Kostenloser online Python Kurs ab sofort

Gute Links und Tutorials könnt ihr hier posten.
kimmie46
User
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 19. November 2019, 22:41
Wohnort: Hamburg

Mittwoch 28. Juli 2021, 16:14

Am 1.8. starten auf http://Lernen.cloud
zwei neue kostenfreie Kurse von Moinworld, die auf die 1. Runde des 40. Bundesweiten Informatikwettbewerb (#BwInf) vorbereiten: ein vierwöchiger Kurs für Python&ein Kurs zum Training von BwInf-Aufgaben.

https://lernen.cloud/courses/python_advanced2021
Benutzeravatar
DeaD_EyE
User
Beiträge: 672
Registriert: Sonntag 19. September 2010, 13:45
Wohnort: Hagen
Kontaktdaten:

Mittwoch 28. Juli 2021, 18:11

Wieso denn nur für Mädchen? Sind Mädchen lernbehindert, dass sie nur dann klarkommen, wenn sie unter sich sind?
Die Jungs tun mir echt leid. Früher gab es das auch schon, aber nicht in diesem extremen Ausmaß.

Nennt mir doch mal irgendjemand wenigstens einen Grund, wieso diese Praxis gut sein soll.
sourceserver.info - sourceserver.info/wiki/ - ausgestorbener Support für HL2-Server
rogerb
User
Beiträge: 535
Registriert: Dienstag 26. November 2019, 23:24

Mittwoch 28. Juli 2021, 19:03

Wieso denn nur für Mädchen? Sind Mädchen lernbehindert, dass sie nur dann klarkommen, wenn sie unter sich sind?
Die Jungs tun mir echt leid. Früher gab es das auch schon, aber nicht in diesem extremen Ausmaß.
Das ist schon sehr merkwürdig.
Brauchen Mädchen eine besondere Förderung?
Sind Mädchen so schüchtern, dass sie sich nicht für einen Informatikkurs anmelden, wenn da auch Jungen teilnehmen?
Stimmt mit denen etwas nicht, wenn sie sich nicht für Informatik interessieren?
Sind sie bessere Menschen wenn sie programmieren können?
Wie fühlt sich ein Mädchen dass sich nun mal überhaupt nicht fürs programmieren interessiert?
Sirius3
User
Beiträge: 15007
Registriert: Sonntag 21. Oktober 2012, 17:20

Mittwoch 28. Juli 2021, 19:33

@DeaD_EyE: möglichst homogene Gruppen sind gut für das Lernen, weil man sich mit ähnlichem Hintergrund und Wissen sich mehr auf das Lernen konzentrieren kann.

Ob dafür der Eintrag in einer Geburtsurkunde das richtige Unterscheidungsmerkmal mag, jeder selbst entscheiden. Problematisch wird es nur dann, wenn man tatsächlich bestimmte Gruppen benachteiligt, weil der Kurs nicht auch für andere Gruppen angeboten wird, wie z.B. Skateboardfahrenden. Ich appelliere an die Veranstalter, auch einen Kurs ganz ohne solche Einschränkungen anzubieten, damit der Verdacht einer Ungleichbehandlung erst gar nicht aufkommt.
Benutzeravatar
__blackjack__
User
Beiträge: 9106
Registriert: Samstag 2. Juni 2018, 10:21
Wohnort: 127.0.0.1
Kontaktdaten:

Mittwoch 28. Juli 2021, 20:41

Mädchen sind übrigens tatsächlich ”so schüchtern”, da gibt's Studien die zeigen das viele Mädchen sich in der Anwesenheit von Jungs zurückhalten, weil das so das Rollenbild ist dem sie entsprechen ”wollen”. Insbesondere wenn es um Jungs-Sachen wie Fussball, oder eben auch Computer geht. Und andersherum übernehmen Jungs bei solchen Sachen dann auch gerne die ”Führung” bei gemischtem Unterricht, weil Mädchen ja eh keine Ahnung davon haben. Das kann also durchaus sinnvoll sein, da getrennt zu unterrichten.

Die Mädchen sind da nicht lernbehindert, sondern die Jungs lernbehindernd. 😉

Wenn sie sich nicht dafür interessieren kann das auch daran liegen, dass das nie im Bereich der Möglichkeiten lag, aus ihrer Sicht. Und falls sie sich wirklich nicht dafür interessieren — müssen sie ja auch nicht.

