(Python) 64bit Server?

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Antworten
Benutzeravatar
Sr4l
User
Beiträge: 1091
Registriert: Donnerstag 28. Dezember 2006, 20:02
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mittwoch 17. September 2008, 14:10

Hallo,

ich werde meinen Server neu aufsetzen, also habe ich mich gefragt ob ich ein 64bit Betriebssystem wählen sollte. Mein Desktoprechner arbeitet bereits mit einem 64bit OS was ich schon teilweise bereuen musste bei Treibern und "Hardware naher"-Software.

Aber ich wollte mal wissen ob ihr einen Grund kennt der gegen einen 64bit Server spricht.
Python (Trac, eigene WSGI Programme), Apache, PhP, Subversion, das alles sollte doch eigentlich keine Probleme machen?

Danke
BlackJack

Mittwoch 17. September 2008, 14:24

Also ich habe diese Entscheidung bis jetzt immer am RAM festgemacht. IMHO hat ein 64bit-System erst genug Vorteile, wenn man mehr als 4 GiB RAM ansprechen möchte. Das kann bei einem Server durchaus Sinn machen. Aber in meinem Desktop-Rechner stecken "nur" 2 GiB. 64-Bit-Programme brauchen aber trotzdem etwas mehr Speicher weil Pointer doppelt so gross sind.
lunar

Mittwoch 17. September 2008, 14:54

Ich habe keine Ahnung, wie es um 64-Bit-Windows bestellt ist, also gebe ich nur meine Meinung zum Thema 64-Bit-Linux zu besten:

Auf Server gibt es – sofern du nicht an inkompatibler, proprietärer Software oder alten Gerätetreibern hängst – eigentlich keinen Grund gegen 64-Bit. Es gibt allerdings auch nicht unbedingt gewichtige Gründe dafür, sofern man keine sicherheitskritischen Systeme betreibt oder mehr als 4 GB RAM nutzen will. Letztendlich ist es also eine eher philosophische Frage. Ich persönlich würde 64-Bit nutzen, weil es imho zukunftssicherer ist.

Auf einem Desktop sieht das natürlich wieder anders aus, aber wer braucht schon das Flashplugin auf Servern ;)
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Mittwoch 17. September 2008, 15:47

Ich habe den Thread mal verschoben, da ja eigentlich nicht Python-relevant.

Persönlich habe ich es jetzt so gehandhabt, dass ich generell auf amd64 64-Bit habe und fertig, betrifft natürlich nur die Linux-Systeme. Windows habe ich gar nicht und bisher bin ich damit generell nicht schlecht gefahren (es gibt einige Kleinigkeiten aber ob das mit 32-Bit besser ist ist noch eine andere Frage). Vor allem auf dem Server wäre i386 und PAE eher ätzend als sinnvoll, also warum sich Probleme machen.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8461
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Donnerstag 18. September 2008, 07:51

Hab auf dem Desktop Vista in 64Bit laufen, weil 8GB RAM. Ich komme Beruflich nicht drum rum. Ist alles im allen aber kein großes Problem. (btw. mit Python in 64Bit Version)

siehe auch: http://www.jensdiemer.de/_command/118/blog/tag/64bit/

Dennoch, solange man weniger als 3,XX GB RAM hat, lohnt sich IMHO 64Bit nicht. Zukunftssicher ist es allerdings, wenn man irgendwann bei einem bestehenden System mehr RAM einbauen möchte.

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
Benutzeravatar
Sr4l
User
Beiträge: 1091
Registriert: Donnerstag 28. Dezember 2006, 20:02
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Donnerstag 18. September 2008, 13:02

"Beruflich" könnte ich auch 64bit gebrauchen.
Ich habe auch eine Vista 64bit mit nur 4GB RAM auf 2Sockeln.
Aber mein Programm was ich nutze funktioniert unter Vista 64bit nicht mehr seit SP1. Es handelt sich um Autodesk Inventor 2008 das seit dem Upgrade auf SP1 keine Dateien mehr laden kann.
Zur Zeit ist mir das aber egal weil meine HULA (Home User Lizens Agreement) abgelaufen ist, und da ich nicht mehr bei der Firma bin auch keine Verlängerung mehr bekomme.

Ich werde ein 32bit System aufsetzen, weil wie BlackJack schon erwähnte, "trotzdem etwas mehr Speicher weil Pointer doppelt so gross sind" der RAM leidet. Das hatte ich ganz vergessen unter Vista hatte ich den RAM Verbrauch von 64 und 32bit mal verglichen.

Jetzt wollte ich mal versuchen ein 64bit Debian Etch in Virtual Box zu installieren und gucken was der Grundbedarf an RAM ist.

EDIT: VMware .... ne ich meinte VirtualBox2
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8461
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Donnerstag 18. September 2008, 13:41

Bei mir geht's um Autodesk 3dsmax 2009 :) Läuft ganz ok unter Vista. Einzig Backburner (Netzwerk render manager) braucht eine extra Wurst (Benötigt Schreibrechte im Programm-Verz.)

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
Antworten