Xmlrpc/Klassenvariablen

Sockets, TCP/IP, (XML-)RPC und ähnliche Themen gehören in dieses Forum
Antworten
Blake_Stone
User
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 6. Juli 2007, 10:17

Mittwoch 25. Juli 2007, 14:11

Hallo,

ich habe einen python xmlrpc server und einen client. wenn ich eine funktion des servers vom client aus aufrufe, setzte ich in der serverfunktion eine variable auf eins. wenn ich danach im thread des servers auf die gleiche variable zugreife, ist der wert wieder der alte... der server operiert also offenbar mit einer eigenen instanz der variable.

gibt es eine moeglichkeit das zu umgehen bzw. die variable richtig zu setzen. ich habe global probiert, aber auch das funzte nicht....

Bitte dringend um hilfe !

mfg
BlackJack

Mittwoch 25. Juli 2007, 14:28

Ohne Quelltext kann man da nichts sagen.
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Donnerstag 26. Juli 2007, 13:13

Blake_Stone hat geschrieben:ich habe global probiert, aber auch das funzte nicht....
Wieso nutzen Leute eigentlich immer diese "Haudrauf"-Lösung ``globals``?
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
midan23
User
Beiträge: 120
Registriert: Sonntag 21. Mai 2006, 21:41
Wohnort: Müchen
Kontaktdaten:

Donnerstag 26. Juli 2007, 13:53

Vieleicht weil es am Einfachsten ist ?
Frei nach dem Motto:
Komplexe Probleme haben immer einfache, leicht zu verstehende, aber falsche Lösungen. (GROSSMANsche Entgegnung für H.L. MENCKEN)
(Den Text habe ich im Fehlerverfolgungssystem unserer Firma gefunden, keine Ahnung wo der her kommt ... leider)

@Blake_Stone:
Nimms nicht persönlich, es passte nur so gut auf Leonidas Frage ...
Ansonsten, wie BlackJack schon andeutete: Zeig Code und es kann dir geholfen werden ...
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Donnerstag 26. Juli 2007, 14:33

midan23 hat geschrieben:Vieleicht weil es am Einfachsten ist ?
Am einfachsten ist es, gar nicht erst zu programmieren. Eine Frage auf die die Antwort ``global`` lautet, ist einfach eine falsche Frage. Ich bin immer noch dafür ``global`` abzuschaffen, weil es einfach mehr Probleme als Lösungen macht. Wirklich elegante Lösungen gehen mit globals ohnehin nicht.
midan23 hat geschrieben:Frei nach dem Motto:
Komplexe Probleme haben immer einfache, leicht zu verstehende, aber falsche Lösungen. (GROSSMANsche Entgegnung für H.L. MENCKEN)
Wie wahr, wie wahr. Das Problem ist oft auch, dass die Probleme gar nicht so komplex sind. Sie können oft durch gute Strukturierung wunderbar einfach und elegant gelöst werden - jedoch denken viele Leute noch, dass Programmierung ein stupides Eintippen von Code ist, der möglicherweise auf wunderliche Art und Weise funktioniert (Anmerkung: damit will ich den OP jetzt nicht beleidigen, das ist einfach so eine Allgemeine Beobachtung). Viele Sehen das ähnlich wie mit der Schriftstellerei.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
BlackJack

Donnerstag 26. Juli 2007, 15:58

Zu Schriftstellerei fällt mir Mark Twain ein: "I'm sorry this letter is so long, but I did not have time to make it shorter."

Lässt sich auch wieder auf's Programmieren übertragen. Um eine möglichst knappe, aber dennoch verständliche Lösung zu programmieren, braucht man länger als irgendwelchen Quelltext nach Schema F runter zu hacken.
Antworten