ein Modul bei Python erstellen ?

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
mutetella
User
Beiträge: 1690
Registriert: Donnerstag 5. März 2009, 17:10
Kontaktdaten:

Samstag 5. April 2014, 09:33

BlackJack hat geschrieben:Vielleicht sollte ich das in meine Signatur schreiben…
Wobei ich Deinen momentanen Hinweis auf die CoffeeScript Doku solipsism = true if mind? and not world? echt Klasse finde... :mrgreen:

mutetella
Entspanne dich und wisse, dass es Zeit für alles gibt. (YogiTea Teebeutel Weisheit ;-) )
Hellstorm
User
Beiträge: 231
Registriert: Samstag 22. Juni 2013, 15:01

Samstag 5. April 2014, 11:39

BlackJack hat geschrieben:@Hellstorm: Das würde letztendlich dazu führen das ich keinen Anfängern mehr helfen würde. (Es gibt sicher Leute die das für einen Pluspunkt halten. ;-))

Ich schreibe halt Python 2.7 weil ich das auf jedem Rechner zuhause und in der Firma installiert habe und meine ganze „Entwicklungsumgebung” darauf eingestellt ist. Python 3 ist nicht auf jedem Rechner und eine 3.4 ist bis jetzt auf keinem.

Vielleicht sollte ich das in meine Signatur schreiben…
Naja, gut, aber ich finde eine kleine Anmerkung à la „Den Code musst du mit Python 2 ausführen“ (direkt vor/nach dem Code) ist doch noch möglich ;)

Nur eine Anmerkung von mir, hier gibt es doch oft Leute, die da verunsichert sind.
Darii
User
Beiträge: 1177
Registriert: Donnerstag 29. November 2007, 17:02

Samstag 5. April 2014, 12:36

Hellstorm hat geschrieben:Ehrlich gesagt finde ich es hier unvorteilhaft, wenn jemand fertige Codeschnipsel ausgibt, die dann aber auf Python 2 enthalten. Das kann doch nur verwirren.
Und woher soll der geneigte „nicht-Anfänger“ wie valides Python3 aussieht? Das Problem ist bei mir zumindest, dass ich schlicht und ergreifend ständig vergesse dass Python 3 existiert. Python 3 vs. Python 2 ist wie D vs C++. Ein bisschen besser aber nicht genug dass man wechselt…
So läuft es ab und nicht anders. Wie man hier im Forum sieht, hat doch praktisch jeder, der Windows nutzt, Python 3.
Sämtliche Python-Distributionen für Windows (z.B. canopy, pythonxy) benutzen 2.7.
Benutzeravatar
snafu
User
Beiträge: 6036
Registriert: Donnerstag 21. Februar 2008, 17:31
Wohnort: Gelsenkirchen

Samstag 5. April 2014, 12:54

Ich poste einfach Code, der unter beiden Versionen lauffähig ist. Insbesondere ist im Falle von Bildschirmausgaben ein ``from __future__ import print_function`` recht nützlich, um einer der häufigsten Problemquellen aus dem Weg zu gehen... :)
Benutzeravatar
darktrym
User
Beiträge: 723
Registriert: Freitag 24. April 2009, 09:26

Samstag 5. April 2014, 13:58

Mein Problem ist, dass ich dann denke es handle sich um eine Version die dann auf beiden läuft.
Leider gibts da noch andere Details die man gern übersieht.
„gcc finds bugs in Linux, NetBSD finds bugs in gcc.“[Michael Dexter, Systems 2008]
Bitbucket, Github
Hellstorm
User
Beiträge: 231
Registriert: Samstag 22. Juni 2013, 15:01

Samstag 5. April 2014, 14:02

Darii hat geschrieben:Und woher soll der geneigte „nicht-Anfänger“ wie valides Python3 aussieht? Das Problem ist bei mir zumindest, dass ich schlicht und ergreifend ständig vergesse dass Python 3 existiert. Python 3 vs. Python 2 ist wie D vs C++. Ein bisschen besser aber nicht genug dass man wechselt…
Naja, ich hatte gedacht, dass man bei genügend Wissen die paar Unterschiede kennt und in beiden firm ist ;)
Darii hat geschrieben:
So läuft es ab und nicht anders. Wie man hier im Forum sieht, hat doch praktisch jeder, der Windows nutzt, Python 3.
Sämtliche Python-Distributionen für Windows (z.B. canopy, pythonxy) benutzen 2.7.
Hier hatte ich mich undeutlich ausgedrückt. Ich wollte sagen, dass praktisch jeder Anfänger unter Windows Python 3 hat. Ich glaube nicht, dass irgendwelche Anfänger Python-Distributionen nutzen (ich habe davon auch noch nie gehört). Python-Anfänger laden sich die aktuellste Python-Version von python.org herunter, und das ist Python 3.4.
Benutzeravatar
darktrym
User
Beiträge: 723
Registriert: Freitag 24. April 2009, 09:26

Samstag 5. April 2014, 14:14

Ich sehe mich immer noch als Anfänger und hab auf allen Windows Rechner Python 2.7. Auch wenn es Python 3 gibt, gab und gibt es nicht wirklich überzeugende Gründe, alleine auf Python 3 zu setzen.
„gcc finds bugs in Linux, NetBSD finds bugs in gcc.“[Michael Dexter, Systems 2008]
Bitbucket, Github
Hellstorm
User
Beiträge: 231
Registriert: Samstag 22. Juni 2013, 15:01

Samstag 5. April 2014, 14:23

Naja, ich habe beides drauf, und dank „#!/usr/bin/env python2“ bzw. „#!/usr/bin/env python3“ läuft das auch unter Windows ohne Probleme parallel ;)
BlackJack

Samstag 5. April 2014, 14:56

@Hellstorm: Ich glaube da musst Du „Anfänger” noch ein wenig mehr präzisieren, denn wir hatten hier schon Leute die eindeutig Anfänger waren, sich aber nicht Python solo von Python.org heruntergeladen haben, sondern eine der genannten Distributionen verwendet haben. Zum Beispiel weil das in der Schule schon installiert war und/oder empfohlen wurde, oder weil es Studenten waren waren bei denen klar war, dass sie mit nacktem Python nicht weit kommen werden und sie Bibliotheken wie `matplotlib` brauchen und sich das für Windows nicht alles einzeln zusammensuchen wollen.
Antworten