Geometrische Objekte werden generiert, aber nicht angezeigt.

Python und das Qt-Toolkit, erstellen von GUIs mittels des Qt-Designers.
Sirius3
User
Beiträge: 10343
Registriert: Sonntag 21. Oktober 2012, 17:20

Mittwoch 2. Januar 2019, 06:27

@Atalanttore: in Countdown.update: Du solltest den Text auch aktualisieren. remaining_time und _obsolet sollten keine Attribute sein, das sind ganz normale lokale Variablen. Das Argument remaining_time, das in __init__ übergeben wird, wird gar nicht benutzt, START_COUNTDOWN ist fix. Das ganze if- und return kann man kurz als `return remaining_time>0` schreiben.
Es gibt ein _things_on_screen und ein _things, wobei zweiteres gar nicht benutzt wird.
Atalanttore
User
Beiträge: 341
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:03

Mittwoch 2. Januar 2019, 15:34

__deets__ hat geschrieben:
Dienstag 1. Januar 2019, 11:07
Denn du könntest ein Countdown-Objekt analog zu einem Star einführen. Und dann die _stars in _things oder so umbennennen. Am Anfang erzeugst du dann nur ein Countdown-Objekt. Dessen Update Methode wird dann immer mit der verflossenen Zeit aufgerufen & modifiziert sein Text-item (oder entfernt es und legt ein neues an). Mit scene clear darf dann natürlich nicht gearbeitet werden.
Ohne `scene.clear()` schaffe ich es nicht den Countdown-Text zu aktualisieren. Wie geht das ohne `scene.clear()`?

__deets__ hat geschrieben:
Dienstag 1. Januar 2019, 11:07
Wenn der Countdown abgelaufen ist, entfernt man das Objekt aus der Liste der Dinge, und fügt die Sterne ein. Dazu muss man ggf das Protokoll etwas erweitern: Update muss zurück geben, ob das Objekt weiter leben soll, oder entfernt werden muss. Und es muss eine neue Liste von Objekten zurück geben können. Man könnte also ein Tupel (True, []) zurück geben in update.
Was meinst du mit "Protokoll"?

__deets__ hat geschrieben:
Dienstag 1. Januar 2019, 11:07
Auf die Art kannst du zb auch einen StarSpawner machen, der die Sterne nach und nach einführt.

Der entscheidende Aspekt aber ist, dass die “Engine” generisch bleibt.
Meinst du mit "generisch", dass die Methode `_update_all()` sowohl den Countdown als auch die Sterne aktualisieren kann?

__deets__ hat geschrieben:
Dienstag 1. Januar 2019, 23:09
Auf dem Weg ja, die spawn_stars Methode sollte natürlich uns Countdown Objekt. Und üblicherweise sammelt man die zu entfernenden Objekte auf, und macht das dann am Ende in einem Rutsch. Genauso fügt man dann neue erst am Ende wirklich hinzu & erst in nächsten Zyklus werden die gerechnet.
Warum sollte die Methode `spawn_stars()` ins `countdown`-Objekt? Das `graphics_window`-Objekt habe ich eigentlich als Ablaufsteuerung angesehen, die Objekte erstellt, zur Liste hinzufügt, laufend aktualisiert, usw. Ist das nicht so?


@Sirius3: Deine Empfehlungen habe ich so gut wie mir möglich umgesetzt.


Aktueller Code (zumindest der Countdown funktioniert :roll: ):

Code: Alles auswählen

import sys
import time
from random import random

from PyQt5.QtCore import Qt, QTimer
from PyQt5.QtWidgets import QApplication, QGraphicsView, QGraphicsScene
from PyQt5.QtGui import QPainterPath


START_COUNTDOWN = 3
UPDATE_INTERVAL = 100

SPEED = 5000
MIN_DISTANCE = 30000
DISTANCE_VARIANCE = 20000
D = 1000


class Countdown:

    def __init__(self, scene, remaining_time):
        self.scene = scene
        self.remaining_time = remaining_time
        self.painterpath = QPainterPath()
        self._path = scene.addPath(self.painterpath)


    def update(self, elapsed_time):
        self.scene.clear() # Ohne diese Anweisung wird der Text nicht mehr aktualisiert.
        self.remaining_time = (START_COUNTDOWN - elapsed_time)
        self.scene.addText(f"In {self.remaining_time} Sekunden gehts los!")

