Temperatursteuerung

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Melewo
User
Beiträge: 320
Registriert: Mittwoch 3. Mai 2017, 16:30

Mittwoch 26. Juli 2017, 12:54

Ja Ok, mein Denkfehler war jetzt, dass ich die Anwendung nicht als Dauerläufer betrachtet hatte.
Benutzeravatar
Sr4l
User
Beiträge: 1091
Registriert: Donnerstag 28. Dezember 2006, 20:02
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Mittwoch 26. Juli 2017, 13:53

Ich möchte hier auch nochmal meinen Senf dazugeben, auch wenn ich nicht weiß ob der TE mittlerweile aufgegeben hat :D .

Das was du machst nennt sich "Zweipunktregler" und ist absolut üblich bei allem was mit Temperatur zutun hat.

Ich habe zwei "Raspberry PI 1"s im Dauereinsatz. Der eine ist nach ~2Jahre Betrieb immer mal wieder ausgefallen, Übertakten von "Modest" auf "None", hat das Problem gelöst. Ein Netzteil ist mir in den 3 Jahren kaputt gegangen. Und der Andere hat diesen Sommer immer wieder mal ein Temperatur Schock bekommen, behoben durch bessere Luftzufuhr und Kühlkörper. Also es ist alles recht stabil, aber es passiert gelegentlich auch mal etwas.

Ich würde für alle Regelungsaufgaben einen Mikrocontroller einsetzen. Und wenn bei der ganzen Sache auch noch Strom im Spiel ist der mir die Bude abfackeln kann, einen zweiten der nur Überwacht und der sollte dann einen Alarm erzeugen können und z.B alles Stromlos schalten.

Das ganze sollte dann auch nicht nur theoretisch funktionieren sondern getestet werden.

PS: Ich hatte es schon häufiger das sich Schalter oder Relais "fest gebacken" haben und obwohl Stromlos oder Geschaltet nicht mehr gelöst haben. An so etwas sollte man denken, wenn man etwas unüberwacht arbeiten lässt.
Benutzeravatar
DeaD_EyE
User
Beiträge: 173
Registriert: Sonntag 19. September 2010, 13:45
Wohnort: Hagen
Kontaktdaten:

Mittwoch 26. Juli 2017, 17:04

kbr hat geschrieben: Kompakt und richtig wäre:

Code: Alles auswählen

def update(self, temp_heizmatte):
    if temp_heizmatte <= self.temp_heizmatte_min:
        self.state = True
    elif temp_heizmatte >= self.temp_heizmatte_max:
        self.state = False
    return self.state
Das liebe ich so. Man nimmt bestehenden Code, verbessert ihn um am Ende kommt etwas elegantes bei raus.
Wenn keine der beiden Bedingungen erfüllt ist, wird einfach nur der letzte Status zurückgegeben, ohne die Variable vorher zu setzen.

Wenn eine der beiden Bedingungen erfüllt ist, wird die Variable gesetzt.
Ausgegeben wird der Status immer.
sourceserver.info - sourceserver.info/wiki/ - Support für HL2-Server
BlackJack

Mittwoch 26. Juli 2017, 22:25

@Zizibee: Triviale Getter und Setter machen ein Attribut ja letztlich public, auch wenn das eigentliche Attribut private wäre. Man benutzt diese Methoden in Python nicht weil man jederzeit `property()`\s aus den Attributen machen kann. Was zum Beispiel in Java nicht geht. Da müsste man dann jeden Zugriff ändern wenn man nicht über Accessor-Methoden gegangen ist. In Python ändert sich die API dagegen nicht durch so eine Änderung also sind triviale Getter/Setter einfach nur unnötige Schreibarbeit.
Zizibee
User
Beiträge: 166
Registriert: Donnerstag 12. April 2007, 08:36

Donnerstag 27. Juli 2017, 10:06

@BlackJack: Ich habe mir jetzt durchgelesen was `property()` macht bzw. wozu man es benutzt. Das ist echt interessant und mir ist dadurch einiges klarer geworden. Danke mal wieder für die Info!
BlackJack

Donnerstag 27. Juli 2017, 12:53

@Zizibee: Mal als (leicht konstruiertes) Beispiel eine abstrakte Basisklasse welche die `update()`-Methode bereit stellt und eine Bereitstellung von Unter- und Obergrenze von abgeleiteten Klassen erwartet, und zwei Varianten dies zu tun in Java, wo man die Getter benötigt, und zum Vergleich in Python wo man direkt auf die Attribute zugreifen kann oder Properties zur Verfügung stellt:

Code: Alles auswählen

abstract public class AbstractHysteresis {

    private boolean state = false;

    abstract public double getLow();
    abstract public double getHigh();

    public boolean update(double value) {
        if (value <= getLow()) {
            state = true;
        } else if (value > getHigh()) {
            state = false;
        }
        return state;
    }
}

public class Hystersis extends AbstractHysteresis {

    private final double low;
    private final double high;

    public Hystersis(double low, double high) {
        this.low = low;
        this.high = high;
    }