Gesellschaftlich finde ich natürlich, dass sich *jeder* dafür interessieren sollte. Über Computer wird immer mehr in unserem Leben bestimmt/geregelt/… und IMHO sollte ein mündiger Bürger zumindest so ungefähr eine Ahnung davon haben, dass das keine schwarze Magie ist, und was der Computer sagt ist immer richtig, sondern dass da Menschen hinter stehen und das man Computerprogramme auch ändern kann. Ich hasse es wenn sich Leute damit zufrieden geben wenn jemand sagt, „Tut mir leid, aber das sieht das Computerprogramm so nicht vor, da kann man nichts machen.“

Edit: Aus der Beschreibung des Kurses: „Dieser Kurs richtet sich vor allem an Schülerinnen, die Teilnahme aber offen für alle.“
Zuletzt geändert von __blackjack__ am Mittwoch 28. Juli 2021, 20:44, insgesamt 1-mal geändert.
“When we write programs that "learn", it turns out that we do and they don't.” — Alan J. Perlis
nezzcarth
User
Beiträge: 1334
Registriert: Samstag 16. April 2011, 12:47

Mittwoch 28. Juli 2021, 20:42

DeaD_EyE hat geschrieben:
Mittwoch 28. Juli 2021, 18:11
Sind Mädchen lernbehindert, dass sie nur dann klarkommen, wenn sie unter sich sind?

Nennt mir doch mal irgendjemand wenigstens einen Grund, wieso diese Praxis gut sein soll.
Die Idee ist nach meinem Verständnis, Frauen an traditionell eher Männer-dominierte Felder heran zu führen. Von Arbeitskolleginnen, die Informatik studiert und teilweise darin promoviert haben, habe ich aus verschiedenen Gesprächen mitgenommen, dass man als Frau in Ausbildung und Beruf mitunter ein dickes Fell braucht, um da zu bestehen. Daher finde ich solche Angebote, die vielleicht dazu führen, dass Personen, die sich abgeschreckt, nicht angesprochen etc. fühlen, eher mit diesem Feld beschäftigen, sinnvoll. Ich verstehe nicht, wo da der Anlass zur Diskussion und zur Polemik ist. Wer das nicht braucht, kann das ja ignorieren.

EDIT:
__blackjack__ hat geschrieben:
Mittwoch 28. Juli 2021, 20:41
Die Mädchen sind da nicht lernbehindert, sondern die Jungs lernbehindernd. 😉
Das finde ich einen sehr treffenden Satz.
kimmie46
User
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 19. November 2019, 22:41
Wohnort: Hamburg

Mittwoch 28. Juli 2021, 22:48

kimmie46 hat geschrieben:
Mittwoch 28. Juli 2021, 16:14
Am 1.8. starten auf http://Lernen.cloud
zwei neue kostenfreie Kurse von Moinworld, die auf die 1. Runde des 40. Bundesweiten Informatikwettbewerb (#BwInf) vorbereiten: ein vierwöchiger Kurs für Python&ein Kurs zum Training von BwInf-Aufgaben.

https://lernen.cloud/courses/python_advanced2021
Diese Kurse sind nicht nur für Mädchen. Wir haben derzeit mehr Einschreibungen von männlichen Erdbewohnern.
kimmie46
User
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 19. November 2019, 22:41
Wohnort: Hamburg

Mittwoch 28. Juli 2021, 23:05

Bei allen Wettbewerben des Bwinf senkt sich Mädchenanteil von Anfangs in der 5. Klasse nohc 50:50 ab der 7-9 Klasse und geht dann bei allen Wettbewerben je älter und je anspruchsvoller zurück. Beim Bwinf liegt er dann in der zweiten Runde nur noch bei 10%. Das sind harte empirische Fakten. Das Bwinf hat deshalb eine Initiative gestartet, um Mädchen für Informatik zu interessieren : https://bwinf.de/girls/

Bei einem MOOC spielt das eigentlich keine Rolle an wen sich ein Training richtet und schon beim Python Einstiegskurs https://lernen.cloud/courses/pythonjunior-schule2021, der sich an 12 jährige richtete, gab es einen großen Teil an ü50 jährigen die an dem Kurs teilgenommen haben.
Benutzeravatar
sparrow
User
Beiträge: 2806
Registriert: Freitag 17. April 2009, 10:28

Donnerstag 29. Juli 2021, 06:05

@kimmie46: In dem Beschreibungstext sprecht ihr aber explizit nur Schülerinnen an und vertieft das sogar noch mit der Aussage, dass ihr Menschen weiblichen Geschlechts motivieren wollt. Das liest sich schon als würde sich das Angebot nur an junge Damen richten.
kimmie46
User
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 19. November 2019, 22:41
Wohnort: Hamburg

Donnerstag 29. Juli 2021, 07:25

"die Teilnahme aber offen für alle. " und dementsprechend setzt sich auch die Menge der Teilnehmer derzeit zusammen.
rogerb
User
Beiträge: 535
Registriert: Dienstag 26. November 2019, 23:24

Donnerstag 29. Juli 2021, 12:21

@kimmie46,
Bei allen Wettbewerben des Bwinf senkt sich Mädchenanteil von Anfangs in der 5. Klasse nohc 50:50 ab der 7-9 Klasse und geht dann bei allen Wettbewerben je älter und je anspruchsvoller zurück. Beim Bwinf liegt er dann in der zweiten Runde nur noch bei 10%.
Weiß man, woran das liegt?
kimmie46
User
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 19. November 2019, 22:41
Wohnort: Hamburg

Donnerstag 29. Juli 2021, 13:30

Ja das ist eine interessante Frage, vermutlich hängt das teilweise mit dem Eintreten der Pubertät, von Geschlechtsidentität zusammen. Mädchen bis 10 - 13 sehen sich als Menschen, die machen was ihnen Spass macht, ob das Scratch oder Python ist. Mädchen von 12- 15 orientieren sich dann aber unbewusst mehr an den geschlechtsspezifischen Rollenerwartungen der Gesellschaft. Wenn sie mit 17, 18 dann merken dass Informatik und Technik vielleicht ganz interesant ist, dann sind die Jungs schon längst weiter.