        return self.remaining_time > 0



class Star:

    def __init__(self, scene):
        painterpath = QPainterPath()
        painterpath.addRect(-10, -10, 20, 20)
        self._x = random() * 20000 - 10000
        self._y = random() * 20000 - 10000
        self._z = random() * 20000 + MIN_DISTANCE
        self._speed = random() * SPEED
        self._path = scene.addPath(painterpath)
        self.draw_pen()

    def draw_pen(self):
        self._path.setPen(Qt.red)
        self._path.setBrush(Qt.transparent)

    def draw_brush(self):
        self._path.setBrush(Qt.blue)


    def update(self, elapsed):
        self._z -= elapsed * self._speed
        if self._z < 0:
            self._z = random() * DISTANCE_VARIANCE + MIN_DISTANCE
        self._path.setX(self._x * self.D / self._z)
        self._path.setY(self._y * self.D / self._z)
        self._path.setScale(1 - self._z / (MIN_DISTANCE + DISTANCE_VARIANCE))
        self._path.setRotation(self._path.rotation() + elapsed * 360)

        if random() > .5 == 0:
            self.draw_pen()
        else:
            self.draw_brush()



class GraphicsWindow(QGraphicsView):

    def __init__(self, parent=None):
        super().__init__(parent)
        self._last = time.monotonic()
        self.scene = QGraphicsScene(self)
        self.setScene(self.scene)
        self.scene.setSceneRect(-400, -400, 800, 800)
        self.showFullScreen()

        self.countdown = Countdown(self.scene, START_COUNTDOWN)

        self._things_on_screen = list()
        self._things_on_screen.append(self.countdown)

        self._timer = QTimer()
        self._timer.setTimerType(Qt.PreciseTimer)
        self._timer.setInterval(100)
        self._timer.timeout.connect(self._update_all)
        self._timer.start()
        self._start = time.monotonic()


    def spawn_star(self):
            self._things_on_screen.append(Star(self.scene))


    def _update_all(self):
        now = time.monotonic()
        elapsed = now - self._start
        for thing in self._things_on_screen:
            if not thing.update(elapsed):
                self._things_on_screen.clear() # Liste leeren, wenn Startcountdown abgelaufen.


    def keyPressEvent(self, event):
        if event.key() == Qt.Key_Escape:
            self.close()



def main():
    app = QApplication(sys.argv)
    graphics_window = GraphicsWindow()
    graphics_window.show()
    sys.exit(app.exec_())

if __name__ == '__main__':
    main()
Gruß
Atalanttore
Sirius3
User
Beiträge: 10343
Registriert: Sonntag 21. Oktober 2012, 17:20

Mittwoch 2. Januar 2019, 15:45

`remaining_time` sollte immer noch eine lokale Variable sein, Listen dürfen nicht geändert werden, während man über sie iteriert und spawn_star wird nie aufgerufen.
__deets__
User
Beiträge: 6186
Registriert: Mittwoch 14. Oktober 2015, 14:29

Mittwoch 2. Januar 2019, 16:12

Wenn du keine Moeglichkeit findest, den Text des Items selbst zu aendern (ich habe da auch keine gefunden), aber clear hilft - dann ist die Loesung doch logisch: du musst halt beim wechseln des Textes das *EINE* Item entfernen, statt *ALLER* Items, und ein neues hinzufuegen.

Mit Protokoll meine ich, wie das Fenster und die unterschiedlichen Objekte miteinander reden. Das die update-Methode einen Rueckgabewert hat, das ist eine Vereinbarung, wie sie miteinander kommunizieren, mit bestimmten Erwartungen etc. Also ein Protokoll.

Und ja, generisch heisst, dass das GraphicsWindow einfach nur die bestehenden Objekte verwaltet, und neue Funktionalitaet wie eben der Countdown einfach nur dadurch entsteht, dass man eine neue Klasse einfuehrt. Dadurch separiert man das konkrete Verhalten mit Countdown und dann Sternen-Scroller vom Grundgeruest, dass man Objekte hat, die eben getrieben werden.

