Django Vs. Ruby on Rails

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Benutzeravatar
Jean-P.
User
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 27. Januar 2012, 14:41
Wohnort: Berlin

Donnerstag 23. Februar 2012, 12:54

Hallo,

ich habe mich jetzt schon paar Tage mit Python befasst in der Hoffnung schnell Webseiten erstellen zu können,
aber Fortschritte sind noch weit entfernt,
da dachte ich mir heute mal auch komm jetzt kannste dich auch mal mit Ruby on Rails beschäftigen und siehe da,
du brauchst gar nicht erst richtig Ruby lernen,
du verstehst Rails auch so direkt und kannst sofort Webseiten Kinderleicht entwickeln :shock:
In Python wird man im glauben gelassen man müsste erst ganz Python lernen um Django einsetzen zu können,
was ja eine Ewigkeit dauern würde.

Naja ich nutze jetzt Ruby on Rails und die Performence ist egal,
da zahle ich lieber 1 Euro mehr für einen bessereren Server und nutze die Nr.1,
alle anderen Frameworks bauen auf RoR auf omg Python ist so ne Zeitverwendung gewesen RoR ich komme :mrgreen:
kotz...
Benutzeravatar
/me
User
Beiträge: 3274
Registriert: Donnerstag 25. Juni 2009, 14:40
Wohnort: Bonn

Donnerstag 23. Februar 2012, 13:55

Jean-P. hat geschrieben:alle anderen Frameworks bauen auf RoR auf omg Python ist so ne Zeitverwendung gewesen RoR ich komme :mrgreen:
Tschüss.
BlackJack

Donnerstag 23. Februar 2012, 14:06

Auch von mir Tschüss, und viel Spass und Glück mit RoR.
webspider
User
Beiträge: 485
Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 13:41

Donnerstag 23. Februar 2012, 14:18

Viel Spaß noch. Anscheinend nutzen die coolen Kids kein PHP mehr :mrgreen:
Benutzeravatar
jbs
User
Beiträge: 953
Registriert: Mittwoch 24. Juni 2009, 13:13
Wohnort: Postdam

Donnerstag 23. Februar 2012, 14:50

Hallo,

ich habe mich jetzt schon paar Tage mit Schuhbinden befasst in der Hoffnung schnell losgehen zu können,
aber Fortschritte sind noch weit entfernt,
da dachte ich mir heute mal auch komm jetzt kannste dich auch mal mit Klettverschlüssen beschäftigen und siehe da,
du brauchst gar nicht erst richtig Klett lernen,
du verstehst Klettverschlüsse auch so direkt und kannst sofort deine Schuhe Kinderleicht anziehen
Mit Schnürsenkeln wird man im glauben gelassen man müsste erst ganz Schleifen lernen um Senkel einsetzen zu können,
was ja eine Ewigkeit dauern würde.

Naja ich nutze jetzt Klettverschlüsse und die Performence ist egal,
da zahle ich lieber 1 Euro mehr für einen bessereren Schuh und nutze die Nr.1,
alle anderen Methoden bauen auf Klettverschlüssen auf omg Schnürsenkel sind so ne Zeitverwendung gewesen Klettverschlüsse ich komm
[url=http://wiki.python-forum.de/PEP%208%20%28%C3%9Cbersetzung%29]PEP 8[/url] - Quak!
[url=http://tutorial.pocoo.org/index.html]Tutorial in Deutsch[/url]
Benutzeravatar
jbs
User
Beiträge: 953
Registriert: Mittwoch 24. Juni 2009, 13:13
Wohnort: Postdam

Donnerstag 23. Februar 2012, 14:52

statt php nutze ich lieber british-hp
[url=http://wiki.python-forum.de/PEP%208%20%28%C3%9Cbersetzung%29]PEP 8[/url] - Quak!
[url=http://tutorial.pocoo.org/index.html]Tutorial in Deutsch[/url]
Benutzeravatar
/me
User
Beiträge: 3274
Registriert: Donnerstag 25. Juni 2009, 14:40
Wohnort: Bonn