Interessanterweise ist der Anteil von Frauen in MINT Berufen in Gesellschaften, die eher nicht so als Frauenfreundlichen gelten (Nordafrika, arabischer Raum) viel HÖHER als in Skandinavien. Das sind ganz klare Fakten.
In männlich dominierten Gesellschaften bieten MINt Berufe für Frauen vielleicht die Perspektive eines selbstbestimmten Lebens ohne abhängig von einem Partner zu sein. In Schweden kann man auch als Kindergärtnerin selbständig sein. Aber keine Ahnung. Fakt ist das in MINT/STEM Berufen kaum Frauen unterwegs sind, in Informatik sind es nur 10%,
rogerb
User
Beiträge: 535
Registriert: Dienstag 26. November 2019, 23:24

Donnerstag 29. Juli 2021, 22:05

Mädchen von 12- 15 orientieren sich dann aber unbewusst mehr an den geschlechtsspezifischen Rollenerwartungen der Gesellschaft.
Aber wie drücken sich diese Rollenerwartungen aus? Woran kann man das konkret festmachen? Ich kenne niemanden der sagt: "Mädchen sollten nicht Informatik studieren".
Interessanterweise ist der Anteil von Frauen in MINT Berufen in Gesellschaften, die eher nicht so als Frauenfreundlichen gelten (Nordafrika, arabischer Raum) viel HÖHER als in Skandinavien. Das sind ganz klare Fakten.
Hast du Zahlen dazu?
Benutzeravatar
__blackjack__
User
Beiträge: 9106
Registriert: Samstag 2. Juni 2018, 10:21
Wohnort: 127.0.0.1
Kontaktdaten:

Donnerstag 29. Juli 2021, 22:23

@rogerb: Du kennst sicher auch niemanden der sagt „Jungs sollten nicht Kindergärtner werden”. So offensichtlich auf die 12 ist das ja nicht. Wenn aber nur 10% Mädchen/junge Frauen Informatik studieren, ist das doch aber auch eine Ansage für Mädchen, dass das nichts für sie ist, weil Mädchen das nicht machen. Erwartung der Gesellschaft ist auch immer noch, das Frauen eher ”warme, fürsorgliche” Berufe ergreifen, und keine ”kalten, technischen” Berufe.

Was ich immer krass finde, sind Spielzeugkataloge. Wenn man sich anschaut welches Spielzeug da explizit für Mädchen und Jungs gemacht/angepriesen wird. Sowohl thematisch als auch farblich.
“When we write programs that "learn", it turns out that we do and they don't.” — Alan J. Perlis
rogerb
User
Beiträge: 535
Registriert: Dienstag 26. November 2019, 23:24

Donnerstag 29. Juli 2021, 23:30

Erwartung der Gesellschaft ist auch immer noch, das Frauen eher ”warme, fürsorgliche” Berufe ergreifen, und keine ”kalten, technischen” Berufe.
Wie wird diese Erwartung ausgedrückt? Dass man diesen Aussagen immer wiederholt macht sie nicht richtig. Ich will es einfach verstehen.

Es hat nichts mit dir zu tun aber ich sehe einen Trend in der Gesellschaft wo man einfach Dinge nachplappert und nicht hinterfragt, weil sie sich so plausibel "anhören".
Es dient doch auch der Sache wenn man die Ursachen tiefgründig versteht. Denn der aktuelle Lösungsansatz scheint ja nicht zu funktionieren.
Was ich immer krass finde, sind Spielzeugkataloge. Wenn man sich anschaut welches Spielzeug da explizit für Mädchen und Jungs gemacht/angepriesen wird. Sowohl thematisch als auch farblich.
Tja, ich vermute Vertriebler sind da eher simpel gestrickt. Man will kein Risiko eingehen. "Jungs haben schon immer mit Feuerwehrautos gespielt. Da wird man denen bestimmt noch ein paar mehr verkaufen können"
Marketing beruht auf Auswertungen des Kaufverhaltens. Da geht es nur ums Geld und die Profitchancen.
Ich vermute, dass die Kataloge sehr schnell anders gestaltet würden, wenn sich mehr Mädchen für die Feuerwehrautos interessieren würden.

Und ja, es gibt zu wenig Erzieher und zu wenig Grundschullehrer. Ich kenne aber niemanden der sagt, dass es nun einmal so sein muss.
Antworten