Und genau dadurch wird GraphicsWindow eben NICHT zur Ablaufsteuerung benutzt. Natuerlich kannst du das machen, ist dein Code. Ich sage nur, wie ich das machen wuerde. Denn so kannst du zB spaeter ein Raumschiff-Objekt haben, und das spawnt Bullet-Objekte, und die Bullet-Objekte pruefen, ob sie mit Alien-Objekten kollidieren, und fuegt denen Schaden zu, und die Alien-Objekte entfernen sich selbst, wenn sie keine Lebensenergie mehr haben. Etc etc.
Atalanttore
User
Beiträge: 341
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:03

Freitag 4. Januar 2019, 15:26

__deets__ hat geschrieben:
Dienstag 1. Januar 2019, 11:07
Denn du könntest ein Countdown-Objekt analog zu einem Star einführen. Und dann die _stars in _things oder so umbennennen. Am Anfang erzeugst du dann nur ein Countdown-Objekt. Dessen Update Methode wird dann immer mit der verflossenen Zeit aufgerufen & modifiziert sein Text-item (oder entfernt es und legt ein neues an). Mit scene clear darf dann natürlich nicht gearbeitet werden.

Wenn der Countdown abgelaufen ist, entfernt man das Objekt aus der Liste der Dinge, und fügt die Sterne ein. Dazu muss man ggf das Protokoll etwas erweitern: Update muss zurück geben, ob das Objekt weiter leben soll, oder entfernt werden muss. Und es muss eine neue Liste von Objekten zurück geben können. Man könnte also ein Tupel (True, []) zurück geben in update.

Auf die Art kannst du zb auch einen StarSpawner machen, der die Sterne nach und nach einführt.

Der entscheidende Aspekt aber ist, dass die “Engine” generisch bleibt.
__deets__ hat geschrieben:
Dienstag 1. Januar 2019, 23:09
Auf dem Weg ja, die spawn_stars Methode sollte natürlich uns Countdown Objekt. Und üblicherweise sammelt man die zu entfernenden Objekte auf, und macht das dann am Ende in einem Rutsch. Genauso fügt man dann neue erst am Ende wirklich hinzu & erst in nächsten Zyklus werden die gerechnet.
Bei der Umsetzung der Empfehlungen komme ich nicht so recht weiter. Die `spawn_stars()`-Methode soll ins `countdown`-Objekt, um nach und nach Sterne einzuführen, obwohl das `countdown`-Objekt direkt nach dem Ablauf des Countdowns aus der Liste der Dinge auf dem Bildschirm entfernt wird. Hast du diese Empfehlung anders gemeint?

Hier stecke ich momentan fest:

Code: Alles auswählen

import sys
import time
from random import random

from PyQt5.QtCore import Qt, QTimer
from PyQt5.QtWidgets import QApplication, QGraphicsView, QGraphicsScene
from PyQt5.QtGui import QPainterPath


START_COUNTDOWN = 3
UPDATE_INTERVAL = 100

SPEED = 5000
MIN_DISTANCE = 30000
DISTANCE_VARIANCE = 20000
D = 1000


class Countdown:

    def __init__(self, scene):
        self.scene = scene
        painterpath = QPainterPath()
        self.scene.addPath(painterpath)

        self._text = None

        self.obsolet = False
        self.things = None


    def update(self, elapsed_time):
        if self._text:
            self.scene.removeItem(self._text)
        remaining_time = (START_COUNTDOWN - elapsed_time)
        self._text = self.scene.addText(f"In {remaining_time:.2} Sekunden gehts los!")

        if remaining_time <= 0:
            self.obsolet = True
        return self.obsolet


    def spawn_star(self):

            self._things_on_screen.append(Star(self.scene))



class Star:

    def __init__(self, scene):
        painterpath = QPainterPath()
        painterpath.addRect(-10, -10, 20, 20)
        self._x = random() * 20000 - 10000
        self._y = random() * 20000 - 10000
        self._z = random() * 20000 + MIN_DISTANCE
        self._speed = random() * SPEED
        self._path = scene.addPath(painterpath)
        self._draw_pen()

    def _draw_pen(self):
        self._path.setPen(Qt.red)
        self._path.setBrush(Qt.transparent)

    def _draw_brush(self):
        self._path.setBrush(Qt.blue)

    def _random_draw(self):
        if random() > .5 == 0:
            self._draw_pen()
        else:
            self._draw_brush()


    def update(self, elapsed):
        self._z -= elapsed * self._speed
        if self._z < 0:
            self._z = random() * DISTANCE_VARIANCE + MIN_DISTANCE
        self._path.setX(self._x * self.D / self._z)
        self._path.setY(self._y * self.D / self._z)
        self._path.setScale(1 - self._z / (MIN_DISTANCE + DISTANCE_VARIANCE))
        self._path.setRotation(self._path.rotation() + elapsed * 360)

        if random() > .5 == 0:
            self._random_draw()
            obsolet = False
        else:
            obsolet = True
        return obsolet