Donnerstag 23. Februar 2012, 15:47

jbs hat geschrieben:statt php nutze ich lieber british-hp
:lol:
Benutzeravatar
Jean-P.
User
Beiträge: 48
Registriert: Freitag 27. Januar 2012, 14:41
Wohnort: Berlin

Donnerstag 23. Februar 2012, 21:11

Hallo Leute,

habe eigentlich gedacht das man das hier trotz meines Beitrags ein bisschen ernster nimmt :?

Denn Meine Botschaft war ja ernst mal nur das man auch mal offen sein muss für neues und nicht direkt sagt ja Python ist die Nr.1 und ab da an nur noh nah Gründen gegen Ruby etc sucht.

Bei mir hat es sich komplett gelohnt mal über den Tellerrand zu schauen,
da ich wirklich nur Webseiten entwickeln will und da Rails auf jeden Fall besser als Django ist,
nach der Installation konnte ich direkt los legen,
alles war sofort klar und verständlich :D

Dann bring ich mal einen echten Vergleich ein:

Ruby on Rails 3 arbeitet neben dem alten Ruby 1.8 auch schon mit dem neuen Ruby 1.9 was ich richtig klasse find da Ruby 1.9 viel besser als Ruby 1.8 ist.

In Python sieht das anderes aus da arbeitet Django immer noch mit der veralteten Version Python 2.4 anstatt mit Python 3.2 zu arbeiten,
und es gibt die 3er Version ja auch schon paar Jahre und es ist noch lange keine 3er Version in Aussicht was ich total schade finde.

Dann ist es wirklich so das Ruby on Rails es vor macht und andere Frameworks sich nach Roby on Rails richten,
Ruby on Rails gibt also den Ton vor, warum dann also auf eine billige nachmache setzen und nicht direkt das Orginal setzen?

Ich habe mir beides genau angeschaut um sagen zu können das man als Webentwickler besser mit Ruby on Rails fährt als mit Pythons Django.

_______________________________________________________________________________

Das soll ja hier auch kein Python vs Ruby vergleich sein,
wenn ich nur Programmieren wöllte wäre mir die Syntax von Python auch lieber als die end´s von Ruby aber ich als Webentwickler will nur schnell und kinderleicht Webseiten erstellen und genau das schaff ich mit Ruby on Rails besser.

Naja das Problemm ist einfach das niemand über den Tellerrand schauen kann sonst würde es ja auch keine Mil. PHP Entwickler geben die heute noch mit PHP arbeiten als mit Ruby on Rails(oder auch Django) zu entwickeln was viel produktiver wäre,
aber sie sehen es einfach nicht ein darum müssen sie halt den härteren Weg gehen,
ich fühle mich richtig klasse einer von denen zu sein die es Gott seih dank vielleicht erst spät aber Gott seih dank überhaupt eingesehen haben,
also so blöde kann ich ja garnicht sein wenn ich vielen schon vorraus bin bei der Wahl des richtigen Werkzeuges 8)

Und das Beispiel mit den Klettverschluss war echt witzig,
hatte übelsten Lachflash.
kotz...
Benutzeravatar
snafu
User
Beiträge: 5963
Registriert: Donnerstag 21. Februar 2008, 17:31
Wohnort: Gelsenkirchen

Donnerstag 23. Februar 2012, 22:10

Du erinnerst mich irgendwie an die Olle, die neuerdings immer nachts im Fernsehen zu sehen ist und jeden zweiten Satz mit gallopstars.de beendet. :mrgreen:

