"Don't be ... ähm was?"

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Antworten
Benutzeravatar
Sr4l
User
Beiträge: 1091
Registriert: Donnerstag 28. Dezember 2006, 20:02
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mittwoch 3. September 2008, 21:59

Google Chrom Datenschutzseite:
http://www.google.com/chrome/intl/de/privacy.html
  • In die Adressleiste eingegebene URLs oder Suchanfragen werden an Google gesendet ...
    Ihre Kopie von Google Chrome enthält mindestens eine eindeutige Anwendungsnummer ...
Alles andere was sie senden ist "Standard" und lässt sich deaktivieren, aber wie viel Prozent der Nutzer machen das schon?

Man muss auch sagen das die JavaScript Engine deutlich besser zu sein scheint.
http://www.heise.de/newsticker/Google-C ... from/rss09
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Donnerstag 4. September 2008, 00:21

Sr4l hat geschrieben:Man muss auch sagen das die JavaScript Engine deutlich besser zu sein scheint.
http://www.heise.de/newsticker/Google-C ... from/rss09
Was das angeht, ist es sinnvoller direkt in die Dokumentation zu sehen, um festzustellen warum dem so ist.

Aber ich muss sagen, 2008 ist ein großartiges Jahr für JavaScript. Mit SquirrelFish, Tamarin/TracingMonkey und V8 wird richtig was aus der Sprache rausgeholt.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
epsilon
User
Beiträge: 71
Registriert: Freitag 20. Juni 2008, 19:48

Donnerstag 4. September 2008, 02:35

Sr4l hat geschrieben:Google Chrom Datenschutzseite:
http://www.google.com/chrome/intl/de/privacy.html
  • In die Adressleiste eingegebene URLs oder Suchanfragen werden an Google gesendet ...
    Ihre Kopie von Google Chrome enthält mindestens eine eindeutige Anwendungsnummer ...
Das war doch klar.

btw. (erstes Ergebniss)

;)
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Donnerstag 4. September 2008, 08:25

http://www.google.com/chrome/eula.html hat geschrieben:11. Inhaltslizenzierung von Ihnen

11.1 Das Urheberrecht sowie sämtliche anderen Rechte, die Sie hinsichtlich Ihrer mithilfe der Services übermittelten, eingestellten oder angezeigten Inhalte bereits besitzen, verbleiben in Ihrem Besitz. Durch das Übermitteln, Einstellen oder Anzeigen von Inhalten erteilen Sie Google eine unbefristete, unwiderrufliche, weltweit gültige, unentgeltliche und nicht exklusive Lizenz zum Vervielfältigen, Anpassen, Modifizieren, Übersetzen, Veröffentlichen, zum öffentlichen Darstellen und Anzeigen sowie zum Vertreiben sämtlicher mithilfe der Services übermittelten, eingestellten oder angezeigten Inhalte.
:shock:
Offizielles Python-Tutorial (Deutsche Version)

Urheberrecht, Datenschutz, Informationsfreiheit: Piratenpartei
Lonestar
User
Beiträge: 147
Registriert: Samstag 9. August 2008, 08:31

Donnerstag 4. September 2008, 08:56

Rebecca hat geschrieben:
:shock:
oh - da macht gerade noch Jemand Kaffeepause ;)

http://www.golem.de/0809/62201.html
Mittlerweile hat Google gegenüber Golem.de bestätigt, dass auch die deutschen Nutzungsbedingungen schnellstmöglich und rückwirkend geändert werden.
Benutzeravatar
cofi
Moderator
Beiträge: 4432
Registriert: Sonntag 30. März 2008, 04:16
Wohnort: RGFybXN0YWR0

Donnerstag 4. September 2008, 16:30

Naja Google lebt halt von Daten, so einfach ist das. Is Natürlich eine Geschichte das ganze Gut(tm) zu verwenden, dh wirklich personalisierte Werbung usw, oder eben richtig richtig Böse(tm) indem mit diesem eindeutigen Profil Schindluder getrieben werden ... vor allem mit Hinblick auf das aktuelle Datenloch ...

Aber: http://blog.fefe.de/?ts=b641034a *g*
CM
User
Beiträge: 2464
Registriert: Sonntag 29. August 2004, 19:47
Kontaktdaten:

Freitag 5. September 2008, 09:51

Rebecca hat geschrieben::shock:
In der Tat: Ganz schön dreist. Ich habe mich in der letzten Zeit mal etwas eingehender mit dem UrhG beschäftigen müssen. Das macht mich zwar nicht zum Juristen, aber ich interpretiere diese Bestimmung so, dass wenn ich meine Arbeiten via eines Google-Service übermittel, die Paragraphen 51 und 52 ausgehebelt sind. Mit anderen Worten: Während ich sonst meine wissenschaftliche oder künstlerische Arbeiten verwerten kann und in einem gewissen Umfang meine Finger draufhalte, auch wenn Dritte diese Arbeiten einsehen und beispielsweise Abbildungen für ihre wissenschaftliche Arbeit reproduzieren dürfen, darf Google jetzt die gesamte Arbeit beliebig für die eigenen Zwecke und zum Vertrieb (!) reproduzieren???

