Welche GUI soll ich als Anfänger benutzen?

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Antworten
pyfopy
User
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 29. Februar 2012, 15:14
Wohnort: NDS

Mittwoch 29. Februar 2012, 15:44

moin,
ich habe Python unter ein Linux Derivat (Xubuntu) installiert. Als Editir benutze ich 'Geany'.
Dazu noch Qt4-Designer, Glade, wxGlade und was weiss ich alles.
Das sieht alles im Entwurf schön aus, aber damit umgehen ist eine andere Sache.
Habe verschiedene Beispiele aus dem Netz versucht, aber wenn diese etwas umfangreicher sind, wird es sehr oft schwierig. Oft beenden diese sich dann mit einem Fehler, und das war es.

Meine Frage deshalb, was benutze ich am besten, um ein Menü-System für Ubuntu zu erstellen?
Es sollten Verzeichnis- und Dateinamen eingelesen werden können, auch getrennt voneinander.
Diese Namen ändern, neu erstellen, verschieben, löschen usw.
Eine Datei muß geöffnet und editiert werden können. Das sollte auch bei schreibgeschützten Files möglich sein.

Gruß

pyfopy
Gruß

pyfopy
BlackJack

Mittwoch 29. Februar 2012, 16:38

@pyfopy: Was verstehst Du unter einem Menü-System?

Schreibgeschützte Dateien kann man nicht ändern, sonst wären sie ja nicht schreibgeschützt. Es hat ja in aller Regel einen Grund warum ein Benutzer eine Datei oder ein Verzeichnis nicht beschreiben darf. Wenn man das einfach so umgehen könnte, würde der Schutz durch ein Rechtesystem keinen Sinn machen.

Ansonsten wird die Frage welche GUI für Anfänger auch gerne mal mit „keine!” beantwortet, weil man für GUI-Programmierung die Sprache inklusive objektorientierter Programmierung (OOP) schon beherrschen sollte. Also erst Grundlagen lernen, dann die Programmlogik für das Projekt implementieren, und *da* dann eine GUI drauf setzen.
pyfopy
User
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 29. Februar 2012, 15:14
Wohnort: NDS

Mittwoch 29. Februar 2012, 16:53

@ BlackJack

wegen den schreigeschützten Dateien muß ich Dir gewaltig widersprechen.
Brauchst nur die Attribute der Datei zu ändern, dann bist Du dabei.

Aber das ist erst mal für mich Nebensache, da könnte man evtl. was mit einbauen.

Ich lerne aber lieber anhand von Beispielen, die ich verwenden kann.
Andere Sachen sind mir erstmal zu trocken, und ohne Bezug dazu vergisst man diese wieder schnell.
Da unter den Linux Versionen verschiedene Menüs unterwegs sind, die irgendwie nicht so ganz meinen Geschmack entsprechen, wollte ich mir selbst ein solches Menü bauen. Da hat man ein Ziel und kann dabei lernen.
Gruß

pyfopy
BlackJack

Mittwoch 29. Februar 2012, 17:17

@pyfopy: Gewaltig widersprechen ist IMHO gewaltig übertrieben. Man kann nur Attribute (Rechte) von Dateien ändern, bei denen man die entsprechenden Rechte besitzt das zu tun. Für den eigenen Benutzer oder die eigene Gruppe schreibgeschützte Dateien bei denen man das Recht hat, diesen Schreibschutz zu entfernen, sind nach meiner Erfahrung selten.

Du hast doch selbst festgestellt, dass Du GUI-Beispiele nicht verwenden kannst. Sobald Probleme auftauchen, oder Du die Beispiele signifikant verändern willst, musst Du die Sprache, diverse Paradigmen (OOP, ereignisbasierte Programmierung, Ansätze funktionaler Programmierung), und die Eigenheiten vom gewählten GUI-Toolkit auf einem Stand beherrschen, den man sich IMHO besser Stück für Stück erarbeitet, und nicht alles komplett auf einmal.

Die Grundlagen heissen so, weil sie in jedem Programm benötigt werden. Wenn man also ein Grundlagentutorial durcharbeitet, hat das Bezug zu jedem konkreten Projekt. Wer die Grunddatentypen, Kontrollstrukturen, Ausnahmebehandlung, und das Objektmodell von Python schnell wieder vergisst, bekommt auch mit Beispielen kein Projekt fertig gestellt.
pyfopy
User
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 29. Februar 2012, 15:14
Wohnort: NDS

Mittwoch 29. Februar 2012, 18:22

@ BlackJack: hast Du schon mal unter Linux gearbeitet? Wenn Du willst, hast Du ruck zuck alles vermatscht, brauchst in Prinzip nur eine CD und davon booten, machst ebenso dan Win platt.