Ansonsten: Ist doch schön, wenn du mit Rails zufrieden bist (ehrlich). Ich glaube, du schätzt der Großteil der User hier falsch ein, wenn du glaubst, hier würden jetzt irgendwelche Fanboys¹ rumheulen, weil jemand etwas nutzt, das *nicht* für Python ist. Du kannst dir möglicherweise gar nicht vorstellen, dass die allermeisten hier neben Python auch in mindestens einer weiteren Sprache unterwegs sind. Es ist also gewiss nicht so, dass Python hier für das Non-Plus-Ultra gehalten wird. ;)

Im Übrigen: Es gibt auch noch andere (Micro-)Frameworks als Rails, mit denen man schnell glücklich werden kann. Hängt doch letztlich immer von den eigenen Vorlieben/(Programmier-)Charakter ab, womit man am besten klarkommt.

Vielleicht bleibst du bei Rails, vielleicht kommst du auch in 2-3 Monaten wieder zurück. Nur dir wird - ganz ehrlich - jetzt bestimmt niemand hinterher trauern oder auf Gedeih und Verderb versuchen, dich von deiner Entscheidung abzubringen...

______

¹ Wobei du - wie mir scheint - auf dem besten Weg dazu bist, ein solcher Fanboy zu werden. :o
EyDu
User
Beiträge: 4872
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 23:06
Wohnort: Berlin

Donnerstag 23. Februar 2012, 22:15

Hallo,

wie soll man deinen ersten Beitrag auch richtig ernst nehmen? Du kannst weder richtig Python in Verbindung mit Django, hast dir einen Tag lang "genaustens" Ruby on Rails angeschaut und bist der Meinung, dass du dir so ein fundiertes Urteil bilden kannst. Das ganze würzt du dann noch mit der Bemerkung, dass man nicht einmal richtig Ruby lernen müsste um Rails zu verwenden. In deinem Fall mag das durchaus stimmen und in vielen Bereichen ist RoR Django auch sicher überlegen, aber ohne Kenntnisse einer Sprache wirst du ein gewissen Level niemals überschreiten können. Und das gilt für jede Sprache.

Auch dein Versionsnummernargument finde ich ein wenig schwach. Zum einen muss man bei Django nicht die 2.4er Version verwenden, die aktuelle (und immer noch gepflegte) 2.7er-Version tut es auch. Dessen letzter Relese war übrigens mitte letzten Jahres, von veraltet kann man hier also überhaupt nicht sprechen. Zum anderen ist es auch nicht notwendig immer der aktuellen Version hinterher zu laufen. Steht eine stabile Version zur Verfügung, so kann man diese auch nutzen. Ein Umstieg ist immer ein großer Aufwand und bringt immer Fehler mit sich. Hinzu kommt natürlich, dass Versionsnummern beliebig schnell Vergeben können, oder dass es in der Sprache große Schnitte gibt, wie beispielsweise beim Umstieg von 2.x auf 3.x. Eine Versionsnummer sagt an sich also noch nicht einmal viel aus.

Dein Appell, dass man doch über den Tellerrand schauen sollte ist sicher vernünftig, aber hier glaube ich nicht richtig angebracht. Ich würde mal behaupten, dass die meisten Regulars hier locker über die Behersschung von fünf Programmiersprachen hinwegkommen und auch in Sachen Frameworks, Modulen, etc. wesentlich mehr Erfahrung haben als du. Es wird sich auch sicher niemand hier hin stellen und sagen, dass es keine bessere Sprache als Python gibt. Die "beste" sprache hängt immer von einem konkreten Fall und dessen Beschränkungen ab. Vielleicht verstehst du dann auch, warum es noch so viel Code in PHP gibt.

Dein "ich nutze lieber das Original als die Kopie" tue ich mal als billige Polemik ab. Da könnte man jetzt genug Dinge finden, welche Ruby von anderen Frameworks übernommen hat.

