Alternative für Eclipse/PyDev?

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Benutzeravatar
Hyperion
Moderator
Beiträge: 7478
Registriert: Freitag 4. August 2006, 14:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Dienstag 23. September 2014, 09:17

MagBen hat geschrieben:
Hyperion hat geschrieben:Was finden Leute bloß an diesem "ollen Ding" so toll?
Visual Studio hat den besten C++ Compiler für Windows. Der C++ Compiler ist aber auch bei der kostenlosen Express-Edition dabei.
Ob das der beste ist, sei mal dahingestellt (er ist meilenweit vom C++-Standard entfernt. Stichwort "variadic templates", weswegen man bei Verwendung von nicht MS libs immer mit Makros tricksen muss, dusselige Template-Restriktionen bei DLLs, alleine das Deklarieren von exportierbaren Elementen ist ein Krampf und unnötig wie ein Kropf!). Aber was interessiert mich ein Compiler bezüglich einer IDE? Nur weil MS so etwas gerne bündelt, wird es nicht besser ;-)

Und insbesondere in Sachen C++ kann ich für das Programmieren auch gut und gerne einen guten Editor nehmen; die IDE hilft einem quasi überhaupt nicht weiter. Refactoring? Fehlanzeige! Selbst simples Umbenennen von Funktionen geht nicht. Implementieren von virtuellen Klassen? Fehlanzeige! Ableiten eines Interfaces aus bestehendem Code? Fehlanzeige! Wenn man Glück hat, hängt sich IntelliSense mal nicht auf und man kann wenigstens halbwegs gut im Code navigieren... mehr ist aber auch schon nicht drin! Clang existiert - mit Roslyn haben sie doch selber erkannt, dass man bezüglich der Entwicklung heute Compiler und IDE miteinander toll verbinden kann. Wieso sperren sie sich im C++ Bereich so dermaßen?

Naja, mit "CLion" von JetBrains wird im nicht auf MS Interna fixierten Bereich sicherlich Bewegung reinkommen :-)
encoding_kapiert = all(verstehen(lesen(info)) for info in (Leonidas Folien, Blog, Folien & Text inkl. Python3, utf-8 everywhere))
assert encoding_kapiert
sfx2k
User
Beiträge: 48
Registriert: Dienstag 2. September 2014, 13:29

Dienstag 23. September 2014, 12:37

Auch wenn ich das Visual Studio zur Sprache gebracht habe (es sollte nur eine Einleitung sein) - Ihr werdet OT ;)
Und: im Vergleich zur Delphi-IDE IST das VS genial!
Benutzeravatar
Hyperion
Moderator
Beiträge: 7478
Registriert: Freitag 4. August 2006, 14:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Dienstag 23. September 2014, 12:41

sfx2k hat geschrieben:Auch wenn ich das Visual Studio zur Sprache gebracht habe (es sollte nur eine Einleitung sein) - Ihr werdet OT ;)
Das werden wir hier gerne mal :-)
sfx2k hat geschrieben: Und: im Vergleich zur Delphi-IDE IST das VS genial!
Naja, ein Trabbi ist im Vergleich zu einem Esels-Einspanner wohl auch komfortabel :twisted:

Ich habe einfach der Verdacht, dass viele VS-Jünger nie über den Tellerrand hinaus geblickt haben und die IDE deshalb so vergöttern... anders kann ich mir das jedenfalls nicht erklären.
encoding_kapiert = all(verstehen(lesen(info)) for info in (Leonidas Folien, Blog, Folien & Text inkl. Python3, utf-8 everywhere))
assert encoding_kapiert
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8489
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Dienstag 23. September 2014, 12:51

@Hyperion: DU nutzt PyCharm selbst? Was machst du, wenn du HTML, CSS und JS bearbeiten möchstest??? Plugins installieren oder hast du die Professional Edition?

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
sfx2k
User
Beiträge: 48
Registriert: Dienstag 2. September 2014, 13:29

Dienstag 23. September 2014, 13:07

[OT]
Hyperion hat geschrieben:
sfx2k hat geschrieben:Auch wenn ich das Visual Studio zur Sprache gebracht habe (es sollte nur eine Einleitung sein) - Ihr werdet OT ;)
Das werden wir hier gerne mal :-)
Mich stört's nicht ;)
Hyperion hat geschrieben:
sfx2k hat geschrieben: Und: im Vergleich zur Delphi-IDE IST das VS genial!
Naja, ein Trabbi ist im Vergleich zu einem Esels-Einspanner wohl auch komfortabel :twisted:
Recht Du hast :lol:
Hyperion hat geschrieben: Ich habe einfach der Verdacht, dass viele VS-Jünger nie über den Tellerrand hinaus geblickt haben und die IDE deshalb so vergöttern... anders kann ich mir das jedenfalls nicht erklären.
Erstens bin ich kein VS-Jünger; wenn schon ein Vim-Jünger :mrgreen:
Und zweitens vergöttere ich sie nicht. Ich sagte nur, dass die Delphi-IDE nicht an das Visual Studio heranreicht.
Ich habe auch mit Eclipse gearbeitet. Die IDE ist sehr mächtig, hat aber, wahrscheinlich wegen der Sprache, mit der ich damit arbeitete, keine guten Erinnerungen hinterlassen. :evil:

[/OT]

IDEs sind gut und schön, bringen aber bei reiner Codebearbeitung m.M. nach keinen Mehrwert gegenüber einem guten Editor; und das ist bei Python nunmal gegeben.
Benutzeravatar
Hyperion
Moderator
Beiträge: 7478
Registriert: Freitag 4. August 2006, 14:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Dienstag 23. September 2014, 13:11

jens hat geschrieben:@Hyperion: DU nutzt PyCharm selbst? Was machst du, wenn du HTML, CSS und JS bearbeiten möchstest??? Plugins installieren oder hast du die Professional Edition?
Nein. Ich hatte mir vor zwei Jahren oder so die Demo-Version (?) angeguckt, aber dann doch zu wenig Zeit für Python, um mir eine Lizenz zu kaufen. Ich habe das nur eingeworfen, weil es eine IDE von den imho führenden Machern von IDEs ist, die viele von statisch typisierten Sprachen gewohnte Features mit sich bringt.
encoding_kapiert = all(verstehen(lesen(info)) for info in (Leonidas Folien, Blog, Folien & Text inkl. Python3, utf-8 everywhere))
assert encoding_kapiert
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8489
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Mittwoch 24. September 2014, 08:44

Nun ist mir doch noch was dummes bei PyCharm aufgefallen:

Anscheinend kann man kein auto code format direkt nach der Eingabe haben?!? Zumindest nichts gefunden, außer das man halt manuell ein reformat anstoßen kann. Das kann aber PyDev ganz gut.

Dann habe ich mir mal die Professional Edition angesehen und wollte mein https://github.com/jedie/pypyjs-standalone öffnen. Schmiert aber reproduzierbar ab. Anscheinend wegen RAM Mangel, auch mit 3GB zugewiesenem Xmx... Offensichtlich verbraucht der Aufbau des Indexes bei sehr großen JavaScript Dateien ungewöhnlich viel Speicher?!?!

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
BlackJack

Mittwoch 24. September 2014, 09:01

@jens: Ich glaube nicht das PyCharm hier *ungewöhnlich* viel Speicher braucht. Eine mehrere Megabyte grosse, automatisch generierte Quelltextdatei würde ich in *keiner* IDE laden und erwarten dass da irgendwas benutzbares bei heraus kommt. Selbst in einem einfachen Editor mit Syntaxhighlighting würde ich davon ausgehen dass alleine das schon meinen Rechner für mindestens eine halbe Stunde lahm legen, oder zumindest einen Kern dauerhaft mit 100% belegen wird und mit einem Crash endet.

Autoformat finde ich persönlich übrigens Grütze. Das ist nett wenn man es manuell auf total verkorksten Quelltext anwenden kann, aber ansonsten macht so etwas meiner Erfahrung nach mehr Ärger als es bringt. Nämlich viele ”Änderungen” in der Versionskontrolle die einfach nur total unnötige Kosmetik sind. Oft weil die Einstellungen nicht überall 100%ig gleich sind, und/oder nicht jeder die selbe Software verwendet.
Benutzeravatar
MagBen
User
Beiträge: 799
Registriert: Freitag 6. Juni 2014, 05:56
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Mittwoch 24. September 2014, 09:14

BlackJack hat geschrieben: Eine mehrere Megabyte grosse, automatisch generierte Quelltextdatei würde ich in *keiner* IDE laden und erwarten dass da irgendwas benutzbares bei heraus kommt. Selbst in einem einfachen Editor mit Syntaxhighlighting würde ich davon ausgehen dass alleine das schon meinen Rechner für mindestens eine halbe Stunde lahm legen, oder zumindest einen Kern dauerhaft mit 100% belegen wird und mit einem Crash endet.
Wenn ich swig benutze, dann sind die generierten C++ Dateien 4-6 MB groß und die generierten Python Dateien 400-600 KB. Notepad++ zeigt die 6 MB mit Syntaxhighlighting innerhalb einer Sekunde an. Eclipse braucht 3 Sekunden und warnt, dass die Datei doch sehr groß ist. Der Indexer von Eclipse würde sich allerdings an der Datei verschlucken, deshalb kann man in Eclipse die maximale Dateigröße für den Indexer einstellen. Bei einer maximalen Größe von 1-2 MB ist alles gut.
a fool with a tool is still a fool, www.magben.de, YouTube
Antworten