Wie schnell ist man hier draussen, mußte mich wieder anmelden?
Gruß

pyfopy
Benutzeravatar
cofi
Moderator
Beiträge: 4432
Registriert: Sonntag 30. März 2008, 04:16
Wohnort: RGFybXN0YWR0

Mittwoch 29. Februar 2012, 18:51

pyfopy hat geschrieben:@ BlackJack: hast Du schon mal unter Linux gearbeitet? Wenn Du willst, hast Du ruck zuck alles vermatscht, brauchst in Prinzip nur eine CD und davon booten, machst ebenso dan Win platt.

Code: Alles auswählen

╭─ ○ <cofi@hitchhiker> ~ 
╰─ %> l /boot/vmlinuz-3.2.0-1-amd64 
-rw-r--r-- 1 root root 2.7M Feb 28 17:38 /boot/vmlinuz-3.2.0-1-amd64
╭─ ○ <cofi@hitchhiker> ~ 
╰─ %> chmod 766 /boot/vmlinuz-3.2.0-1-amd64
chmod: changing permissions of `/boot/vmlinuz-3.2.0-1-amd64': Operation not permitted
Lalala .. bevor man andere des Unwissens bezichtigt, sollte man doch erstmal ueberpruefen, ob man richtig liegt.

Was du mit "Menü" meinst hat du allerdings immernoch nicht erklaert.
pyfopy
User
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 29. Februar 2012, 15:14
Wohnort: NDS

Mittwoch 29. Februar 2012, 19:16

Menü ist etwa so, wie unter Win, wenn man den "Startbutton" anklickt.

Ja, ok, dann darf man auch nicht immer den mit dem 'erhobenen Zeigefinger' spielen.
Nach dem Motto, mach erst mal so wie ich sage, sonst ist nichts mit Hilfe.

Im Prinzip ist ja auch richtig, daß man von Grund an eine Materie lernt, aber anders rum, wenn ich Milch trinken möchte, werde ich mir keine Kuh kaufen.

Ich bin ja im Internet und Buch schon am suchen, aber, sehr viel ist in englisch, kann ich nicht, hatte ich früher nicht in der Schule. Technische Sachen übersetzten, da ist man ewig dran, da hilft auch google nicht viel, da ist mit technischen englisch nicht so viel mit los.

Da kommt dann noch hinzu, das die 'GUI' Programme auch noch meistens in englisch sind. Da seh ich dann ganz schön alt aus.
Gruß

pyfopy
webspider
User
Beiträge: 485
Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 13:41

Mittwoch 29. Februar 2012, 19:28

Bist du dir sicher, dass du dir mit Programmierung das richtige Hobby ausgesucht hast? Klingt als wärst du nicht wirklich bereit dich einzuarbeiten und das ist nun mal die Voraussetzung wenns mehr sein soll als nur "Hallo Welt" angezeigt zu bekommen.
CasualCoding.org

Mittwoch 29. Februar 2012, 19:31

pyfopy hat geschrieben:Im Prinzip ist ja auch richtig, daß man von Grund an eine Materie lernt, aber anders rum, wenn ich Milch trinken möchte, werde ich mir keine Kuh kaufen.
Du möchtest aber keine Milch trinken (= benutzen), sondern herstellen (= selbst programmieren).
EyDu
User
Beiträge: 4872
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 23:06
Wohnort: Berlin

Mittwoch 29. Februar 2012, 19:40

Du bist nicht einmal bereit die Grundlagen zu lernen, bist beim Suchen nicht auf das in cofis Signatur verlinkte Tutorial gekommen (welches auch noch in deutsch ist), nimmst dir aber auch nicht die Zeit um englische Texte zu lesen und willst dann mit GUIs, welche einen sehr komplexen Bereich darstellen, mit Programmieren einsteigen. Wie stellst du dir das vor? Das kann nicht gut gehen und du wirst mit absoluter Sicherheit die Motivation vollständig verlieren, da du nicht vernünftig nachvollziehen kannst was dein Code eigentlich macht, wie man ihn vernünftig sturkturiert und warum Dinge nicht funktionieren.

