Anweisungs-Trennung

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Antworten
leobm
User
Beiträge: 24
Registriert: Montag 4. November 2002, 10:14
Wohnort: Hamburg

Montag 4. November 2002, 12:46

komisch, kann es sein das python immer ein Tabulator vor jeder Zeile erwartet ? Weil nur dann bekomme ich nicht den folgenden Fehler.
IndentationError: expected an indented block
Ich arbeite mit Ultraedit.

Mh, Schade das Python als Anweisungsende ein Zeilumbruch verlangt, da gefällt mir das ";" z.B. unter Perl viel besser. Aber man kann sich ja an alles gewöhnen.:)
Dookie
Python-Forum Veteran
Beiträge: 2010
Registriert: Freitag 11. Oktober 2002, 18:00
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Montag 4. November 2002, 13:54

hi leobm,

Einrückungen sollten entweder Tabulatoren oder Spaces sein, nie in einem Source beides mischen! Am Besten stellst Du Deinen Editor so ein, daß er bei einem Druck auf Tab 4 Leerzeichen schreibt. Dann kann es zu keiner Vermischung kommen.
";" am Anweisungsende kannst Du machen, damit kannst Du auch mehrere Anwiesungen in einer Zeile schreiben.

Code: Alles auswählen

>>> a = 5; print a
5
>>>

Gruß

Dookie
hans
User
Beiträge: 728
Registriert: Sonntag 22. September 2002, 08:32
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Montag 4. November 2002, 14:13

leobm hat geschrieben:Ich arbeite mit Ultraedit.
Ultaredit sagt mir jetz nicht so viel. Ich bin eingefleischter vi / gvim User. Die Windows Version dazu heißt z. B. Lemmy. Da kann man sich mit :set list nicht druckbare Sonderzeichen anzeigen lassen.
leobm hat geschrieben:Mh, Schade das Python als Anweisungsende ein Zeilumbruch verlangt, da gefällt mir das ";" z.B. unter Perl viel besser. Aber man kann sich ja an alles gewöhnen.:)
Du kannst aber mit \ am Zeilenende einen Zeilenumbruch unterdrücken. Oder ist das nur unter Linux so?

Hans
joerg
User
Beiträge: 188
Registriert: Samstag 17. August 2002, 17:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Montag 4. November 2002, 14:48

leobm hat geschrieben: Mh, Schade das Python als Anweisungsende ein Zeilumbruch verlangt, da gefällt mir das ";" z.B. unter Perl viel besser. Aber man kann sich ja an alles gewöhnen.:)
Also bei mir funktioniert das Semikolon. Ist sicherlich mit Vorsicht zu genießen, damit man die Einrückungen nicht durcheinanderbringt.

Folgendes macht genau das, was der Leser auch erwarten würde:

Code: Alles auswählen

x=0; y=10
for i in range(10):
    x+=i; y+=i
Ergebnis ist 45 bzw. 55.

Jörg
ASCII158
User
Beiträge: 80
Registriert: Samstag 28. September 2002, 15:40
Wohnort: München

Montag 4. November 2002, 15:31

Ich benutze auch den UltraEdit, wenn du mir deine Email-Adresse gibst, bekommst du eine wordfile für den editor von mir, dann macht er einrückungen (meistens) automatisch nach jedem ":\n" :wink:
mfg,

10011110
hans
User
Beiträge: 728
Registriert: Sonntag 22. September 2002, 08:32
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Montag 4. November 2002, 16:21

eMail-Adresse ist doch gesetzt. Ich habe bei SF eine Erweiterung für Ultraedit gefunden. Vielleicht hilft die dir weiter.

http://sourceforge.net/projects/php4ue/

Ansonsten geht doch jeder halbwegs vernünftige Editor unter Windows. Wenn die Sache mit dem Syntaxhilighting nicht stört, könnte man auch den Delphieditor nehmen. Der ersetzt auf Wunsch jeden Tab durch Leerzeichen.

Hans
ASCII158
User
Beiträge: 80
Registriert: Samstag 28. September 2002, 15:40
Wohnort: München

Montag 4. November 2002, 16:28

ich meinte eigentlich auch leobm...
mfg,

10011110
Antworten