Sebastian
Das Leben ist wie ein Tennisball.
BlackJack

Freitag 24. Februar 2012, 04:42

Wer hat denn gesagt Python sei die Nummer 1 und hat dann nach Gründen gegen Ruby gesucht? Ich denke eher Du bist ein wenig traurig dass Du weder Programmieren noch ordentlich trollen kannst. :-P

Über den Tellerrand schauen lohnt sich bei Programmiersprachen immer sofern die Sprachen hinreichend weit auseinander liegen. Und bei Python und Ruby ist das IMHO der Fall.

Was würde Dir Python 3 bei Django denn konkret bringen was Du bei 2.x vermisst?

Ruby on Rails mag zwar das bekannteste Ruby-Web-Rahmenwerk sein und viele Projekte setzten darauf oder erweitern es, aber es gibt durchaus eine Ruby-Welt ausserhalb von RoR und auch andere Web-Rahmenwerke.

Was macht RoR bitte zum Original und Django zur billigen Nachmache? Django ist ja keine Umsetzung von RoR in Python und es hat auch vor beiden schon Web-Rahmenwerke gegeben.

Es ist echt schwer Deine Beiträge zu diesem Thema ernst zu nehmen, da Du ziemlich offensichtlich nicht in der Lage bist solche Vergleiche fundiert zu begründen. Wie bereits erwähnt wurde, haben die meisten Regulars hier schon mehrere Programmiersprachen und Rahmenwerke gesehen und schauen auch gerne über den Tellerrand.
apollo13
User
Beiträge: 827
Registriert: Samstag 5. Februar 2005, 17:53

Freitag 24. Februar 2012, 17:09

Jean-P. hat geschrieben:Denn Meine Botschaft war ja ernst mal nur das man auch mal offen sein muss für neues und nicht direkt sagt ja Python ist die Nr.1 und ab da an nur noh nah Gründen gegen Ruby etc sucht.
Viele Leute können hier wahrscheinlich besser Ruby als du und kennen auch Rails, keiner von denen würde sagen dass python die Nr 1 wäre.
da ich wirklich nur Webseiten entwickeln will und da Rails auf jeden Fall besser als Django ist,
FUD, im Trollen bist du aber ziemlich gut muss man dir lassen.
Ruby on Rails 3 arbeitet neben dem alten Ruby 1.8 auch schon mit dem neuen Ruby 1.9 was ich richtig klasse find da Ruby 1.9 viel besser als Ruby 1.8 ist.
Ja, hatten aber auch genügend Probleme beim Umstieg
und es gibt die 3er Version ja auch schon paar Jahre und es ist noch lange keine 3er Version in Aussicht was ich total schade finde.
Blödsinn, du redest hier rum ohne ne Ahnung zu haben, Django rennt (klarerweise in nem eigenen Branch) schon auf py3 und alle Tests laufen durch, kommt wenn alles klappt mit 1.5
Dann ist es wirklich so das Ruby on Rails es vor macht und andere Frameworks sich nach Roby on Rails richten,
Ruby on Rails gibt also den Ton vor, warum dann also auf eine billige nachmache setzen und nicht direkt das Orginal setzen?
Trollololol, oder hast auch sinnvolle konkrete Beispiele?
Ich habe mir beides genau angeschaut um sagen zu können das man als Webentwickler besser mit Ruby on Rails fährt als mit Pythons Django.
Also Django kannst dir nicht wirklich angeschaut haben…
wenn ich nur Programmieren wöllte wäre mir die Syntax von Python auch lieber als die end´s von Ruby aber ich als Webentwickler will nur schnell und kinderleicht Webseiten erstellen und genau das schaff ich mit Ruby on Rails besser.
Ich schaffs mit beiden Sprachen gleich gut…
webspider
User
Beiträge: 485
Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 13:41

Freitag 24. Februar 2012, 23:17

apollo13 hat geschrieben:FUD, im Trollen bist du aber ziemlich gut muss man dir lassen.
Wenn du das gut nennst, hast du anscheinend nicht viel erlebt :wink:
Antworten