Befolge einfach BlackJacks Rat, und den aller anderen hier, und arbeite das bereits genannte Tutorial durch. Alles andere hat keinen Sinn.
Das Leben ist wie ein Tennisball.
webspider
User
Beiträge: 485
Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 13:41

Mittwoch 29. Februar 2012, 19:55

pyfopy hat geschrieben:Meine Frage deshalb, was benutze ich am besten, um ein Menü-System für Ubuntu zu erstellen
Für mich klingt das eher nach einem Window Manager, bzw. einem Teil davon. Es wäre wesentlich einfacher zu lernen mit einem bestehenden (und da gibts mehr als genug zur Auswahl) umzugehen um ihn ggf. später an die eigenen Bedürfnisse anzupassen anstatt gleich einen von Grund auf bauen zu wollen. Oder habe ich dich da missverstanden?
BlackJack

Mittwoch 29. Februar 2012, 20:09

@pyfopy: Ich setze auf privaten Rechnern seit mehr als 10 Jahren ausschliesslich Linux ein. (Ausgenommen die „Retro-Rechnern“ — weil Linux auf den 8-Bittern nicht läuft.) Windows nur in virtuellen Maschinen und beruflich.

Ich weiss jetzt aber nicht so ganz was Du mit dem Satz nach der Frage sagen möchtest!?

Wenn Du Milch trinken möchtest und keine Kuh hast und nicht melken kannst, musst Du fertige, bereits gemolkene und behandelte Milch kaufen. Mit anderen Worten fertige Software verwenden. Willst Du dagegen etwas an der Milch ändern, was sich von den fertigen, angeboten unterscheidet, dann musst Du in der Tat eine Kuh kaufen und melken von Grund auf lernen.

Ohne technisches Englisch zumindest lesen zu können, kommt man heutzutage nicht mehr all zu weit beim Programmieren. Die komplette, aktuelle Dokumentation für Programmiersprachen, Bibliotheken, und Rahmenwerke steht fast überall in englischer Sprache über das Internet bereit. Übersetzungen sind fast immer unvollständig und/oder veraltet. Leseempfehlung dazu die (deutschsprachige) Diskussion It's english, get over it hier im Forum.

Für das „Startmenü” existiert unter Linux übrigens ein Standard: http://standards.freedesktop.org/menu-s ... c-1.0.html

Der wird von den „grossen” Desktop-Umgebungen umgesetzt und es lohnt sich vielleicht darauf auf zu bauen. Dann hättest Du schon mal alle Programme in Deinem Menü, die beispielsweise unter Gnome oder KDE auch verfügbar sind.
pyfopy
User
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 29. Februar 2012, 15:14
Wohnort: NDS

Donnerstag 1. März 2012, 15:25

@ BlackJack:
Hast Du Dir schon mal die Unterschiede zwischen den einzelnen Versionen angesehen?
Da gibt es im Netz viele Beiträge zu, nur, diese sind auch verschieden und oft zu alt.
Oft stimmen die Angaben der Verzeichnisse noch nicht mal.

Die Menüeintrage stimmen oft mit den Themen der Submenüs nicht überein.
Dann jeden einezelnen Menüpunkt anpassen ist eine sehr intensive 'Arbeit'.
Dazu kommt dann noch, daß einige Programme mehrere Einträge haben.

Deshalb wollte ich mir was eigenes bauen.
Zur Not, aber ungern, für den Browser in PHP erstellen, ist aber unschön, und hat noch andere Hindernisse.
Gruß

pyfopy
webspider
User
Beiträge: 485
Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 13:41

Donnerstag 1. März 2012, 20:10

Unterschiede zwischen einzelnen Versionen? Redest du von Linux-Distributionen? Fenstermanagern? Oder etwas ganz anderem? Glaub mir, dir dein Betriebssystem ordentlich einzurichten wird dich weniger Zeit kosten als diese Funktionalität nachzubauen. Wenn du darauf keine Lust hast, solltest du dir überlegen ob du nicht lieber zurück nach Windows oder OS X wechselst.

Und für den Browser in PHP? Wie soll das bitte gehen? Geschweige denn ähnlich gut sein? Bitte lass die Verallgemeinerungen und werde etwas konkreter :)
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Samstag 3. März 2012, 03:21

webspider hat geschrieben:Und für den Browser in PHP? Wie soll das bitte gehen? Geschweige denn ähnlich gut sein? Bitte lass die Verallgemeinerungen und werde etwas konkreter :)
Vielleichtt meint er ja PHP-GTK ;)
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Antworten