wxPython mit wxFormBuilder - schwer zu bedienen

Plattformunabhängige GUIs mit wxWidgets.
Antworten
fuuman
User
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 08:39

Donnerstag 27. März 2014, 09:10

Hi,

ich nutze im Titel genannte Kombination und mir fällt es sehr schwer eine Gui einfach mal eben so zu erstellen. Die einzelnen Elemte lassen sich einfach nicht per Mausklick verschieben und an eine beliebige Stelle setzen. Nur durch die Buttons linksbündig, zentral usw.
Dann gibt es noch die Möglichkeit mit ALT + Pfeiltasten, aber auch das funktioniert so gar nicht wie man will.

Gibt es keine einfache Möglichkeit sich eine GUI für Python "zusammen zu klicken".

Ich habe vor ein paar Jahren mit Delphi und Pascal gearbeitet. Sowas für Python wäre bombe.

Danke im Voraus!

Gruß fuuman
BlackJack

Donnerstag 27. März 2014, 10:29

@fuuman: Widgets an beliebige Stellen verschieben ist nicht mehr zeitgemäss. Weil man heutzutage nicht mehr davon ausgehen kann, dass alle Benutzer auch nur halbwegs ähnliche Bildschirmgrössen und Auflösungen haben, und damit auch Einstellungen wie Schriftgrössen und so weiter, sehr unterschiedlich sein können. Wenn man da noch Widgets absolut positioniert, kann das Ergebnis sehr unschön aussehen oder sogar komplett unbrauchbar sein.

Man muss sich halt ein wenig Gedanken über Sizer machen. Dann kann man die GUI auch leicht zusammenklicken.

Bei wx habe ich auch noch keinen grafischen Designer gesehen der alle Widgets anbietet die `wxPython` anbietet. Bei `wx` würde ich empfehlen die GUI mit (handgeschriebendem) Code zu erstellen. So schwer ist das letztlich auch nicht.
fuuman
User
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 08:39

Donnerstag 27. März 2014, 10:47

Danke für deine Antwort.

Schwer ist es nicht, aber wenn man ungeübt ist, dauert es schon recht lange im Vergleich zur Designer-Lösung.

Über welches Toolkit inkl. Designer gehst du denn? Anscheinend gibt es ja etwas "besseres" als 'wx'?! ;)
Dami123
User
Beiträge: 225
Registriert: Samstag 23. Februar 2013, 13:01

Donnerstag 27. März 2014, 11:52

Alternativ könntest du auch den QTCreator nutzen, welcher in C++ geschrieben ist, aber auch Python Anbindungen anbietet.
http://qt-project.org/
Pythonanbindung mittels PySide: http://qt-project.org/wiki/Category:Lan ... gs::PySide
Nutzung von QTCreator mit PySide: http://qt-project.org/wiki/QtCreator_and_PySide

Wie lange das erlernen dieser Vorgehensweise im Vergleich zur "wxpython" Variant dauert, kann ich nicht sagen.
BlackJack

Donnerstag 27. März 2014, 12:29

@fuuman: Welches Toolkit „besser” ist, hängt von mehreren Faktoren ab. `wxPython` ist wohl leichter unter Windows zu installieren und hat keine „virale” Lizenz, dafür wirkt die API der darunter liegenden `wxWidgets`-Bibliothek heutzutage etwas antiquiert. Und `wxWidgets` verwendet auf jeder Plattform „native” UI-Elemente. Mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen die daraus entstehen.

Qt ist ein moderneres Toolkit was die API und die darin umgesetzten Konzepte angeht, dafür ist PyQt unter der GPL und bei der Alternativen Python-Anbindung PySide stellt sich die Frage ob die noch weiterentwickelt wird oder nicht.

Und dann gibt es noch Gtk als anderes verbreitetes Toolkit, was auch moderner als wxWidgets ist. Das ist unter Windows wohl am aufwändigsten zu installieren/deployen, dafür aber unter Linux ein recht verbreitetes Toolkit.

Qt und Gtk haben jeweils einen Standard-GUI-Designer: Qt Creator und Glade. Bei beiden ist es heutzutage üblich keinen Quelltext mehr zu generieren, sondern die Datendateien, die man mit dem Designer erstellt hat, dynamisch zur Laufzeit zu laden.
Antworten