    @Override
    public double getLow() {
        return low;
    }

    @Override
    public double getHigh() {
        return high;
    }
}

public class Hysteresis2 extends AbstractHysteresis {

    private final double value;
    private final double margin;

    public Hysteresis2(double value, double margin) {
        this.value = value;
        this.margin = margin;
    }

    @Override
    public double getLow() {
        return value - margin;
    }

    @Override
    public double getHigh() {
        return value + margin;
    }
}

Code: Alles auswählen

class BaseHysteresis(object):

    def __init__(self):
        self.state = False

    def update(self, value):
        if value <= self.low:
            self.state = True
        elif value > self.high:
            self.state = False
        return self.state


class Hysteresis(BaseHysteresis):

    def __init__(self, low, high):
        BaseHysteresis.__init__(self)
        self.low = low
        self.high = high


class Hysteresis2(BaseHysteresis):

    def __init__(self, value, margin):
        BaseHysteresis.__init__(self)
        self.value = value
        self.margin = margin

    @property
    def low(self):
        return self.value - self.margin
    
    @property
    def high(self):
        return self.value + self.margin
Zizibee
User
Beiträge: 166
Registriert: Donnerstag 12. April 2007, 08:36

Donnerstag 27. Juli 2017, 14:50

Dazu hätte ich jetzt zwei Fragen:
Ist es ein Unterschied, ob man

Code: Alles auswählen

class BaseHysteresis(object):
oder

Code: Alles auswählen

class BaseHysteresis:
schreibt?
Warum ist welche Schreibweise vorzuziehen?

Ich habe mich auf python-kurs.eu über property() informiert und da wird das irgendwie anders benutzt. Sind die Zeilen 29 - 31 von der Arbeitsweise so ähnlich wie das hier

Code: Alles auswählen

def __get_low(self):
    return self.value - self.margin

low = property(__get_low)
nur etwas kürzer?
BlackJack

Donnerstag 27. Juli 2017, 15:32

@Zizibee: In Python 2 muss man von `object` erben damit unter anderem Properties richtig funktionieren, weil man ohne von `object` abzuleiten eine „old style class“ bekommt. In Python 3 gibt es nur noch „new style classes“.

Der verlinkte Kurs kennt auch private Attribute (die es in Python so nicht gibt) und missbraucht das „name mangling“ bei zwei führenden Unterstrichen dazu. Und verwendet auch nicht die Python-Namenskonvention. Das sieht alles sehr nach Java oder C++ aus. Und durch die trivialen Getter/Setter ist das Attribut de fakto dann doch öffentlich, also ist das insgesamt viel unnötige Schreibarbeit. Wenigstens das sagt der Kurs, aber erst nach dem dieser ganze unnötige Zirkus präsentiert wird.

Die Schreibweise als Decorator mit @ ist seit Python 2.4, also seit 2004 = 13 Jahren, möglich. Ich würde das auch nicht mehr anders schreiben wollen.

Decorator sind eigentlich nur syntaktischer Zucker. Das hier:

Code: Alles auswählen

@(some_expression)
def spam():
    pass
ist äquivalent zu dem hier:

Code: Alles auswählen

def spam():
   pass

spam = (some_expression)(spam)
Und es geht nicht unbedingt um kürzer sondern eher um die Reihenfolge in der man das liest. Wenn der Funktionskörper von `spam()` zig Zeilen lang ist, sieht man erst viel später das `spam` noch mal umdefiniert wird, während man mit der Decorator-Syntax gleich ganz am Anfang sieht, das mit der Funktion danach noch etwas gemacht wird und das Ergebnis davon wieder an den Namen `spam` gebunden wird.
Zizibee
User
Beiträge: 166
Registriert: Donnerstag 12. April 2007, 08:36

Donnerstag 27. Juli 2017, 19:37

@BlackJack: Und wieder einmal vielen Dank für die Erklärung!
Dann werde ich mir wohl mal ein anderes Nachschlagewerk suchen müssen.
schneiderre
User
Beiträge: 11
Registriert: Montag 1. Mai 2017, 20:40

Donnerstag 27. Juli 2017, 20:57

Hallo @all, sorry das ich mich jetzt erst melde, hatte ziemlich viel um die Ohren. Erst einmal herzlichen Danke für eure Unterstützung und die rege Diskussion zu meiner Frage. Ich habe bis gestern Abend bis spät in die Nacht eure Vorschläge getestet. Zum Schluss hatte ich dann eine Kombination aus dem Vorschlag von Melewo und DeaD_EyE. Damit läuft es so wie ich es mir vorgestellt hatte. Vielen Dank dafür. Ich habe es heut den ganzen Tag laufen lassen und die Ergebnisse in ein Log schreiben lassen. Alles bestens. Auf euch ist eben verlass. Ich werde es jetzt noch ein wenig anpassen um die Ergebnisse in die DB zu bekommen und dann ist alles super.
Schönen Abend an @all
Antworten