class GraphicsWindow(QGraphicsView):

    def __init__(self, parent=None):
        super().__init__(parent)
        self._last = time.monotonic()
        self.scene = QGraphicsScene(self)
        self.setScene(self.scene)
        self.scene.setSceneRect(-400, -400, 800, 800)
        self.showFullScreen()

        self.countdown = Countdown(self.scene)

        self._things_on_screen = list()
        self._things_on_screen.append(self.countdown)

        self._timer = QTimer()
        self._timer.setTimerType(Qt.PreciseTimer)
        self._timer.setInterval(100)
        self._timer.timeout.connect(self._update_all)

        self._timer.start()
        self._start = time.monotonic()



    def _update_all(self):
        now = time.monotonic()
        elapsed = now - self._start
        for thing in self._things_on_screen:
            if thing.update(elapsed):
                self._things_on_screen.clear() # Liste leeren, wenn Startcountdown abgelaufen.



    def keyPressEvent(self, event):
        if event.key() == Qt.Key_Escape:
            self.close()



def main():
    app = QApplication(sys.argv)
    graphics_window = GraphicsWindow()
    graphics_window.show()
    sys.exit(app.exec_())

if __name__ == '__main__':
    main()
Gruß
Atalanttore
__deets__
User
Beiträge: 6186
Registriert: Mittwoch 14. Oktober 2015, 14:29

Freitag 4. Januar 2019, 15:38

Ich habe auch noch etwas anderes geschrieben, das du bisher ignoriert hast: die update-Methode soll nicht nur True/False zurueck geben, sondern ein TUPEL aus (ich-bin-obsolet, und-dies-sind-neue-objekte-die-du-bitte-im-naechsten-zyklus-mit-updatest).

Und aus diesen beiden Elementen ergibt sich dann, dass Countdown beim ablauf seiner Zeit (True, self._spawn_stars()) zurueck gibt.
Atalanttore
User
Beiträge: 341
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:03

Freitag 4. Januar 2019, 16:01

@__deets__: Okay, aber die Methode `self._spawn_stars()` gehört doch zum Objekt `countdown`, dass nach dem Ablauf des Startcountdowns gelöscht wird, werden soll oder etwa nicht?

Gruß
Atalanttore
__deets__
User
Beiträge: 6186
Registriert: Mittwoch 14. Oktober 2015, 14:29

Freitag 4. Januar 2019, 16:06

Ja. Und? Wenn das letzte, Countdown macht darin besteht, sich selbst fuer obsolet zu erklaeren, und gleichzeitig 100 Sterne zurueck gibt, die dann im naechsten Intervall alle berechnet werden, dann ist das doch auch kein Problem?

Jetzt sehe ich natuerlich auch einen Fehler, den du machst: das Countdown-Objekt muss sich doch die Sterne nicht merken. self._things hat in Countdown ueberhaupt nichts verloren.

Das Prinzip ist doch wirklich nicht schwer:

- das Window-Objekt verwaltet die Liste aller aktiven Objekte (self._things), und ruft update auf denen auf.
- update stellt das Objekt neu dar, und gibt zurueck, ob es weiterhin leben will, und eine Liste mit Objekten, die in Zukunft vom Window verwaltet werden sollen. Wenn die Liste leer ist, dann passiert da nix.
Atalanttore
User
Beiträge: 341
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:03

Freitag 4. Januar 2019, 16:13

__deets__ hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 16:06
Ja. Und? Wenn das letzte, Countdown macht darin besteht, sich selbst fuer obsolet zu erklaeren, und gleichzeitig 100 Sterne zurueck gibt, die dann im naechsten Intervall alle berechnet werden, dann ist das doch auch kein Problem?
Also gleichzeitig ...
__deets__ hat geschrieben:
Dienstag 1. Januar 2019, 11:07
Auf die Art kannst du zb auch einen StarSpawner machen, der die Sterne nach und nach einführt.
... aber ich habe mit nach und nach einführen zeitlich versetzt nacheinander verstanden.

Gruß
Atalanttore
__deets__
User
Beiträge: 6186
Registriert: Mittwoch 14. Oktober 2015, 14:29

Freitag 4. Januar 2019, 16:17

Und hat sich das auf Countdown bezogen, oder auf ein hypothetischen "StarSpawner"-Objekt, das ich beschrieben habe? Da musst du schon genau lesen.

