Meinungen zu WebAssembly...

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Antworten
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8461
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Montag 22. Juni 2015, 09:23

(vom PyPy.js Thread http://www.python-forum.de/viewtopic.ph ... 99#p278799 "abgetrennt")
Kebap hat geschrieben:
jens hat geschrieben:Vielleicht wird es durch "Webassembly" alles leichter. Wird auch schon diskutiert
Ich hab auch davon gehört. Klingt so, als wäre der Quellcode dann nicht mehr im Browser einsehbar? Das fände ich eher un-pythonisch ...
http://blog.fefe.de/?ts=ab7c7bf5 hat geschrieben:Ich weiß ja nicht, wie euch das geht, aber ich hoffe inständig, dass "WebAssembly" floppt. So doll wie möglich am besten. Verbrannte Erde wäre gut. So übel, am besten, dass nie wieder jemand was in die Richtung probiert.

ENDLICH sind wir weg von diesem Flash-Binärkack und von Binaries für irgendwelche speziellen Plattformen und haben Skriptsprachen für eine gemeinsame Plattform. Endlich kann man einfach Ctrl-U machen und sich angucken, was da passiert. Kaputte Skripte zur Not selber debuggen. Selbstgehackte DRM im Web ist endlich weg (abgesehen von diesem Chrome-Netflix-Zeugs).

Und was machen diese Schwachmaten da? Erfinden ein neues Binärformat fürs Web. Und sagen explizit an, dass das ein Compiler-Target sein soll. JA SUPER! Ich sage gleich mal an, dass es eine Industrie geben wird, die auf Basis davon DRM baut, die "Obfuscation"-Technologien verkaufen wird, und wir werden eine neue dunke Ära für geschlossenes Web einleuten. Und das alles so völlig ohne Not! Und dann werden wir wieder "works best in Internet Explorer" haben. Eine Frage der Zeit, bis Microsoft oder Apple spezielle proprietäre APIs für ihre "Web-Binaries" exportieren. DirectX für WebAssembly! Und am Ende haben wir dann ein verkapptes .NET für Arme im Browser. Hint: Hatten wir schon. Hieß Silverlight. Ist gefloppt.
Klar kannst du nicht mehr direkt per Strg-U den Code sehen. Aber mal ehrlich: Mittlerweile sind die JavaScript sourcen auch dermaßen umfangreich geworden, das es eh nicht wirklich einfach ist, hinter den code mal eben zu steigen.
Von daher sehe ich das jetzt nicht als so ein großen Verlust an.

Das es Proprietäre Erweiterungen gibt, wird sich wahrscheinlich nicht vermeiden lassen. Gibt es bei JavaScript und CSS allerdings auch. u.a. deswegen ist jQuery ja so erfolgreich geworden.

"WebAssembly" wird IMHO nur erfolg haben, wenn es recht einheitlich von allen gängigen Browsern unterstützt wird. Ob das klappt, wird die Frage sein.

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
Antworten