Neuer eBook-Reader gesucht

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Benutzeravatar
/me
User
Beiträge: 3188
Registriert: Donnerstag 25. Juni 2009, 14:40
Wohnort: Bonn

Mittwoch 22. April 2015, 20:21

Nach langen Jahren hat sich das Display meines Sony PRS-T2 verabschiedet. Jetzt soll möglichst schnell ein neues Gerät her. Kindle kommt mir aufgrund der Amazon-Monokultur nicht ins Haus. Aktuell sind KOBO Aura H2O und Tolino Vision 2 in der Endauswahl.

Hat jemand Erfahrung mit den Geräten (oder noch eine Alternative auf dem Level)?
BlackJack

Mittwoch 22. April 2015, 22:01

@/me: Ich hatte bis vor kurzem auch noch einen E-Book-Reader auf meiner „sinnloses Technikspielzeug was ich unbedingt noch brauche”-Liste. Ein Tablet stand aber davor, und das habe ich jetzt. Abgesehen von der Akkulaufzeit sehe ich für mich jetzt gerade keinen Vorteil mehr von einem E-Book-Reader.

Den Vision 2 hätte ich sonst auch in der engeren Wahl gehabt. Den hätte ich mir vielleicht sogar vor und damit erst einmal anstatt eines Tablets gekauft, aber die nur 2 GiB Speicher und die im Gegensatz zum Vorgänger weggefallene Möglichkeit eine Mikro-SD-Karte zu verwenden haben mich abgehalten. Wenn schon einen E-Book-Reader, dann möchte ich da schon die gesammelten Werke von meiner Festplatte drauf haben, also quasi meine Bibliothek griffbereit zum mitnehmen. Und da ist viel gescanntes, antiquarisches Material speziell aus der 8-Bit-Computer-Ära dabei, so dass ich mit 2 GiB nicht auskomme.
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Donnerstag 23. April 2015, 20:01

BlackJack hat geschrieben:@/me: Ich hatte bis vor kurzem auch noch einen E-Book-Reader auf meiner „sinnloses Technikspielzeug was ich unbedingt noch brauche”-Liste. Ein Tablet stand aber davor, und das habe ich jetzt. Abgesehen von der Akkulaufzeit sehe ich für mich jetzt gerade keinen Vorteil mehr von einem E-Book-Reader.
Dem möchte ich ganz klar wiedersprechen. Ich finde Texte am Bildschirm lesen total schrecklich und es ist wahnsinnig ermüdend. Daher bin ich seitdem ich das erste mal einen e-Paper-Reader in der Hand hatte Fan von dem Konzept. Ich stell die Helligkeit im Kindle immer so ein, dass man grad nicht mehr sieht dass er Hintergrundbeleuchtet ist (was ich hochgradig störend finde). Mit der Monokultur habe ich kein Problem, da der Kindle immer noch DRM-freie Bücher ohne Probleme darstellt. Was mich mehr stört ist die nicht abschaltbare Beleuchtung, die fehlenden physischen Tasten (das war bei meinem Kindle 3 immer noch besser!) und… das wars. Hatte überlegt auf den Voyage zu migrieren, aber zwei e-Book-Reader brauch ich ganz sicher nicht.

Das einzige wo mir ein Tablet nützlich wäre, wären etwa Photographiebücher. Aber was man oft von Reviews hört, sind die Bilder in den Elektronischen Varianten in geringer Auflösung, so dass man mit dem Papierexemplar eh besser fährt. Traurig, aber ist leider so.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
mutetella
User
Beiträge: 1690
Registriert: Donnerstag 5. März 2009, 17:10
Kontaktdaten:

Freitag 24. April 2015, 09:02

Leonidas hat geschrieben:... sind die Bilder in den Elektronischen Varianten in geringer Auflösung, ...
Die nicht enden wollende Angst der Verlage vor ihren kriminellen Kunden, die nur eines im Sinn haben: Alles, das ihnen in die Hände kommt zu kopieren und über eines dieser Piratennetze in der Karibik zu verschenken und somit jeden Kulturschaffenden innerhalb kürzester Zeit zu vernichten. Wie gut, dass geringe Auflösungen und DRM uns alle schützen!
Leonidas hat geschrieben:... da der Kindle immer noch DRM-freie Bücher ohne Probleme darstellt.
Müssen dafür aber ins amazoneigene Format umgewandelt werden, oder?

