Kivy oder QT oder ähnliches?

Hier werden alle anderen GUI-Toolkits sowie Spezial-Toolkits wie Spiele-Engines behandelt.
Antworten
Tholo
User
Beiträge: 95
Registriert: Sonntag 7. Januar 2018, 20:36

Freitag 19. Januar 2018, 09:59

Hallo Liebes Foren Volk,

Ich bin als Neuling auf kivy.org gestoßen und seine überaus ansprechenden Funktionen.
Nur bin ich etwas verunsichert. Da Kivyfür für mich erstmal sehr Überladen wirkt und ich Python und seine Grundfunktionen noch lerne und so etwas "überfordert" bin.
Daher folgende Frage. Ist Kivy das richtige Tool für mein Projekt oder ist QT oder etwas anderes hilfreicher?
Besonders der Kivy Designer ist mehr eine Last, denn eine Hilfe, laut ersten Stöbern auf YouTube sieht mir der QT Designer stabiler aus.

Ich verfolge die Möglichkeit von Multiplattform (Unix,Unix @ARM CPU, Windows) und die Abfrage von MySQL DB. Der Rest wird durch Python selbst dargestellt .
Die beiden GUI Tools unterstützen beide diese Funktionen ,welche ich oben vorgetragen habe. Habt ihr vielleicht Anmerkungen dazu. Oder ist es vielleicht einfach zu hoch von mir gegriffen?
Wie gesagt ich bin gerade etwas verunsichert ...


Danke Tholo
__deets__
User
Beiträge: 4030
Registriert: Mittwoch 14. Oktober 2015, 14:29

Freitag 19. Januar 2018, 11:37

Um es mit Radio Eriwan waren zu sagen: es kommt drauf an. Nämlich darauf, was dein Projekt am Ende darstellen soll. Und ehrlich gesagt kann ich deine Einschätzung, dass Kivy überladen ist im Verhältnis zu QT, welches quasi die eierlegende Wollmilchsau darstellt, nicht so ganz nachvollziehen.

Persönliche Erfahrung habe ich hauptsächlich mit QT, Kivy nur ein paar mal drüber geschaut. Mein Eindruck ist: wenn du eine moderne Touch- Oberfläche, wie man sie auch von Mobil-Telefonen gewöhnt ist, erreichen möchtest, ist Kivy deiner Wahl. Komplexe GUIs den neunziger Jahren Stil sind eher Qt. Dann gibt es noch QML, das ist aber eher JavaScript statt Python.
Tholo
User
Beiträge: 95
Registriert: Sonntag 7. Januar 2018, 20:36

Freitag 19. Januar 2018, 13:46

Stimmt die Touch Komponente hab ich vergessen! Das Spricht natürlich für Kivy.
Laut Kivy Docu entspringt die KV language ja dem QT QML.

Das Überladen kam vielleicht falsch rüber. Mir ist bewusst das beide Gui vielfältige Möglichkeiten haben und dadurch komplex sind. Aber die "einfache" Möglichkeit QT Gui in einem lauffähigen Designer zu erstellen, wirkten auf mich "einfacher"

Vielleicht hab ich mich aber von meinen Ansprüchen und Vorstellungen täuschen lassen.
Ich bin weiter an Kivy dran und versuche mich daran.
__deets__
User
Beiträge: 4030
Registriert: Mittwoch 14. Oktober 2015, 14:29

Freitag 19. Januar 2018, 14:38

Mit GUI Designern ist es ein bisschen wie mit der Frucht Erkenntnis – sieht erstmal verlockend aus, aber wenn man sie dann mal verspeist hat, merkt man erst, was man sich da ein gehandelt hat.

Für QT und C++ greife ich ganz klar nach dem Designer. Weil die Vielzahl von Layout Arten, Gewichten, Attributen und anderen Einstellungen sonst schwer erfassbar ist, und in dem unhandlichen Code von C++, der dann auch noch immer neu kompiliert werden will, einen Geschwindigkeitsvorteil bedeutet. Aber an sich ist eine Erstellung der GUI im Code üblicherweise überlegen. HTML und CSS belegen, dass auch komplexe und adaptive Layouts in Code effizient erstellt werden können.

Insofern würde ich das nicht als Kriterium in den Vordergrund rücken, dass ein Designer vorhanden ist.
Antworten