser Fazit war, dass es vielleicht eine Idee wäre, ganze Teams anzuwerben. Aber das ist natürlich auch nicht ganz einfach.
Also so nach dem Motto: Wenn Du noch einen Kollegen mitbringen willst, mit dem Du schon lange arbeitest, dann können wir den auch vielleicht einstellen.

Ich persönlich schaue bei Stellenanzeigen auch gerne, ob dort was zum Entwicklungsmodell steht. Aber das ist vermutlich jetzt eher eine individuelle Sache, weil ich gemerkt habe, dass es auch Modelle gibt, die mich sehr unglücklich machen (trotz der tollen Kollegen). Insofern finde ich gut, dass Du Scrum und Kanban erwähnst.

Dass Du "100%" remote erwähnst, finde ich auch gut.

Inwieweit das, was ich oben schrieb, jetzt auch für Python gilt, kann ich Dir nicht sagen.

viel Erfolg!
__deets__
User
Beiträge: 12442
Registriert: Mittwoch 14. Oktober 2015, 14:29

Ich bin auch etwas verwundert ueber die Ansage, auf die eigenen Leute nicht damit zu belaemmern. Das sind genau die, die wissen, was sie haelt, und die hoffentlich irgendwann im Bewerbungsprozess mit den Kandidaten ins Gespraech kommen.

Die Beschreibung ist ansonsten 08/15, und sehr technisch/produktzentrisch. Was mir voellig fehlt sind Aussagen zum Arbeitsumfeld und der Arbeitsorganisation. Ist das hierarchisch, liefer ich da nach 5-Jahresplaenen was ab, habe ich direkten Kundenkontakt, etc pp.

100% remote ist schoen fuer viele (nicht fuer mich), aber aus persoenlicher Erfahrung weiss ich: als Abkoemmlinge von Hoehlenmenschen ist das wortwoertliche beschnuppern relevant. Wenn jemand einfach nur alleine gelassen wird im home-office, dann ist das zu wenig. Gibt es da Ausstattung und Zuschuesse zu laufenden Kosten? Macht zB mein Arbeitgeber. Wie werden on-boarding und Team-Integration gehandhabt. Kommt man da mal alle paar Wochen/Monate zusammen, oder arbeite ich im stillen Kaemmerlein Tickets ab?
Benutzeravatar
noisefloor
User
Beiträge: 3431
Registriert: Mittwoch 17. Oktober 2007, 21:40
Wohnort: Görgeshausen
Kontaktdaten:

Hallo,

ist das ob die komplette Stellenanzeige oder fehlt da noch Text?

Wenn das alles wäre ist, wäre es ein bisschen viel zu dünn und ich würde zu 100% verstehen, dass sich darauf niemand meldet.

Gruß, noisefloor
svenoppen
User
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 3. August 2022, 10:34

Hallo Zusammen, vielen lieben Dank erstmal für die schnellen und ausführlichen Antworten. Danke auch für Eure Geduld. Ich habe mir nun die Zeit genommen und ein intensives Gespräch mit einem der Python Developer gehabt. Das hat mir sehr geholfen, den Job und auch seine Motivation besser zu verstehen. Ich arbeite grad an der neues Version der Stellenbeschreibung und würde diese auch gerne dann nochmal hier teilen.


Herzlichen Dank und viele Grüße
Sven
svenoppen
User
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 3. August 2022, 10:34

Hallo Zusammen, hier findet ihr die vollständige Stellenbeschreibung: https://www.linkedin.com/jobs/view/3270527800
Benutzeravatar
noisefloor
User
Beiträge: 3431
Registriert: Mittwoch 17. Oktober 2007, 21:40
Wohnort: Görgeshausen
Kontaktdaten:

Hallo,

vorab: ich lese selten Stellenanzeigen und arbeite nicht in der IT-Branche. Python ist nur Hobby.

Nach meinem Empfinden ist die Stellenanzeige aber .. na ja .. suboptimal.

Hauptkritikpunkte:
* Irgendwie wird nicht so richtig klar herausgestellt, was die Firma wirklich macht. Teilweise liest es sich so, als wäre das ganze eine "universelle" Software, teilweise so, also wäre die Ausrichtung stark auf bestimmte Bereiche der Medizin (und nur darauf) fokussiert.
* IMHO wird nicht klar, wie groß die Firma ist, weil IMHO nicht klar ist, ob zu den 10 Köpfen die externen Entwickler gehören und ob "extern" = "selbstständiger Freelancer" oder "externer Arbeitsplatz heißt.
* "... und bieten eine einflussreiche, international geprägte Tätigkeit." -> was ist denn "einflussreiche Tätigkeit? Infuencer? Oder wie beeinflusst die Software die Branchen, für die ihr tätig seid?
* "... und behebst Schwachstellen." -> ganz schlechte Formulierungen, weil ihr selber explizit sagt, dass die Software Schwachstellen hat -> also potentiell unsicher ist. Ergo: negatives Marketing für euch selber! Besser wäre: "... und nimmst Optimierungen vor."
* "nice to have" wirkt so... nichtssagen und "sloppy". Schöner ist IMHO was formelleres wie "Kenntnisse in JavaScript, ... können von Vorteil sein.

Gruß, noisefloor
Buchfink
User
Beiträge: 193
Registriert: Samstag 11. September 2021, 10:16

Hallo Swenoppen,

"behebt Schwachstellen" klingt tatsächlich ein wenig negativ. Allerdings habe ich es als Hinweis interpretiert, dass die Software Marktreife erreichen sollte/bzw. beim Kunden im Einsatz ist. Von daher lese ich das eher so, dass hier ein Entwickler gesucht ist, der sich auch mal um Probleme kümmert und nicht nur jemand, der "auf der grünen Wiese Prototypen bauen will". ;-)
Eine alternative Formulierung wäre vielleicht "Du wartest und pflegst ..."
Allerdings fand ich diese kleine Ehrlichkeit auch irgendwie ganz charmant :)

Was mir sonst aufgefallen ist:
"Erfahrung als Python Software Entwickler"
Hier habe ich mich gefragt, auf welchem Level Kenntnisse gewünscht sind?
Bzw. ob das ggf. nicht zu stark einschränkt?
Natürlich ist es ideal, wenn der neue Entwickler die Wunschsprache kann. Aber: Es gibt ja auch Entwickler anderer Sprachen, die ggf. Python lernen könnten. Wie hoch wäre die Bereitschaft einen Entwickler einer andern Sprache auf Python "umzuschulen"?
Falls diese Bereitschaft nicht besteht, weil es zeitlich vielleicht gar nicht möglich ist, dann wäre es evtl. besser konkret zu sagen, wieviel Jahre Erfahrung es denn sein sollten.
Falls die Bereitschaft besteht, wäre es vielleicht sinnvoll, dies explizit zu erwähnen.

Auf Eurer Webseite ist der Passus übrigens etwas präzisiert und es ist von 3 Jahren Erfahrung die Rede. Ich nehme aber an, dass die Anzeige bei Linkedin nicht ganz billig ist und daher etwas allgemeiner ist. (https://www.globit.com/jobs-intermediat ... ython.html)

Was bedeutet eigentlich "Vertraut mit Git und weiteren Versionierungssystemen"?
Heißt das, dass bei Euch mehrere verschiedene Versionierungssyteme im Einsatz sind?
Ich persönlich fände es hilfreich, wenn diese konkret benannt würden.

viele Grüße
Antworten