mutetella
Entspanne dich und wisse, dass es Zeit für alles gibt. (YogiTea Teebeutel Weisheit ;-) )
Benutzeravatar
cofi
Moderator
Beiträge: 4432
Registriert: Sonntag 30. März 2008, 04:16
Wohnort: RGFybXN0YWR0

Freitag 24. April 2015, 10:17

mutetella hat geschrieben:
Leonidas hat geschrieben:... da der Kindle immer noch DRM-freie Bücher ohne Probleme darstellt.
Müssen dafür aber ins amazoneigene Format umgewandelt werden, oder?
Dafuer hat man schliesslich Calibre :) Voraussetzung ist natuerlich, dass das Buch davor DRM-frei ist, aber das will man ja eh.

Ich bin mit meinem Kindle auch sehr zufrieden, die Beleuchtung mag ich (auch wenn es nervt, dass sie nicht abschaltbar ist) aber vermisse auch die Taster von meinem Kindle 3.

Bei Amazon hab ich dagegen schon lange keine Buecher mehr gekauft. Wenn man das natuerlich direkt am Geraet kaufen will, hat man aber immer das Problem der Monokultur. Beim Tolino ist man da AFAIR auf den Verkaeufer des Geraets festgelegt.
BlackJack

Freitag 24. April 2015, 11:36

@cofi: Das man nicht an *einen* Buchhändler gebunden ist, ist eines der Verkaufsargumente von Tolino. Der Verkäufer stellt seinen eigenen Shop natürlich als Default ein wenn er schlau ist, aber man kann sich auch an allen anderen Shops anmelden. Ich denke mal die Buchhändler haben sich wegen der Buchpreisbindung darauf eingelassen. Ist halt recht unwahrscheinlich das jemand den Anbieter wechselt.
Benutzeravatar
/me
User
Beiträge: 3188
Registriert: Donnerstag 25. Juni 2009, 14:40
Wohnort: Bonn

Freitag 24. April 2015, 12:08

Ich habe mir jetzt den Kobo Aura H2O zugelegt.

Bisher macht er sich sehr ordentlich. Mit 6,8'' hat er einen ziemlich großen Bildschirm, was beim Betrachten von Bildern definitiv seine Vorteile hat (allerdings mit knapp 250g Gewicht dann auch nicht mehr ganz ohne ist). Die Hintergrundbeleuchtung gehört zu den Dingen die ich für überflüssig hielt, sich aber als extrem praktisch abends im Halbdunkel auf der Terrasse herausgestellt hat. PDFs habe ich bisher erst mit grafiklastigen Dateien von mehr als 200 Seiten ausprobiert und da ist das Teil dann extrem(!) langsam beim Seitenaufbau, auch wenn die Darstellung überraschend gut ist.

Ein Tablet ist für mich kein vollwertiger Ersatz für den Reader. Den Reader kann ich in der hinteren Hosentasche mitnehmen und dann problemlos draußen im Sonnenschein verwenden ohne dass die Sonne stört und ohne dass ich Angst davor haben muss, dass die Akkuladung sich ihrem Ende zuneigt. Wichtige Werke im PDF-Format werde ich mir allerdings wohl doch auf Tablet oder Laptop ansehen müssen.
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Samstag 25. April 2015, 14:12

mutetella hat geschrieben:
Leonidas hat geschrieben:... da der Kindle immer noch DRM-freie Bücher ohne Probleme darstellt.
Müssen dafür aber ins amazoneigene Format umgewandelt werden, oder?
Nein. Kindle kann ganz normale DRM-freie PDFs (auch nur recht langsam, da wirds mit dem Kobo recht ähnlich auf liegen) lesen und das MOBI-Format, was zwar jetzt kein offener Standard wie ePub ist, aber auch nicht Amazon-exklusiv.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
BlackJack

Mittwoch 26. August 2015, 10:55

@/me: Mal so als Nachfrage: Bist Du mit dem Kobo Aura H2O zufrieden? Kann der interne Links bei E-Books/PDFs? Also zum Beispiel wenn das Dokument verlinkte Querverweise auf andere Kapitel oder Abbildungen enthält, oder einen Index am Ende?

