Verbindung mit WLAN in Python ohne automatischen dhcp Client

Sockets, TCP/IP, (XML-)RPC und ähnliche Themen gehören in dieses Forum
Antworten
gollumga
User
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 24. November 2016, 18:14

Mittwoch 22. März 2017, 07:04

Gibt es die Möglichkeit sich mit der Python Bibliothek wifi oder irgendeiner anderen nur zum Netzwerk zu verbinden und nicht den dhcp Client automatisch zu verwenden oder muss man da eher an der Konfiguration von dhclient (ich Arbeite unter Debian) was verändern?
Benutzeravatar
DeaD_EyE
User
Beiträge: 150
Registriert: Sonntag 19. September 2010, 13:45
Wohnort: Hagen
Kontaktdaten:

Donnerstag 11. Mai 2017, 10:38

Das hat wenig mit Python zu tun.

Schau mal hier nach: https://wiki.debian.org/WiFi/HowToUse#wpa_supplicant und hier https://wiki.debian.org/NetworkConfiguration

Code: Alles auswählen

auto wlan0
iface wlan0 inet static
        address 192.168.13.37
        netmask 255.255.255.0
        gateway 192.168.13.1
        wpa-ssid DEINE_SSID
        wpa-psk ccb290fd4fe6b22935cbae31449e050edd02ad44627b16ce0151668f5f53c01b
Den pre shared key kannst du mit dem Tool wpa_passphrase erstellen.
Alternativ könntest du wpa-ssid und wpa-psk weglassen und den Networkmanager nutzen, um die Netzwerke zu wechseln.
'iface wlan0 inet manual' müsste die IP unkonfiguriert lassen.
sourceserver.info - sourceserver.info/wiki/ - Support für HL2-Server
Benutzeravatar
sls
User
Beiträge: 65
Registriert: Mittwoch 13. Mai 2015, 23:52
Wohnort: Tannhauser Gate

Donnerstag 11. Mai 2017, 18:39

gollumga hat geschrieben:Gibt es die Möglichkeit sich mit der Python Bibliothek wifi oder irgendeiner anderen nur zum Netzwerk zu verbinden und nicht den dhcp Client automatisch zu verwenden oder muss man da eher an der Konfiguration von dhclient (ich Arbeite unter Debian) was verändern?
Hi gollumga,

als Ergänzung zu Dead_EyE's Post: Die DHCP-Aushandlung arbeitet i.d.R. nach dem Schema "Discover-Offer-Request-Acknowledge" (DORA) - die Anfrage (Discover) wird dabei immer vom Client initialisiert. Der DHCP-Server lauscht nur im Subnetz auf dem üblichen Port, wenn ein Client nun eine dynamische Netzwerkkonfiguration hinterlegt hat, sendet dieser automatisch bei der Verbindung mit dem Netzwerk bzw. Boot eine Anfrage an den Standard-DHCP-Port 67 eine Anfrage und übermittelt ihm seinen Hostname und MAC-Adresse.

Das erklärt dann auch, warum du unter "iface wlan0 inet static" eine statische Konfiguration einträgst. Der Client wird jetzt sturr die hinterlegte Netzwerkkonfig verwenden, auch wenn diese fehlerhaft ist. Eine Verwendung o.g. Bibliotheken ist daher prolemlos möglich, da es immer mehrere Möglichkeiten gibt, sich mit einem Netzwerk zu verbinden.

Mfg,

sls
With great processing power comes great responsibility.
Antworten