Das Grundprinzip des Mechanismus ist doch viel flexibler, als dein use-case: du kannst schon gleich im ersten update eines Objektes mehr Sterne (oder was auch immer) entstehen lassen. Oder ueber die Zeit. Oder beim letzten update. Logischerweise NICHT danach...
__deets__
User
Beiträge: 6186
Registriert: Mittwoch 14. Oktober 2015, 14:29

Freitag 4. Januar 2019, 16:28

So, hier mal mit dem StarSpawner, weil ich keine Lust hatte, den Countdown zu implementieren:

Code: Alles auswählen

import random
import time
import sys

from PyQt5 import QtCore
from PyQt5.QtWidgets import QApplication, QGraphicsView, QGraphicsScene
from PyQt5.QtGui import QPainterPath

points = []

SPEED = 5000
MIN_DISTANCE = 30000
DISTANCE_VARIANCE = 20000


class Star:
    D = 1000 # Durchmesser?

    def __init__(self, scene):
        path = QPainterPath()
        path.addRect(-10, -10, 20, 20)
        self._x, self._y = random.random() * 20000 - 10000, random.random() * 20000 - 10000
        self._z = random.random() * 20000 + MIN_DISTANCE
        self._speed = random.random() * SPEED
        self._path = scene.addPath(path)
        self._path.setPen(QtCore.Qt.red)
        self.update(0)  # force placement

    def update(self, elapsed):
        self._z -= elapsed * self._speed # z-Koordinate neu berechnen
        if self._z < 0:
            self._z = random.random() * DISTANCE_VARIANCE + MIN_DISTANCE # Zufallszahl * Multiplikator + Mindestabstand
        self._path.setX(self._x * self.D / self._z) # ?
        self._path.setY(self._y * self.D / self._z) # ?
        self._path.setScale(1 - self._z / (MIN_DISTANCE + DISTANCE_VARIANCE)) # Sterne bei der Bewegung nach vorne größer skalieren
        self._path.setRotation(self._path.rotation() + elapsed * 360) # Drehbewegung der Sterne
        return False, []


class StarSpawner:
    STARS_PER_SECOND = 10
    TOTAL_STARS = 100
    def __init__(self, scene):
        self._star_spawn_period = 1.0 / self.STARS_PER_SECOND
        self._accu = 0.0
        self._count = self.TOTAL_STARS
        self._scene = scene


    def update(self, elapsed):
        self._accu += elapsed
        spawned_stars = []
        while self._accu > self._star_spawn_period:
            spawned_stars.append(Star(self._scene))
            self._accu -= self._star_spawn_period

        self._count -= len(spawned_stars)
        return self._count <= 0, spawned_stars


class GraphicsWindow(QGraphicsView):

    def __init__(self, parent=None):
        super(GraphicsWindow, self).__init__(parent)
        self._last = time.monotonic()
        scene = QGraphicsScene(self)
        self.setScene(scene) #
        self._things = [StarSpawner(scene)]
        scene.setSceneRect(-400, -400, 800, 800)

        self.setCacheMode(QGraphicsView.CacheBackground)
        self._timer = QtCore.QTimer(self)
        self._timer.setSingleShot(False)
        self._timer.setInterval(1000 / 60)
        self._timer.timeout.connect(self._update_all)
        self._timer.start()


    def _update_all(self):
        now = time.monotonic()
        elapsed = now - self._last
        self._last = now
        to_remove = []
        total_to_add = []
        for thing in self._things:
            remove, to_add = thing.update(elapsed)
            if remove:
                to_remove.append(thing)
            total_to_add.extend(to_add)
        self._things = total_to_add + \
            [thing for thing in self._things if thing not in to_remove]


def main():
    app = QApplication(sys.argv)
    graphics_window = GraphicsWindow()
    graphics_window.show()
    sys.exit(app.exec_())

if __name__ == '__main__':
    main()
Sirius3
User
Beiträge: 10343
Registriert: Sonntag 21. Oktober 2012, 17:20

Freitag 4. Januar 2019, 22:03

@__deets__: statt ein total_to_add und ein to_remove wäre doch eine einzelne Liste, die bei not remove things und immer to_add hinzufügt, einfacher umzusetzen. Dann könnte man statt ein remove und ein to_add nur eine Liste zurückgeben, die normalerweise [self] enthält, oder nichts, oder irgendwelche Objekte, die neu erstellt wurden.
__deets__
User
Beiträge: 6186
Registriert: Mittwoch 14. Oktober 2015, 14:29

Samstag 5. Januar 2019, 02:28

Auch ne gute Idee. Das Protokoll ist insgesamt eh ein bisschen aus der Hüfte. Wenn man das weiter treibt, will man ja irgendwann ein Engine Objekt oder so, auf dem dann ggf direkt Methoden ala addItem und removeMe oder so aufgerufen werden, und zb auch andere Objekte gefunden werden können (zb homing missile die in Richtung Spieler fliegt)

. Aber für den bestehenden Entwurf ist dein Ansatz minimaler.
Atalanttore
User
Beiträge: 341
Registriert: Freitag 6. August 2010, 17:03

Sonntag 6. Januar 2019, 01:02

@__deets__: Danke für den Code.