Ich überlege gerade mir vielleicht doch einen E-Book-Reader zuzulegen. :-)

Edit: Hast Du eine (Schutz)Hülle gekauft? Erfahrungen? Empfehlungen? :-)
Benutzeravatar
/me
User
Beiträge: 3188
Registriert: Donnerstag 25. Juni 2009, 14:40
Wohnort: Bonn

Mittwoch 26. August 2015, 12:40

BlackJack hat geschrieben:@/me: Mal so als Nachfrage: Bist Du mit dem Kobo Aura H2O zufrieden? Kann der interne Links bei E-Books/PDFs? Also zum Beispiel wenn das Dokument verlinkte Querverweise auf andere Kapitel oder Abbildungen enthält, oder einen Index am Ende?
Links bei ePubs sind kein Problem. Mit PDFs arbeite ich nicht wirklich.

Die reinrassige Touch-Bedienung war zu Beginn etwas ungewohnt, funktioniert aber gut. Was ich vermisse ist die Möglichkeit Bilder anzuzeigen - oder ich habe sie noch nicht gefunden. Eine Schutzhülle habe ich bisher nicht und ich schleppe das Ding problemlos in der hinteren Hosentasche herum.

Zur Zufriedenheit: Meine Frau wird die nächsten Tage ihren alten, immer mehr Mucken machenden, Sony-Reader durch den Kobo Aura H2O ersetzen. :-)
BlackJack

Sonntag 30. August 2015, 17:39

@/me: Bilder? Kann man da nicht einfach ein *.CBZ oder *.CBR draus machen?
Dav1d
User
Beiträge: 1437
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2009, 12:03
Kontaktdaten:

Sonntag 30. August 2015, 20:28

Wir haben 3 Kindle (die "billig" Version für 50€), da wir sowieso die meisten Bücher über Amazon kaufen hat sich das angeboten, weil am einfachsten und wir die Kindles während einer Aktion gekauft haben. Ich kann das Kindle nur empfehlen, PDFs funktionieren relativ gut (mit 1-2 Uni-PDFs kurz ausprobiert), andere Formate sollten umwandelbar sein (zB. Calibre), selber aber noch nie gemacht.

Freunde haben einen Tolino und sind damit eigentlich auch recht zufrieden, leider kann ich dazu nicht mehr sagen.
the more they change the more they stay the same
BlackJack

Sonntag 30. August 2015, 20:36

@Dav1d: Kindle kam bei mir nicht in Frage weil ich DRM-geschützte EPUBs lesen will, nämlich aus der öffentlichen Bibliothek ausgeliehene. „Onleihe“ nennt sich der Spass und die benutzen DRM damit man die Bücher nur während der Ausleihfrist lesen kann.
Benutzeravatar
/me
User
Beiträge: 3188
Registriert: Donnerstag 25. Juni 2009, 14:40
Wohnort: Bonn

Montag 31. August 2015, 12:53

BlackJack hat geschrieben:@/me: Bilder? Kann man da nicht einfach ein *.CBZ oder *.CBR draus machen?
Oha, die Formate kannte ich ja noch gar nicht.

Ich muss mich aber ohnehin korrigieren. Bilder gehen doch, allerdings sind die nicht wie bei meinem alten Sony-Reader in einem speziellen Bilder-Ordner abgelegt.
BlackJack

Montag 31. August 2015, 13:00

@/me: Fotos in s/w — bringts das denn? Mein Smartphone ist zwar deutlich kleiner als der E-Book-Reader, aber Bilder sehen darauf irgendwie bunter aus. :-)
Antworten