Bin gespannt, ob es mal zu einem Konflikt mit der GEMA oder der VW-Wort kommt ...
Andy
User
Beiträge: 196
Registriert: Sonntag 1. Januar 2006, 20:12
Wohnort: aus dem hohen Norden....

Samstag 6. September 2008, 14:02

lunar

Samstag 6. September 2008, 14:40

In seriöseren Quellen als der Bild-Zeitung erfährt man darüber ein bisschen. So unter anderem die Tatsache, dass der Aspekt Datenschutz, den Bild über die Maßen ausdehnt, eher nachrangig war. Was Bild nur kurz am Anfang erwähnt, wird z.B. auf Spiegel Online gebührend erwähnt: Das der BSI-Sprecher auch und vor allem die rein technische Sicherheit des Browser anzweifelte und die Software wegen ihres Beta-Status kritisiert. So erfährt man auf Spiegel Online auch, dass das BSI vor allem wegen der bereits gefundenen Sicherheitslücken besorgt ist, was bei Bild überhaupt nicht erwähnt wird.

Das BSI hat dazu übrigens nicht mal eine offizielle Pressemeldung herausgegeben, noch steht darüber irgendetwas auf deren Website. So viel zum Thema "Warnung des BSI" ...

Ach ja, es ist schon irgendwo komisch, dass Bild sich in diesem Artikel so Google-kritisch gibt, aber die Suche der Seite mit "Enhanced by Google" bewirbt. So viel zum Thema bild.de ...

my 2 cents
lunar
Benutzeravatar
Sr4l
User
Beiträge: 1091
Registriert: Donnerstag 28. Dezember 2006, 20:02
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Samstag 6. September 2008, 15:31

Firefox 3.1 Alpha2
http://www.pro-linux.de/news/2008/13153.html
Wie Mozilla kurz nach der Vorstellung von Chrome, dem von Google entwickelten Browser mitteilte, ist die JavaScript-Engine von Firefox 3.1 bereits jetzt schneller als die von Chrome. Mozilla erreicht die Beschleunigung durch eine neue Implementierung namens TraceMonkey.Für den Vergleich mit Chrome wurde allerdings ein anderer Benchmark verwendet als bei der Messung von Google.
sma
User
Beiträge: 3018
Registriert: Montag 19. November 2007, 19:57
Wohnort: Kiel

Sonntag 7. September 2008, 09:19

Schwachstelle von TraceMonkey ist wohl Rekursion. Berechne ich `fib(30)`, erhalte ich Spidermonkey (FF3.0): 885ms, TraceMonkey (FF3.1): 330ms, Python 2.5.1: 760ms, Python 3.0b3: 1010ms, V8 (standalone): 40ms.

Die Macher von V8 behaupten außerdem, V8 würde besser bei objektorientierter Programmierung optimieren, etwa Methodensuche, Attributzugriffe - und eben Funktionsaufrufe. Dies sieht man sehr deutlich, wenn ich `fib` und die Operationen +-< als Methoden von `Number` implementiere. FF3.0 bricht den Prozess ab, FF3.1 braucht 4800ms und V8 88ms.

Stefan
Andy
User
Beiträge: 196
Registriert: Sonntag 1. Januar 2006, 20:12
Wohnort: aus dem hohen Norden....

Montag 8. September 2008, 18:00

Hallo Lunar! :)

Ich wollte die Bild ganz sicher nicht als Informationsmedium anpreisen. Für den IT-Bereich gibt es ganz bestimmt viel bessere Quellen. Aber ich wollte die Meldung, sodann ich sie gefunden habe, Euch nicht vorenthalten. :P Klar, wenn ich jetzt nach google, dann finde ich bestimmt noch mehr zum Thema BSI. :P
Sr4l hat geschrieben:Zitat:Wie Mozilla kurz nach der Vorstellung von Chrome, dem von Google entwickelten Browser mitteilte, ist die JavaScript-Engine von Firefox 3.1 bereits jetzt schneller als die von Chrome. Mozilla erreicht die Beschleunigung durch eine neue Implementierung namens TraceMonkey.Für den Vergleich mit Chrome wurde allerdings ein anderer Benchmark verwendet als bei der Messung von Google.
Ich schwöre ja auch auf meinen Firefox, aber neulich bin ich doch tatsächlich hierüber gestolpert:
Die Mozilla Foundation wird zu einem großen Teil von Google finanziert. Von den 66,8 Millionen US-Dollar Umsatz im Jahr 2006 kamen 61 Millionen von Google für die voreingestellten Suchfunktionen im Webbrowser Firefox. Die dafür zugrundeliegende Kooperationsvereinbarung sollte ursprünglich Ende November dieses Jahres auslaufen; sie wurde vor Kurzem aber um drei Jahre verlängert.
http://www.heise.de/newsticker/Mozilla- ... ung/115328

Kampf der Giganten!
Antworten