Die Variablen `remove` und `to_remove` und noch weitere Anweisungen konnte ich verkürzen bzw. ganz auskommentieren und der Code läuft immer noch.

Code: Alles auswählen

import random
import time
import sys

from PyQt5 import QtCore
from PyQt5.QtWidgets import QApplication, QGraphicsView, QGraphicsScene
from PyQt5.QtGui import QPainterPath


SPEED = 5000
MIN_DISTANCE = 30000
DISTANCE_VARIANCE = 20000


class Star:
    D = 1000

    def __init__(self, scene):
        path = QPainterPath()
        path.addRect(-10, -10, 20, 20)
        self._x, self._y = random.random() * 20000 - 10000, random.random() * 20000 - 10000
        self._z = random.random() * 20000 + MIN_DISTANCE
        self._speed = random.random() * SPEED
        self._path = scene.addPath(path)
        self._path.setPen(QtCore.Qt.red)
        self.update(0)  # force placement

    def update(self, elapsed):
        self._z -= elapsed * self._speed
        if self._z < 0:
            self._z = random.random() * DISTANCE_VARIANCE + MIN_DISTANCE
        self._path.setX(self._x * self.D / self._z)
        self._path.setY(self._y * self.D / self._z)
        self._path.setScale(1 - self._z / (MIN_DISTANCE + DISTANCE_VARIANCE))
        self._path.setRotation(self._path.rotation() + elapsed * 360)
        # return False, []
        return []


class StarSpawner:
    STARS_PER_SECOND = 10
    TOTAL_STARS = 100

    def __init__(self, scene):
        self._star_spawn_period = 1.0 / self.STARS_PER_SECOND
        self._accu = 0.0
        #self._count = self.TOTAL_STARS
        self._scene = scene

    def update(self, elapsed):
        self._accu += elapsed
        spawned_stars = []
        while self._accu > self._star_spawn_period:
            spawned_stars.append(Star(self._scene))
            self._accu -= self._star_spawn_period

        #self._count -= len(spawned_stars)
        #return self._count <= 0, spawned_stars
        return spawned_stars


class GraphicsWindow(QGraphicsView):

    def __init__(self, parent=None):
        super(GraphicsWindow, self).__init__(parent)
        self._last = time.monotonic()
        scene = QGraphicsScene(self)
        self.setScene(scene)
        self._things = [StarSpawner(scene)]

        scene.setSceneRect(-400, -400, 800, 800)

        self.setCacheMode(QGraphicsView.CacheBackground)
        self._timer = QtCore.QTimer(self)
        self._timer.setSingleShot(False)
        self._timer.setInterval(1000 / 60)
        self._timer.timeout.connect(self._update_all)
        self._timer.start()

    def _update_all(self):
        now = time.monotonic()
        elapsed = now - self._last
        self._last = now

        # to_remove = []
        total_to_add = []

        for thing in self._things:
            to_add = thing.update(elapsed)
            # remove, to_add = thing.update(elapsed)
            # if remove:
            #     to_remove.append(thing)

            total_to_add.extend(to_add)
        self._things = total_to_add + \
            [thing for thing in self._things]
            # [thing for thing in self._things if thing not in to_remove]



def main():
    app = QApplication(sys.argv)
    graphics_window = GraphicsWindow()
    graphics_window.show()
    sys.exit(app.exec_())

if __name__ == '__main__':
    main()
Gruß
Atalanttore
__deets__
User
Beiträge: 6186
Registriert: Mittwoch 14. Oktober 2015, 14:29

Sonntag 6. Januar 2019, 03:49

Nein, konntest du nicht. “verkürzen” impliziert das Ergebnis ist gleich. Der Spawner lebt jetzt endlos. Und du hast die Möglichkeit, dass ein Objekt entfernt wird, kaputt gemacht.
Antworten