Seite 1 von 2

Linux gesucht

Verfasst: Mittwoch 17. November 2004, 22:56
von mitsuhiko
Hallo Leute,
Ich möchte jetzt auf meinem PC Linux installieren, weil ich den nur noch zum Programmieren, surfen und schreiben, Musik hören und Videos schauen brauche, und wollte jetzt einmal wissen, welches Linux ihr mir empfielt.
Die Bedingung ist, dass ich es in ein Windowsnetzerk eingliedern kann, aber das funzt eh mit jedem.

Freue mich schon auf Antworten.

Verfasst: Donnerstag 18. November 2004, 06:19
von mawe
Hi!

Aus einem anderen Thread weiß ich, daß Du schon Suse verwendest (Debian wolltest Du dir ansehen, schon geschehen?). Also für Windows-Umsteiger ist Suse perfekt. Allerdings solltest Du dir die Professional-Variante nehmen, weil bei Personal fast alles fehlt, was man zum Programmieren braucht :(. Debian als Einstiegslinux ... ich weiß nicht :? Du musst dich dann damit beschäftigen, lernst aber sicher viel über Linux an sich.
Wie immer -> Geschmackssache -> selbst versuchen -> deine Entscheidung :D

Gruß, mawe

Verfasst: Donnerstag 18. November 2004, 10:27
von fs111
AFAIK gibt es die Personal-Variante gar nicht mehr von Suse (Novell), da wird er wohl zur Professional greifen müssen.

Ich persönlich bin ja Fedora-Benutzer, und eigentlich sehr zufrieden mit meinem System. LAde Dir einfach mal die Version 3 von fedora.redhat.com runter und probier sie aus. Bei Fragen komm doch einfach mal auf www.linuxforen.de vorbei.

Grüße fs111

Verfasst: Donnerstag 18. November 2004, 12:25
von mawe
Hi!
fs111 hat geschrieben: AFAIK gibt es die Personal-Variante gar nicht mehr
Für 9.2 stimmt das anscheinend. blackbird hat aber damals geschrieben, daß er 9.1 Personal hat. Damit kann man nicht viel anfangen (programmiertechnisch :D).

Gruß, mawe

Verfasst: Donnerstag 18. November 2004, 13:38
von Dookie
Hi,

falls du nicht schon KDE-Verdorben bist, könntest du dir auch mal http://www.ubuntulinux.org/ anschaun.


Gruß

Dookie

Verfasst: Donnerstag 18. November 2004, 14:32
von Gast
Die Frage nach dem "richtigen" Linux,löst egal in welchem Forum, fast immer nen Flamwar aus;hoffen wir mal,dass dem hier nicht so ist. ;)
Ich würde dir ja auch zu Fedora Core 3 raten,da ich auch mit Fedora angefangen habe und immer noch am lernen bin.
Mit Fedora wirst du bestimmt glücklich.
Aber wie immer gilt hier,wie ja schon geschrieben:
DEINE ENTSCHEIDUNG , da es zu dem Thema viele verschieden Meinungen gibt. ;)

In diesem Sinne...
Gromobir

Verfasst: Donnerstag 18. November 2004, 14:33
von Gromobir
Au,ich glaub ich muss mich erst mal nen bisschen mit dem Forum vertraut machen,der Gast oben war ich . :)
Tut mir leid...

Verfasst: Donnerstag 18. November 2004, 19:17
von mitsuhiko
Ich werde jetzt einmal ubuntu testen.
Gibt es das auch auf Deutsch?
Irgendwie gefällt es mir.

FedoraCore3 ist mir irgendwie unsympatisch.
Aber alles nach der Reihe. Suse ist mir zu kommerziell.

//Edit: ubuntu wirkt nach Community. Bin schon darauf gespannt.

Verfasst: Donnerstag 18. November 2004, 19:33
von Beyond
Wirst sehen nach und nach ändern sich Deine Vorlieben für bestimmte Linux-Varianten. Ich kenne einige die derzeit auf gentoo schwören.
Ich persönlich verwende Debian und gut! Ich brauch außer bei Python nicht die neuesten Versionen und Python kommt bei mir eh von den Sourcen und mit ein paar hübschen Patches drauf ...

cu beyond

Verfasst: Donnerstag 18. November 2004, 19:39
von Dookie
du musst nur die locales entsprechend einstellen bzw beim installieren auswählen, dann ists auch auf deutsch.


Gruß

Dookie

Verfasst: Donnerstag 18. November 2004, 22:07
von mitsuhiko
So. Ich lade gerade die Athlon64 Version von unbuntu herunter.
Hab dazu auch ein schönes Forum gefunden: http://ubuntuusers.de

Danke für die Antworten.
Den Statusbericht kriegt ihr in 3 Tagen. (ISDN brauch halt)

Verfasst: Mittwoch 1. Dezember 2004, 21:16
von mitsuhiko
Huii.
Ubuntu läuft spitze, Jetzt schon auf Laptop und PC. Hab gar kein Windows mehr Laufen!!! :D
Absolut begeistert!

Verfasst: Mittwoch 1. Dezember 2004, 22:32
von jens
Ubuntu hab ich mir auch angeschaut... Ist echt super... Aber Fedora ist glaub ich ein "wenig" umfangreicher :)

Verfasst: Donnerstag 2. Dezember 2004, 14:41
von Leonidas
Und ich mag den Urvater von Ubuntu ganz gerne, Debian. Es ist so gut, dass es ewig viele Forks davon gibt, aber kaum einer läuft auf so vielen Systemen (fast schon so wie NetBSD). Zum Entwickeln ist Woody allerdings ungeeignet, da die versionen dort uralt sind. Aber an Debian muss man halt ab und zu etwas schrauben, und neueste Versionen sind oft nicht drin.

Nutzt Fedora eigentlich nach RedHat Manier eigentlich immernoch einen Pythoninstaller?

Verfasst: Samstag 29. Januar 2005, 15:24
von mitsuhiko
Noch ein Statusbericht. Läuft noch imme Auf Ubuntu und bin sehr zufrieden und zum ubuntuusers.de Admin mutiert. 8)
Nebenbei hab ich mir debian angesehen. Woody ist unaktuell und sarge schaut schon mal nicht schlecht aus. Aber ich bleibe wohl bei Ubuntu.

@dookie: Danke für die Empfehlung. War echt genau das Richtige.